PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von IZT Inst. f. Zukunfsstudien mehr verpassen.

18.11.2004 – 10:17

IZT Inst. f. Zukunfsstudien

"Sicherheitsprobleme 'intelligenter' Etiketten früh erkennen und vermeiden"
Studie zu Risiken und Chancen von RFID-Systemen veröffentlicht

    Berlin (ots)

Die Risiken und Chancen von 'intelligenten' Etiketten stehen zunehmend in der öffentlichen Diskussion. Sie werden in den Medien auch als Funkchips, Smart Labels oder sogar "Schnüffelchips" bezeichnet. Diese automatischen Identifikationssysteme heißen in der Fachsprache RFID (Radio-Frequenz-IDentifikation) und sollen traditionelle Lösungen wie den Barcode ersetzen. Dazu werden an Reisepässen, Milchpaletten oder Autokarosserien 'intelligente' Etiketten (RFID-Tags) mit einer eindeutigen Identifikationsnummer angebracht. Diese RFID-Tags können berührungslos per Funk von Lesegeräten abgefragt werden und Informationen über die jeweiligen Objekte bereit stellen.

    Die Abschätzung der "Chancen und Risiken des Einsatzes von RFID-Systemen" mit Blick auf die Bereiche Informationssicherheit und Datenschutz ist Gegenstand einer aktuellen Studie, die gestern vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik in Berlin präsentiert wurde. Die Studie wurde in Kooperation mit dem  IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung und der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (EMPA) erarbeitet.

    "Echte oder vermeintliche Sicherheitsprobleme als zentrale Barriere der wirtschaftlichen Nutzung der RFID-Technologie müssen frühzeitig erkannt und so weit als möglich auch vermieden werden" fordert Britta Oertel vom IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung. "Nur so können die Innovationspotenziale durch RFID ausgeschöpft werden."

    Die Studie bietet einen umfassenden Überblick über die technischen Grundlagen, die Anwendungspotenziale und insbesondere über neue Risiken im Kontext von RFID-Systemen. Ein Schwerpunkt liegt in der vorausschauenden Analyse möglicher Bedrohungslagen, einschließlich der Einschätzung der Wirksamkeit von bestehenden Sicherheitsmaßnahmen. Darüber hinaus wird anschaulich und mit praktischen Beispielen erläutert, welche RFID-Systeme bereits heute angewendet werden und welche sich in der Erprobungsphase befinden. Abschließend bewertet die Studie die Entwicklungsperspektiven von RFID mit einem Zeithorizont bis 2010. Die Studie "Risiken und Chancen des Einsatzes von RFID-Systemen" ist zum Preis von EUR 58,- im Buchhandel erhältlich (ISBN 3-922746-56-X, SecuMedia-Verlag). Rezensionsexemplare: b.debus@izt.de

    Mehr unter (Achtung Umbruch im Link): http://www.izt.de/presse/aktuelle_pressemitteilungen/praesentation_de r_rfid-studie_nov_04.html

Pressekontakt: Barbara Debus, IZT, Tel.:  030-803088-45, E-Mail: b.debus@izt.de

Original-Content von: IZT Inst. f. Zukunfsstudien, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: IZT Inst. f. Zukunfsstudien
Weitere Storys: IZT Inst. f. Zukunfsstudien