Sky Deutschland

Rudi Völler im Premiere-Interview: "Die Umstellungen in der Pause waren sehr wichtig!"
Beckenbauer: "Hervorragende Fitness wird sich auszahlen!"/Ballack: "Träumen vom Titel!"

    München (ots) - Die deutsche Fußball-Nationalmannchaft hat bei der
WM in Südkorea und Japan das Viertelfinale erreicht. Durch ein Tor
von Oliver Neuville in der 88. Minute setzte sich die DFB-Elf gegen
Paraguay durch. "Paraguay spielt sehr robust, deshalb haben wir am
Boden und nicht bei Kopfbällen unsere Chance gesucht", erklärte
Teamchef Rudi Völler gegenüber Premiere seine Taktik. "In der ersten
Hälfte haben wir keinen guten Fußball gespielt und wie Paraguay nur
die Bälle nach vorne gehauen. Die Umstellungen in der Pause waren
sehr wichtig", nannte Völler den Schlüssel zum Erfolg. "Wir wussten,
das Paraguay in der zweiten Halbzeit müde werden würde, und das haben
wir dann genutzt. Durch die Einwechslung von Sebastian Kehl hatten
wir einen Mann auf dem Feld, der das Spiel von hinten geöffnet hat.
Und Michael Ballack hat sich vorbildlich verhalten und nicht
zurückgezogen", hob Völler zwei Spieler hervor und nannte als nächste
Aufgabe: "Wir müssen bei aller Konzentration noch an Lockerheit
gewinnen!"
    
    "Die deutsche Mannschaft war in der ersten Halbzeit zu passiv",
analysierte Premiere Allstar Franz Beckenbauer die Partie. "Die
zweite Hälfte war nicht schön anzusehen. Paraguay hat versucht, auf
Konter zu spielen. Aber wenn acht oder neun Mann am eigenen Strafraum
stehen, kann das nicht funktionieren. Sie haben auf die Verlängerung
und ein Golden Goal spekuliert. Das deutsche Team war den
Paraguayanern aber körperlich überlegen. Die Geduld hat sich
ausgezahlt, Torchancen waren auch vor dem 1:0 da."
    
    "Rehmer war ein Unsicherheitsfaktor. Als ich die
Mannschaftsaufstellung sah, fragte ich mich, ob seine Nominierung gut
überlegt war", ging der ehemalige Teamchef Beckenbauer in die
Einzelkritik. "Klose war nicht ganz so unbekümmert wie in den ersten
Spielen. Ballack läuft wegen seiner Verletzung immer im gleichen
Tempo, aber das reicht momentan. Kehl hat als zusätzlichen Mann in
der Abwehr eine sehr gute Partie gespielt, Baumann übrigens auch. Die
Erkenntnis ist, dass Völler über eine gute Mannschaft verfügt und
jeden aufstellen kann. Das spielerische Highlight des Turniers ist
Deutschland jedoch nicht. Wir besitzen aber eine hervorragende
Fitness, die sich im Laufe des Turniers noch auszahlen wird", sieht
Beckenbauer in die Zukunft. "Die Mannschaft hat sich über weite
Strecken nicht optimal bewegt. So wären wir noch kompakter."
    
    Torschütze Oliver Neuville zeigte sich zufrieden: "Es war ein
verdienter Sieg. Ich bin sehr glücklich über mein erstes WM-Spiel von
Beginn an. In den Vorbereitungsspielen habe ich meinen Stammplatz
verloren. Vor zwei Tagen habe ich mit Rudi Völler gesprochen. Wir
haben alles ausgeräumt." Teamkollege Michael Ballack sah die Partie
ähnlich: "Ein hochverdienter Sieg gegen einen unbequemen Gegner. In
der zweiten Hälfte haben wir kaum Chancen zugelassen. Bei den
Temperaturen musste man sich seine Kraft gut einteilen. Dank an die
Ärzte und Physiotherapeuten, die Tag und Nacht daran gearbeitet
haben, dass ich spielen kann. Natürlich träumen wir vom Titel",
verriet Ballack gegenüber Premiere. "Das muss man als Profi!"
    
    Die WM am Sonntag, 16. Juni: Alle Spiele live auf Premiere
Moderatorin Monica Lierhaus und der erfolgreichste deutsche
Vereinstrainer Udo Lattek führen ab 8.00 Uhr durch den Turniertag.
Premiere überträgt die Achtelfinal-Partien Schweden - Senegal (8.30
Uhr) und Spanien - Irland (13.30 Uhr) live.
    
ots Originaltext: Premiere
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen:
Arne Reinbold
Premiere
Sport-PR
Tel.: 089/9958-6366
arne.reinbold@premiere.de

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: