PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von MetallRente GmbH mehr verpassen.

23.05.2007 – 09:30

MetallRente GmbH

MetallRente verzeichnet bestes Quartalsergebnis seit Bestehen - Wachstum bei Neuverträgen weiter ungebremst

Berlin (ots)

Nach einer erfolgreichen Bilanz 2006 kann
MetallRente auch für das 1. Quartal 2007 positive Zahlen vorlegen. 
Das Versorgungswerk der Metall- und Elektroindustrie erreichte das 
beste Quartalsergebnis seiner Geschichte mit einem Zuwachs von 17.139
Einzelverträgen und 320 neuen Kundenunternehmen.
Legt man die ersten vier Monate dieses Jahres zugrunde, 
verzeichnete MetallRente gegenüber dem Vorjahreszeitraum bereits eine
Verdreifachung der Neuverträge. Per April kann das Versorgungswerk 
nunmehr insgesamt 214.500 Verträge in der kapitalgedeckten 
zusätzlichen Altersvorsorge bilanzieren.
"Wir freuen uns, dass in der Metallindustrie die Beteiligung sogar
gegen den derzeitigen Trend in der betrieblichen Altersversorgung 
wächst und MetallRente dabei die Top-Position innehat", kommentiert 
Heribert Karch das Quartalsergebnis. Die Entwicklung im bAV-Markt 
gilt derzeit als unsicher, da für die Fortführung der 
Sozialabgabenfreiheit für die Entgeltumwandlung nach 2009 durch den 
Gesetzgeber noch keine endgültige Lösung gefunden ist.
Spitzenreiter war einmal mehr die MetallDirektversicherung; fast 
10.000 Neuverträge wurden hier bei MetallRente im 1. Quartal 
abgeschlossen, gefolgt von der MetallPensionskasse, für die sich über
6.000 Arbeitnehmer entschieden haben, eine annähernde Verdopplung im 
Vergleich zum Vorjahreszeitraum, während im Gesamtmarkt die Anzahl 
der Pensionskassenabschlüsse um fast 20% gesunken ist.
Trotz des guten Ergebnisses warnt Heribert Karch davor, die 
Zukunftsaussichten in der bAV auf die leichte Schulter zu nehmen. 
"Das Vertrauen der Kunden in uns als Versorgungswerk beschert uns 
zwar ein erfreulich stabiles Wachstum trotz der Unsicherheiten im 
Markt, sollte aber die Politik die Sozialabgabenfreiheit der 
Entgeltumwandlung nicht über 2008 hinaus erhalten, würden besonders 
die Tarifparteien und ihre Versorgungswerke für ihr Engagement 
abgestraft. Eine nachhaltige Flankierung der Verbreitung 
betrieblicher Altersvorsorge durch den Gesetzgeber bleibt deshalb 
dringend nötig."

Pressekontakt:

MetallRente GbR
Presse / Öffentlichkeitsarbeit
Bettina Theek
Dorotheenstraße 37
10117 Berlin
Tel.: 030 / 20 65 85 81
E-Mail: bettina.theek@metallrente.de
www.metallrente.de
Link zum Downloaden von Fotos:
http://www.metallrente.de/presse/downloads/index.php

Original-Content von: MetallRente GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: MetallRente GmbH
Weitere Storys: MetallRente GmbH