VDA Verband der Automobilindustrie e.V.

Umweltfreundliche und sichere Mobilität - die Deutsche Automobilindustrie sieht sich in der Vorreiterrolle: Technischer Kongress des VDA in München

Ein Audio

  • vda_technischer-kongress-feature.mp3
    MP3 - 1,2 MB - 01:20
    Download

    Frankfurt (ots) -

    - Querverweis: Das Tonmaterial wird über ors versandt und ist unter
        http://www.presseportal.de/audio abrufbar -

    Anmoderation: Dieseloffensive, Brennstoffzelle, Hybridantrieb - die Deutsche Automobilindustrie will auch in Zukunft voll auf die Entwicklung umweltfreundlicher Antriebstechnologien setzen. Das unterstrich der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Prof. Dr. Bernd Gottschalk heute zum Auftakt des Technischen Kongresses des VDA in München. Mittelfristiges Ziel müsse es sein, bei der Motorentechnik vom Öl als Rohstoff weg zu kommen, hin zu nachhaltigen Energieträgern. Gottschalk erinnerte vor rund 600 Zuhörern aus Industrie, Wissenschaft und Politik daran, dass hier nicht nur die Automobilindustrie allein gefordert sei:

    O-Ton Prof. Dr. Bernd Gottschalk Für diesen Weg benötigen wir natürlich die Wegbegleitung aller Partner, Agrarwirtschaft, Mineralölindustrie und der Politik. Für den Durchbruch brauchen wir zunächst einmal eine Grundsatzentscheidung mit dem Willen, dann auch wirklich mehr regenerative Energie einsetzen zu wollen, und die Entscheidung, dass dies nicht kurzfristig den fiskalischen Zielen zum Opfer fällt. (0:22)

    Die Deutsche Automobilindustrie hat jedenfalls ihre Hausaufgaben gemacht, so Gottschalk. Mehr als 16 Milliarden Euro gibt die Branche jährlich für Forschung und Entwicklung aus und verweist auf die Erfolge beim Umwelt- und Klimaschutz: So wurden in Deutschland seit 1999 15 Millionen Tonnen CO2 eingespart - dank technologischer Fortschritte und der Innovationskraft der deutschen Schlüsselindustrie. Das hob auch Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber bei seinem Grußwort an die Kongressteilnehmer hervor:

    O-Ton Edmund Stoiber Autos der Zukunft werden und müssen noch sicherer, sparsamer und umweltfreundlicher sein, und wenn man sich einmal vor Augen führt, was in den letzten 20 Jahren gerade im Hinblick auf Umweltfreundlichkeit und Sparsamkeit des Autos stattgefunden hat, dann ist das natürlich ein ganz enormer Entwicklungssprung. Und ich bin auch der Meinung: Nur wer hier in dem Bereich letztendlich die Nase vorne hat, der wird letzten Endes auch im Wettbewerb bestehen. (0:23)

    Dieser technische Fortschritt hat auf dem Markt aber auch seinen Preis. Das sicherste, umweltfreundlichste, sparsamste und komfortabelste Auto kann nicht gleichzeitig ein "Billig-Auto" sein, darin sind sich die deutschen Hersteller einig. Technischer Fortschritt bietet aber vor allem auch Chancen, betonte Prof. Dr. Burkhard Göschel, Vorstandsmitglied der BMW AG:

    O-Ton Prof. Dr. Burkhard Göschel Auch in Zukunft werden wir mit hohem Aufwand umweltfreundliche Technologien erforschen und weiter entwickeln, um einerseits unserer Verantwortung gerecht zu werden, aber - das ist das Positive - um unsere Chancen auf dem Weltmarkt zu nutzen. (0:16)

    Neben dem Aspekt "Energie und Umwelt" beschäftigen sich die Branchenvertreter und Experten auch mit dem Thema "Fahrzeugsicherheit und Elektronik". Auch hier nimmt die deutsche Automobilindustrie weltweit eine Vorreiterrolle ein. So sind in Deutschland 90 Prozent aller Pkw-Ausführungen deutscher Hersteller serienmäßig und ohne Aufpreis mit ESP ausgerüstet. Noch einmal VDA-Präsident Gottschalk:

    O-Ton Prof. Dr. Bernd Gottschalk Diese hohen Ausrüstungsraten, gleich ob Airbag, ABS oder ESP, gehen eben nicht auf gesetzliche Vorschriften zurück, sondern sind das Ergebnis eines verantwortungsvollen Handelns und der Innovationsstärke unserer Hersteller und unserer Zulieferer. (0:15)

    Abmoderation: Der Technische Kongress des Verbands der Automobilindustrie. In München treffen sich ab heute Branchenvertreter und Fachleute zu einer zweitägigen technologischen Leistungsschau über die neuesten Entwicklungen in der Umwelt- und Sicherheitstechnologie.

    ACHTUNG REDAKTIONEN:        Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de.

Ansprechpartner: VDA: Eckehart Rotter, 069/97507-266 all4radio: Hannes Brühl, 0711/3277759-0

Original-Content von: VDA Verband der Automobilindustrie e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: VDA Verband der Automobilindustrie e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: