Statistisches Bundesamt

9% mehr Schließungen von Kleinbetrieben im 1. Quartal 2006

    Wiesbaden (ots) - Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes haben im ersten Quartal 2006 in Deutschland 120 000 Klein- oder Nebenerwerbsbetriebe geschlossen, das waren 9,3% mehr als im ersten Quartal 2005. Dieser verhältnismäßig starke Anstieg bei den aufgegebenen Kleinbetrieben ist im Zusammenhang mit dem in den letzten Jahren erfolgten Gründungsboom von Kleinbetrieben zu sehen, zu denen auch die Ich-AGs zählen. Dagegen ist die Zahl der Aufgaben von Betrieben, die aufgrund ihrer Rechtsform oder Beschäftigtenzahl auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung schließen lassen, in den ersten drei Monaten dieses Jahres um 1% auf rund 37 000 zurückgegangen. Insgesamt wurden in dieser Zeit 199 000 Gewerbeabmeldungen angezeigt, 6,5% mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

    Die Zahl der Gründungen von Kleinbetrieben (151 000) lag im ersten Quartal 2006 um 1,9% über der des entsprechenden Vorjahreszeitraums, bei den Gründungen von Betrieben mit größerer wirtschaftlicher Substanz gab es mit rund 45 000 keine Veränderung. Die Gewerbeanmeldungen insgesamt stiegen im ersten Quartal 2006 im Vergleich zu den ersten drei Monaten 2005 um 2,8% auf 237 000. Knapp 31% der Gewerbetreibenden, die sich im ersten Quartal 2006 an einer Gründung beteiligten, waren Frauen.


                 Gewerbeanzeigen im ersten Quartal 2006


                                                                                Veränderung
Gewerbeanzeigen                          Anzahl 1)            gegenüber dem
                                                                          Vorjahresquartal
                                                                                      in %


Anmeldungen                                    237 300                      + 2,8


  Neuerrichtung                              197 900                      + 1,8
      Neugründung                              196 200                      + 1,5
      – Betriebe mit größerer
          wirtschaftlicher Substanz    45 100                      + 0,0
      – Kleinunternehmen oder
          Nebenerwerbsbetriebe          151 100                      + 1,9
      Umwandlung                                  1 700                    + 55,1


  Zuzug                                            18 900                    + 16,3


  Übernahme 2)                                 20 500                      + 1,7


Abmeldungen                                    199 300                      + 6,5


  Aufgabe                                        159 700                      + 6,9
      Vollständige Aufgabe                157 400                      + 6,7
      – Betriebe mit größerer
          wirtschaftlicher Substanz    37 500                      – 1,0
      – Kleinunternehmen oder
          Nebenerwerbsbetriebe          119 900                      + 9,3
      Umwandlung                                  2 300                    + 28,4


  Fortzug                                         20 100                    + 10,1


  Übergabe 3)                                  19 500                      – 0,0


Ummeldungen                                      62 900                    + 12,2

    1) Teilweise geschätzt. 2) Kauf, Pacht, Erbfolge, Rechtsformänderung, Gesellschaftereintritt. 3) Verkauf, Verpachtung, Erbfolge, Rechtsformänderung, Gesellschafteraustritt.

Weitere Auskünfte gibt: Brigitte Saling, Telefon: (0611) 75-2600, E-Mail: brigitte.saling@destatis.de

ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444
Email: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: