Das könnte Sie auch interessieren:

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

kinokino Publikumspreis geht an "Another Reality" / Erstmals verleihen 3sat und Bayerischer Rundfunk den Preis des Filmmagazins gemeinsam

Mainz (ots) - Die Redaktion von "kinokino", dem Filmmagazin von 3sat und Bayerischem Rundfunk, lobte auf dem ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Stuttgarter Nachrichten

07.11.2014 – 19:49

Stuttgarter Nachrichten

Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zur Forderung der IG Metall

Stuttgart (ots)

Das Argument der IG Metall, dass die Unternehmen der Branche, allen voran die Autobauer und die großen Zulieferer, in diesem Jahr Rekordgewinne einfahren, zieht nur vordergründig. Denn die Gewinne werden, wie das Beispiel Daimler zeigt, fast nur noch im Ausland erwirtschaftet. Die Beschäftigten in Deutschland stehen daher zunehmend in Konkurrenz mit den Produktionsstandorten in den USA, China oder auch Mexiko. Was das bedeutet, lässt sich derzeit am Sprinter-Werk in Düsseldorf ablesen. Das Daimler-Management hat entschieden, den erfolgreichen Van in Zukunft auch in den USA zu bauen. Die IG Metall befürchtet deshalb den Abbau von bis zu 1800 Stellen. Bei einem zu hohen Lohnabschluss könnten auch andere Unternehmen dem Beispiel Düsseldorf folgen.

Pressekontakt:

Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Joachim Volk
Telefon: 0711 / 7205 - 7110
cvd@stn.zgs.de

Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Stuttgarter Nachrichten
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Stuttgarter Nachrichten