Alle Storys
Folgen
Keine Story von Statistisches Bundesamt mehr verpassen.

Statistisches Bundesamt

Gaststudium bei Senioren immer beliebter

Wiesbaden (ots)

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren
im Wintersemester 2005/2006 an deutschen Hochschulen 38 400
Gasthörerinnen und Gasthörer gemeldet. Fast jeder zweite
Gaststudierende (48%) gehörte der „Generation 60 plus“ an. Die Zahl
der über 60-jährigen Gasthörerinnen und Gasthörer hat sich in den
letzten zehn Jahren auf 18 300 verdoppelt. Das Durchschnittalter der
Gaststudierenden stieg in diesem Zeitraum von 45 auf 52 Jahre.
Die Zahl der Gaststudierenden hatte im Wintersemester 2003/2004
mit 44 800 einen Höchstwert erreicht und ist seitdem um 14%
zurückgegangen. Fast die Hälfte (49%) der Gaststudierenden waren im
Wintersemester 2005/2006 Frauen; rund 8% (3 000) besaßen eine
ausländische Staatsangehörigkeit.
Gaststudierende können auch ohne formale Hochschulreife an
einzelnen Kursen und Lehrveranstaltungen teilnehmen. Das Gaststudium
ermöglicht sowohl eine berufsbegleitende als auch eine auf die
persönlichen Interessen ausgerichtete wissenschaftliche Weiterbildung
und ist damit ein wichtiges Element im Kontext des „Lebenslangen
Lernens“.
In den angebotenen Fachrichtungen können eine oder mehrere
Veranstaltungen belegt werden. Am beliebtesten waren Geschichte (5
300 Gasthörerinnen und Gasthörer), Wirtschaftswissenschaften (3 700)
und Philosophie (3 100).
Weitere Auskünfte gibt:
Ilka Willand,
Telefon: (0611) 75-4545,
E-Mail: hochschulstatistik@destatis.de
ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444
Email: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Statistisches Bundesamt
Weitere Storys: Statistisches Bundesamt
  • 13.06.2006 – 12:13

    Ehepaare ziehen mehrheitlich zwei Kinder groß

    Wiesbaden (ots) - Im Jahr 2005 gab es nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Deutschland 6,7 Millionen Ehepaare, die mindestens ein Kind unter 18 Jahren hatten. Von diesen Ehepaaren zogen die meisten, nämlich knapp die Hälfte (47%) zwei Kinder im Haushalt auf. Weitere 35% der Ehepaare hatten nur ein Kind. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse des Mikrozensus, der größten jährlichen Haushaltsbefragung in ...

  • 13.06.2006 – 07:56

    9% mehr Schließungen von Kleinbetrieben im 1. Quartal 2006

    Wiesbaden (ots) - Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes haben im ersten Quartal 2006 in Deutschland 120 000 Klein- oder Nebenerwerbsbetriebe geschlossen, das waren 9,3% mehr als im ersten Quartal 2005. Dieser verhältnismäßig starke Anstieg bei den aufgegebenen Kleinbetrieben ist im Zusammenhang mit dem in den letzten Jahren erfolgten Gründungsboom von Kleinbetrieben zu sehen, zu denen auch ...