Das könnte Sie auch interessieren:

Startschuss für den PR-Bild Award 2019: news aktuell sucht die besten PR-Fotos des Jahres

Hamburg (ots) - Ab sofort können sich Unternehmen, Organisationen und Agenturen unter ...

Die Liebe siegt: Klaas Heufer-Umlauf gewinnt am Samstagabend, "DIE BESTE SHOW DER WELT" gewinnt Zuschauer

Unterföhring (ots) - Die Liebe macht Klaas Heufer-Umlauf zum neuen Show-Master! Mit seiner neuartig ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V.

17.05.2013 – 09:30

Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V.

Lack- und Druckfarbenindustrie leidet unter Mini-Wachstum in Deutschland

Frankfurt/Main (ots)

Das schleppende Wirtschaftswachstum in den ersten Monaten 2013 belastet den Lack- und Druckfarbenabsatz in Deutschland. Insgesamt rechnet die Branche im laufenden Jahr mit rückläufigen Absatzmengen bei Lacken, Farben und Druckfarben um ein bis zwei Prozent. Der Jahresumsatz wird 2013 auf 7,7 Milliarden Euro steigen.

Besonders enttäuschend verlief die Konjunktur bei den Baufarben: Das ohnehin traditionell schwächere Winterquartal verzeichnete wegen der sehr langen Kälteperiode im Fassadengeschäft Rückgänge von bis zu 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bei der Mitgliederversammlung des Verbands der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V. in München beurteilte Verbandspräsident Klaus Meffert den Monat März als "katastrophal". Vor 130 Vertretern der Lack- und Druckfarbenindustrie machte er aber Mut: Die Auftragsbücher der Handwerker seien gut gefüllt und bei gutem Wetter könnten manche Rückstände noch aufgeholt werden. Meffert kritisierte aber auch die "chaotische Förderpraxis" der Bundesregierung in Sachen Wärmedämmung, die viele Immobilienbesitzer verunsichere.

Die Rezession in Europa belastet auch den Absatz von Industrielacken: Möbel- und Holzlacke, Beschichtungssysteme für die Automobilindustrie oder auch Lacke für die Elektro- oder Metall verarbeitende Industrie werden von den Abnehmerindustrien nur zögernd nachgefragt. Der Absatz von Druckfarben wird neben strukturellen Marktveränderungen im Inland auch von Exportrückgängen belastet. Ausfuhren in die EU-Länder waren viele Jahre lang eine wesentliche Stütze des Erfolgs deutscher Druckfarbenhersteller.

Auch fünf Jahre nach der Krise wird die Lack- und Druckfarbenindustrie das Niveau des Jahres 2008 weder bei den Produktionsmengen noch bei den Umsätzen erreichen.

Pressekontakt:

Michael Bross
Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V.
Mainzer Landstr. 55
60329 Frankfurt
Telefon: 069 2556 1411
E-Mail: bross@vci.de

Original-Content von: Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung