PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Rheinische Post mehr verpassen.

19.01.2007 – 23:40

Rheinische Post

Rheinische Post: Deutschlands Wetteraussichten

Düsseldorf (ots)

Von Rainer Kurlemann
Deutschland räumt auf. Wenn die Scherben zusammengefegt und die 
Bäume von der Straße geräumt wurden, bleibt eine Erkenntnis zurück. 
Deutschland ist verletzbar. Der Orkan "Kyrill" hat zwei der 
empfindlichen Stellen unserer hoch technisierten Welt bloßgelegt. Das
Stromnetz ist eine Achillesferse. Unsere erzwungene Mobilität eine 
andere. "Kyrill" hat die Illusion hinweggefegt, dass der Einsatz von 
Technik mit Überlegenheit gleichzusetzen ist. Der Orkan hat sich 
Respekt verschafft.
Deutschland wird noch andere Qualen erleiden. Klimaforscher 
prophezeien nicht den Weltuntergang, aber ungemütliche Zeiten. 
Sintflutartiger Regen, der die Kanalisation überquellen lässt. 
Flüsse, die über die Ufer treten. Tagelang große Hitze. Wälder, die 
im Sommer so trocken sind, dass Waldbrände möglich werden, wie wir 
sie aus Südeuropa kennen. Nicht jedes Jahr, aber häufiger. 
Schadensbeseitigung und Risikovorbeugung werden wir teuer bezahlen. 
Wer heute in Klimaschutz investiert, zahlt jetzt dafür weniger als in
20 Jahren für Reparaturen. Diese Erkenntnis gilt übrigens unabhängig 
davon, ob "Kyrill" tatsächlich ein Beweis für Klimawandel ist. Oder 
ob der massive Schneefall mit Stromausfall in Westfalen vor gut einem
Jahr ein Beweis für Klimawandel ist. Oder die Rekordhitze im Juli, 
oder der wärmste Herbst aller Zeiten.

Pressekontakt:

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Rheinische Post
Weitere Storys: Rheinische Post