Das könnte Sie auch interessieren:

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

Neuer Opel Zafira Life: So clever kann groß sein

Rüsselsheim (ots) - - In neuer Dimension: Die nächste Generation des Großraum-Pkw fährt vor - In ...

Hypebeasts 2018: Was ist noch heiß, was verbrannt? - Neue Ausgabe von treibstoff: Das Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Die neue Ausgabe von treibstoff ist erschienen (4/18). Im Magazin der dpa-Tochter news ...

03.04.2001 – 08:04

Statistisches Bundesamt

StBA: 2 Millionen Pflegebedürftige - fast drei Viertel davon zu Hause versorgt

    Wiesbaden (ots)

  Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren nach vorläufigen Angaben im Dezember 1999 in Deutschland 2,02 Mill. Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes. Nahezu drei Viertel (1,44 Mill.) der Pflegebedürftigen wurden zu Hause versorgt; bei 28 % (575 000) erfolgte die Pflege in Heimen.

  1,03 Mill. Pflegebedürftige erhielten ausschließlich Pflegegeld; das bedeutet, sie wurden in der Regel zu Hause allein durch Angehörige versorgt. Weitere 417 000 Pflegebedürftige lebten ebenfalls in Privathaushalten; bei ihnen erfolgte die Pflege jedoch zum Teil oder vollständig durch ambulante Pflegedienste. Hierfür standen im Rahmen der Pflegeversicherung bundesweit ca. 10 800 zugelassene ambulante Dienste mit 184 000 Beschäftigten zur Verfügung.  575 000 Pflegebedürftige wohnten in 8 900 Pflegeheimen. Diese Heime beschäftigten Ende 1999 443 000 Personen. Hierzu gehören neben dem Pflegepersonal die Beschäftigten der Verwaltung, der Haustechnik und der Hauswirtschaft.

  Schwerstpflegebedürftige werden eher in Heimen versorgt: So betrug der Anteil der Pflegebedürftigen der Stufe III, also der höchsten Pflegestufe, in Heimen 22 %; im Bereich der ambulanten Dienste und bei den Pflegegeldempfängern hingegen 14 bzw. 9 %.

  Diese vorläufigen Angaben beruhen auf der im Dezember 1999 erstmals durchgeführten Pflegestatistik. Endgültige und detailliertere Daten werden auf Bundesebene im Sommer 2001 vorliegen.

  Die vollständige Pressemitteilung, incl. Tabellen ist im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter www.statistik-bund.de zu finden.

Weitere Auskünfte erteilt: Heiko Pfaff, Telefon: (01888) 643-8106 E-Mail: heiko.pfaff@statistik-bund.de


ots-Originaltext: Statistisches Bundesamt
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an:


Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Statistisches Bundesamt
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt