Statistisches Bundesamt

Ehepaare ziehen mehrheitlich zwei Kinder groß

    Wiesbaden (ots) - Im Jahr 2005 gab es nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Deutschland 6,7 Millionen Ehepaare, die mindestens ein Kind unter 18 Jahren hatten. Von diesen Ehepaaren zogen die meisten, nämlich knapp die Hälfte (47%) zwei Kinder im Haushalt auf. Weitere 35% der Ehepaare hatten nur ein Kind. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse des Mikrozensus, der größten jährlichen Haushaltsbefragung in Europa.

    Neben Ehepaaren zählen im Mikrozensus auch gemischt- und gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften sowie allein erziehende Mütter und Väter mit ledigen Kindern (ohne Altersbegrenzung) im Haushalt zu den Familien – somit also alle Eltern-Kind- Gemeinschaften. Die 684 000 Lebensgemeinschaften mit jüngstem Kind unter 18 Jahren waren im Gegensatz zu den Ehepaaren im Jahr 2005 zu 63% mehrheitlich Ein-Kind-Familien. Bei weiteren 29% dieser Lebensgemeinschaften wuchsen zwei Kinder auf. Auch die 1,6 Millionen Alleinerziehenden mit minderjährigen Kindern waren zu 58% mehrheitlich Ein-Kind-Familien. Knapp ein Drittel (32%) der allein erziehenden Mütter und Väter versorgte zwei Kinder im Haushalt. Insgesamt gab es im Jahr 2005 in Deutschland 8,9 Millionen Familien mit mindestens einem minderjährigen und gegebenenfalls weiteren minder- oder volljährigen Kindern im Haushalt.

Weitere Auskünfte gibt: Zweigstelle Bonn, Julia Weinmann, Telefon: (01888) 644-8707, E-Mail: mikrozensus@destatis.de

ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444
Email: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: