Rheinische Post

Rheinische Post: Unis von der Leine

    Düsseldorf (ots) - Von Detlev Hüwel

    Eine Zeit lang schien es so, als ruhe sich die Landesregierung allzu sehr auf ihrem Lorbeer aus. Doch seitdem der bundespolitische Wechsel vollzogen ist, hat in Düsseldorf die Politik rasant an Fahrt gewonnen. Schwarz-Gelb verordnet dem Land einen radikalen Sparkurs, ohne den versprochenen Schwerpunkt Bildung aus dem Auge zu verlieren. Am Dienstag erst präsentierte die diesmal durchaus souverän wirkende Schulministerin ein stattliches Reformpaket, und gestern bereits folgte ihr Kabinettskollege Pinkwart mit dem Hochschulfreiheitsgesetz. Der Name ist sperrig, macht aber deutlich, worum es geht. Lange wurde in NRW zwar visionär von Autonomie geredet, doch das Land scheute vor durchgreifenden Beschlüssen zurück. Zeitweise (unter Clement) wurde das Schul- und Hochschulwesen sogar unter das Dach eines einzigen Ministeriums gesetzt. Die Fusion war falsch, weil dafür die NRW-Hochschullandschaft viel zu dicht ist. Allerdings mangelt es ihr an Spitzenleistung. Die Regierung Rüttgers hat den Mut, den Hochschulen freien Lauf zu lassen. Nur so kann es Wettbewerb geben, und dieser wiederum dürfte sich positiv auf die Qualität von Forschung und Lehre auswirken. Davon profitiert nicht zuletzt die Studentenschaft.

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: