Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Trendwende bei Neuzulassungen von Pkw mit Gasantrieb

Berlin (ots) -

   - Initiative Erdgasmobilität und LNG-Taskforce legen 
     Fortschrittsbericht vor 

Die Nachfrage nach emissionsarmen Pkw mit Gasantrieb ist zuletzt deutlich gestiegen. Nach rückläufigen Verkaufszahlen in den Vorjahren hat sich die Zahl der Neuzulassungen im vierten Quartal 2017 nach aktuellen Angaben des Kraftfahrtbundesamtes im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt. Demnach wurden zwischen Oktober und Dezember 2017 über 1.700 Fahrzeuge neu zugelassen. Als Gründe sehen die Initiative Erdgasmobilität und die LNG-Taskforce laut ihrem aktuellen Fortschrittsbericht unter anderem die verlängerte Energiesteuerermäßigung für Treibstoffe aus Erdgas und Biomethan sowie die Diskussion um Stickoxid- und Feinstaubemissionen in deutschen Städten.

Die Initiative Erdgasmobilität und die LNG-Taskforce, die von der Deutschen Energie-Agentur (dena) koordiniert werden, sprechen sich in dem Bericht für eine verbesserte und langfristig ausgerichtete Förderung aller Antriebe mit alternativen Kraftstoffen aus, zu denen auch komprimiertes Erdgas (Compressed Natural Gas, CNG) und Flüssigerdgas (Liquified Natural Gas, LNG) gehören. "Die anziehenden Verkaufszahlen erzeugen hoffentlich eine positive Marktdynamik", sagt Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. "Die Bundesregierung hat die Chance, in der kommenden Legislaturperiode die Weichen für eine erfolgreiche, technologieoffene Energiewende im Verkehr zu stellen." So müsse etwa das Förderprogramm für LNG-Trucks im Straßengüterverkehr rasch verabschiedet werden. Nur mit zusätzlichen Maßnahmen werde es möglich sein, die Zielsetzung des Nationalen Strategierahmens der Bundesregierung von vier Prozent Erdgas am Kraftstoffmix im Jahr 2020 zu erreichen. Aktuell liegt der Anteil lediglich bei einem Zehntel dieses Wertes.

Der Bericht fasst die Lage des Marktes für Fahrzeuge, die mit Erdgas und erneuerbarem Methan betrieben werden, zusammen. Er gibt einen Überblick über politische Entwicklungen, Förderprogramme, das Angebot an neuen Modellen bei Pkw und Nutzfahrzeugen und die Entwicklung des Tankstellennetzes. Erdgas und Biomethan bieten als Kraftstoffe mehrere Vorteile für Umwelt- und Klimaschutz. Durch den aktuellen Kraftstoffmix - gegenwärtig liegt die Beimischung von abfall- und reststoffbasiertem Biomethan bei 20 Prozent - fallen die CO2-Emissionen im Vergleich zu Benzin um über 30 Prozent und im Vergleich zu Diesel um rund 20 Prozent geringer aus. Der Ausstoß von Stickoxid ist um bis zu 90 Prozent niedriger als bei Dieselfahrzeugen.

Initiative Erdgasmobilität und LNG-Taskforce

Die Initiative Erdgasmobilität vereint namhafte Unternehmen des Energie- und Verkehrssektors entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Sie steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und wird von der dena koordiniert. Die Initiative unterstützt das Ziel der Bundesregierung, den Anteil von CNG und LNG im Verkehrssektor zu erhöhen. Dafür bündelt sie die Positionen der beteiligten Unternehmen und Branchen, bereitet Informationen auf und entwickelt Handlungsempfehlungen. Im Rahmen der Initiative haben die dena, der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) und die Brancheninitiative Zukunft ERDGAS Ende 2015 zusätzlich die LNG-Taskforce zur Einführung von Flüssigerdgas gestartet, um die Nutzung von LNG im Straßenverkehr zu unterstützen.

Der aktuelle Fortschrittsbericht sowie weitere Informationen zur Initiative Erdgasmobilität und LNG-Taskforce sind verfügbar unter http://bit.ly/2omxVFr.

Pressekontakt:

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Michael Draeke, Chausseestraße
128 a, 10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 66 777-709, Fax: +49 (0)30 66 777-699, E-Mail:
presse@dena.de, Internet: www.dena.de

Original-Content von: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Das könnte Sie auch interessieren: