Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen (LBS)

Mit 36 Milliarden Euro 2013 drittbestes Neugeschäftsjahr der LBS-Gruppe - Kapitalauszahlungen gestiegen - 35 Prozent Marktanteil bei Neuverträgen

Berlin (ots) - Mit einem Volumen von 36 Milliarden Euro haben die zehn Landesbausparkassen (LBS) 2013 das drittbeste Neugeschäftsergebnis in ihrer Unternehmensgeschichte erzielt. Nur in den beiden Ausnahmejahren 2003 und 2012 war es drei Prozent höher. "Die um über fünf Prozent gestiegene durchschnittliche Bausparsumme sowie die leicht angewachsenen Kapitalauszahlungen machen die Bedeutung des Bausparvertrages für die späteren eigenen vier Wände - auch als Altersvorsorge - sichtbarer denn je", kommentierte LBS-Verbandsdirektor Hartwig Hamm die Zahlen heute in Berlin. Mit einem Marktanteil von 35 Prozent behaupteten die Bausparkassen der Sparkassen ihre führende Marktposition bei neuen Bausparverträgen.

Die LBS-Finanzierungsleistungen in Höhe von 9,3 Milliarden Euro im Jahr 2013 (plus 0,5 Prozent) waren laut Hamm vor allem durch zwei Faktoren geprägt: "Die Menschen haben ein anhaltend großes Interesse an Wohneigentum und investieren ihr Geld in einem Klima der Niedrigzinspolitik nun auch wieder in die eigenen vier Wände", erläuterte Hamm. In einigen Bundesländern sei außerdem zum Jahreswechsel 2014 die Grunderwerbsteuer angehoben worden, was sicherlich zu Vorzieheffekten geführt habe.

Die Geschäftsentwicklung zeige genauso wie die Marktforschung, dass der Kernnutzen des Bausparvertrages, nämlich der sichere, günstige Zins für die spätere Finanzierung, im derzeitigen Zinsumfeld nochmals an Bedeutung gewinne, so Hamm. Anpassungen im LBS-Tarifangebot an die niedrigen Kapitalmarktzinsen hätten dies noch unterstützt. Deshalb sei auch die durchschnittliche Bausparsumme neuer Verträge weiter gestiegen. Sie liege 2013 bei 29.000 Euro, fast 6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor; 2003 habe sie noch weniger als 20.000 Euro betragen. Das sei zugleich ein deutliches Signal für die künftigen Finanzierungsabsichten.

Nach Hamms Worten wird damit zugleich deutlich, dass das Bausparen den wichtigen Einstieg in den "Dreiklang Bausparen - Wohneigentum - Altersvorsorge" darstellt, der für die meisten Menschen völlig selbstverständlich ist. Die im vergangenen Jahr verabschiedeten Verbesserungen für Wohn-Riester-Bausparverträge zeigten, dass auch die Politik dem mittlerweile angemessen Rechnung trägt. Die Landesbausparkassen rechnen vor diesem Hintergrund für dieses Jahr auch mit einem weiterhin stabilen Neugeschäft.

Die zehn Landesbausparkassen führten für ihre 9 Millionen Kunden am Jahresende 2013 insgesamt 10,8 Millionen Bausparverträge (minus 0,3 Prozent) über eine Bausparsumme von 280,3 Milliarden Euro (plus 1,5 Prozent). Die addierte Bilanzsumme der LBS-Gruppe stieg im vergangenen Jahr auf die Rekordsumme von 60,5 Milliarden Euro (plus 5,1 Prozent).

Pressekontakt:

Dr. Ivonn Kappel
Referat Presse
Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen
Tel.: 030 20225-5398
Fax : 030 20225-5395
E-Mail: ivonn.kappel@dsgv.de

Original-Content von: Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen (LBS), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen (LBS)

Das könnte Sie auch interessieren: