SoVD Sozialverband Deutschland

Tag gegen Gewalt an Frauen
Sozialverband Deutschland kritisiert Defizite bei Schutz und Unterstützung

Berlin (ots) - Der Sozialverband SoVD sieht erheblichen Handlungsbedarf, um den Schutz von Frauen in Deutschland zu verbessern, die von Gewalt betroffen sind. "Insbesondere beim Zugang zu praktischer Hilfe und Unterstützung gibt es riesige Defizite. Die Frauenhäuser sind überwiegend voll ausgelastet und die Schutzsuchenden finden keinen Platz", kritisiert SoVD-Frauensprecherin Edda Schliepack anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen am 25. November. "Zudem sind die Einrichtungen unterfinanziert und in den wenigsten Fällen barrierefrei. Aus diesen Gründen werden bereits heute viele Gewaltopfer abgewiesen", warnt Edda Schliepack weiter. Sie fordert eine bundeseinheitliche Finanzierung der Frauenhäuser: "Die Schutzlücken müssen geschlossen werden. Hier stehen Bund, Länder und Kommunen in der Pflicht."

Der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen wurde 1999 durch die Vereinten Nationen offiziell initiiert. Jährlich finden am 25. November Aktionen und Gedenkveranstaltungen zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt gegen Frauen statt.

Seit nahezu 100 Jahren engagiert sich der Sozialverband Deutschland für Frauenrechte. Mit einem Video informiert der SoVD über Hilfe bei häuslicher Gewalt.

Pressekontakt:

Kontakt:
SoVD-Bundesverband
Pressestelle
Stralauer Str. 63
10179 Berlin
Tel.: 030/72 62 22 129/ Sekretariat -123
Fax: 030/72 62 22 328
E-Mail: pressestelle@sovd.de

Original-Content von: SoVD Sozialverband Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SoVD Sozialverband Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: