Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von TELE 5

15.09.2003 – 09:01

TELE 5

Tele 5 nimmt mit Catherine Deneuve die 'Die Letzte Metro'
Preisgekröntes Meisterwerk von François Truffaut, am 17. September 2003, 20.15 Uhr

    München (ots)

Am Mittwoch, 17. September 2003, um 20.15 Uhr
präsentiert Tele 5 den Freunden des französischen Films ein hoch
dekoriertes Meisterwerk. Die letzte Metro entstand 1980 unter der
Regie von François Truffaut, der mit Catherine Deneuve, Heinz Bennent
und Gérard Depardieu eine äußerst glückliche Hand für die Besetzung
bewies. Truffauts Film wurde mit 10 Césars ausgezeichnet, von denen
einer an Hauptdarstellerin Deneuve ging. Als erfolgreichster
französischer Film des Jahres 1980 und mit der Rekordzahl von über
einer Million Besucher, wurde 'Die letzte Metro' als bester
fremdsprachiger Film für den Oscar nominiert.
    
    Der Film handelt von einem Pariser Theaterensemble während der
deutschen Besatzung. 1942 ist halb Frankreich von Deutschen besetzt
und das Theaterleben ist wegen der strengen Zensur durch die
nationalsozialistischen Kontrollinstanzen und die Verfolgung
jüdischer Schauspieler fast vollständig erloschen. Der
deutschstämmige Regisseur mit jüdischen Vorfahren, Lucas Steiner
(Heinz Bennent), überträgt kurzerhand sein Theater auf dem Montmartre
an seine Frau Marion (Catherine Deneuve) und setzt sich der Rede nach
nach Südamerika ab. Tatsächlich führt er jedoch, versteckt im
Kellerraum des Theaters, weiter Regie für sein neuestes Stück. Nur
Marion weiß von seiner Anwesenheit...
    
    Die 58jährige Catherine Deneuve war zuletzt mit dem französischen
Film '8 femmes' von François Ozon erfolgreich, der bereits den
Silbernen Bären von Berlin gewann und eine Nominierung für den
Goldenen Bären erhielt. Heinz Bennent war zuletzt 2000 in dem
deutschen Film 'Kalt ist der Abendhauch' zu sehen. Gérard Depardieu,
der auch 1993 für Truffaut in dessen 'Portraits volés' mitwirkte,
machte in den letzten Jahren vor allem durch sein komödiantisches
Talent in den beiden Asterix-Verfilmungen von 1999 und 2002 von sich
reden.
    
      
ots Originaltext: Tele 5
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für weitere Informationen und Fotos wenden Sie sich bitte an:

Tele 5-Pressestelle: Barbara Bublat / Sebastian Wilhelmi
Tel. 089-649 568-171/-172, Fax. -119 e-mail: barbarab@tele5.de /
sebastianw@tele5.de

Original-Content von: TELE 5, übermittelt durch news aktuell