Kieler Nachrichten

KN: Ministerpräsident Günther verteidigt sich gegen Filz-Vorwürfe

Kiel (ots) - Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat den Jahresempfang von Radio Schleswig-Holstein (RSH) am Montag in Kiel genutzt, um sich gegen die verschiedenen Filz-Vorwürfe der vergangenen Monate zu wehren. Zuletzt hatte die "Bild am Sonntag" berichtet, er habe den CDU-Politikern Kristina und Niclas Herbst, Eltern eines Patenkinds von Günther, "lukrative Jobs" in der Landesregierung verschafft. "Das waren nicht nur zwei, das waren mindestens 20 - das nennt man Regierungswechsel in Schleswig-Holstein", sagte Günther laut einem Bericht der "Kieler Nachrichten". Da nehme man "Leute des Vertrauens, die eine tolle Arbeit machen", sagte Günther weiter. Er stehe zu seinen Personalentscheidungen, auf die er "sehr stolz" sei. Ironisch bat er RSH um Hilfe bei der Suche nach einem Paten für seine neugeborene Tochter: "Er muss auf jede politische Karriere verzichten, darf auf keinen Fall irgendwas mit Politikern zu tun haben, muss ambitionslos sein und keinen Bock auf nichts haben", sagte Günther der Zeitung zufolge.

Pressekontakt:

Kieler Nachrichten
Nachrichtenredaktion
Telefon: 0431/903-2810

Original-Content von: Kieler Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kieler Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren: