Kia Motors Deutschland GmbH

Jeder Kia zählt: Automobilhersteller unterstützt Kinderhospiz

Bildhinweis: Das Foto zeigt (von links) Jürgen Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Deutsche Bank AG / Vorstand Bärenherz Stiftung, Patrick Gödden, Direktor HR Kia Motors Europe, Gabriele Müller, Geschäftsführerin der Bärenherz Stiftung, Martin van Vugt, Geschäftsführer (COO) Kia Motors... mehr

Frankfurt (ots) - Kia Motors Deutschland spendet für jedes verkaufte Fahrzeug einen Euro an die Bärenherz Stiftung in Wiesbaden, die in ihren Einrichtungen unheilbar erkrankte Kinder und Jugendliche mit ihren Familien betreut

   - Langfristiges Engagement: Unterstützung bis 2018 zugesagt 

Wenn schwerkranke Kinder oder Jugendliche die Diagnose "unheilbar" erhalten, sind sie in besonderem Maße auf Beistand angewiesen - und oft überfordert diese dramatische Situation auch deren Eltern und Geschwister. Das Kinderhospiz Bärenherz in Wiesbaden betreut die jungen Patienten zusammen mit deren Familien, um den Betroffenen ein Höchstmaß an Lebensqualität zu ermöglichen. Das Hospiz mit dem Leitspruch "Wir können nicht dem Leben mehr Tage geben, aber den Tagen mehr Leben" war bei seiner Gründung 2002 eine der ersten Einrichtungen dieser Art in Deutschland und ist bis heute das einzige Kinderhospiz in Hessen. Das auf Spenden angewiesene Bärenherz-Team wird künftig auch von Kia Motors unterstützt: Für jeden in Deutschland verkauften Neuwagen der Marke (Basis sind die KBA-Absatzzahlen) spendet Kia Motors Deutschland ab sofort einen Euro an die Bärenherz Stiftung, die das Kinderhospiz zu zwei Dritteln finanziert. Da diese Zusage rückwirkend ab dem 1. Januar 2014 gilt, kann die Stiftung für dieses Jahr mit einer Kia-Spende von rund 60.000 Euro rechnen. Der Automobilhersteller hat die Bärenherz Stiftung, die in Leipzig ein weiteres Kinderhospiz betreibt, in den vergangenen Monaten bereits durch Fahrzeug- und Geldspenden unterstützt.

"Mit dieser langfristig angelegten Spendenaktion, die zunächst bis 2018 läuft, möchten wir der Wiesbadener Bärenherz Stiftung für die Kinderhospize in den kommenden Jahren Planungssicherheit geben", sagt Martin van Vugt, Geschäftsführer (COO) von Kia Motors Deutschland. "Kia hat sich in Deutschland nicht nur als Automobilmarke etabliert, sondern auch als Unternehmen sind wir hier fest verwurzelt. Für uns ist es daher selbstverständlich, soziale Verantwortung zu übernehmen. Und da unsere Deutschland- und Europazentrale ihren Sitz in Frankfurt hat, liegt es im wahrsten Sinne nahe, eine so wertvolle Einrichtung wie das Wiesbadener Kinderhospiz zu unterstützen. Die Ärzte, Pfleger und ehrenamtlichen Helfer von Bärenherz machen den betroffenen Kindern und deren Familien Mut und geben ihnen Halt. Das ist eine - auch gesellschaftlich gesehen - unendlich wichtige Arbeit, die wir aus vollem Herzen unterstützen."

Engagement auf breiter Basis

Seit dem vergangenen Dezember hat Kia die Bärenherz-Arbeit schon mehrfach gefördert. Den Stein ins Rollen brachten die Mitarbeiter der Deutschland- und Europazentrale, die mit einer weihnachtlichen Spendenaktion 5.500 Euro für das Wiesbadener Hospiz sammelten. Im Februar kam eine Spende der Kia-Händler - gesammelt auf der Händlertagung - über 10.000 Euro hinzu. Kia Motors Deutschland stellte den Bärenherz-Hospizen in Wiesbaden und Leipzig darüber hinaus jeweils einen siebensitzigen Kia Carens* zur Verfügung.

Die Fahrzeuge dienen unter anderem für Ausflüge. Denn in den Hospizen werden die Kinder und Jugendlichen nicht nur gepflegt und medizinisch versorgt, sondern die Bärenherz-Mitarbeiter bemühen sich auch, ihnen lang gehegte Wünsche zu erfüllen und Aktivitäten wie Ausflüge und Zoobesuche zu organisieren. Darüber hinaus stehen sie den Eltern und Geschwistern mit Therapie- und Gesprächsangeboten zur Seite. Die Kinderhospize können sich nur zu einem Teil durch die Pflegesätze der Krankenkassen finanzieren und sind daher auf zusätzliche finanzielle Unterstützung angewiesen (weitere Informationen unter www.baerenherz.de).

Neben den Bärenherz-Hospizen stellt Kia Motors Deutschland auch anderen gemeinnützigen Organisationen kostenlos Fahrzeuge zur Verfügung. So unterstützt die deutsche Kia-Tochter zum Beispiel seit 2008 den Verein "dolphin aid e.V.", der traumatisierten und behinderten Kindern eine Delphin-Therapie ermöglicht (www.dolphin-aid.de).

Auch auf internationaler Ebene übernimmt die Kia Motors Corporation durch verschiedene Fördermaßnahmen gesellschaftliche Verantwortung. Im Fokus steht hier das 2012 gestartete "Green Light"-Programm, mit dessen Projekten benachteiligte Kinder und Jugendliche in einigen der ärmsten Regionen der Erde gefördert werden. Ziel des Programms ist es, die Bildungschancen und die Gesundheitsversorgung zu verbessern.

Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung sowie diesen Text als Download (doc und pdf) finden Sie unter press.kia.com/de.

* Gemäß Richtlinie 1999/94/EG (in der jeweils geltenden Fassung) weist der Kia Carens je nach Ausführung und Motorisierung (1.6 GDI, 1.7 CRDi) folgende Verbrauchs- und Emissions-Werte auf: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 9,0 - 5,7; außerorts 5,6 - 4,3; kombiniert 6,8 - 4,8; CO2-Emission: kombiniert 159 - 127 g/km Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Pressekontakt:

Kia Motors Deutschland GmbH
Silke Rosskothen
Leiterin Unternehmenskommunikation
Theodor-Heuss-Allee 11
60486 Frankfurt am Main
Tel.: 069-15 39 20 - 550
Fax: 069-15 39 20 - 559
E-Mail: presse@kia.de

Original-Content von: Kia Motors Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kia Motors Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: