Das könnte Sie auch interessieren:

Neuer Opel Zafira Life: So clever kann groß sein

Rüsselsheim (ots) - - In neuer Dimension: Die nächste Generation des Großraum-Pkw fährt vor - In ...

Presseportal.de punktet mit neuem responsiven Design

Hamburg (ots) - Presseportal.de, eines der reichweitenstärksten Portale Deutschlands, punktet ab sofort mit ...

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

28.12.2018 – 21:21

Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar
Gefährlicher Dampf = VON JÖRG ISRINGHAUS

Düsseldorf (ots)

Wer früher das Rauchen verharmlosen wollte, der sagte, er paffe ja nur. Aus dem Paffen von damals ist das Dampfen von heute geworden. Wer zur E-Zigarette greift, der dampft - hört sich fast nach Wellness an. Ist es aber nicht. Denn zwar wird weniger schädlicher Qualm, dafür aber weiter und teilweise in größeren Mengen Nikotin konsumiert - und das ist nach Ansicht vieler Gesundheitsexperten so ungesund wie suchtfördernd. Deshalb gilt es, neue Angebote wie die E-Zigarette Juul von Seiten des Gesetzgebers genau zu beobachten. Zum einen, was die Einhaltung der Nikotin-Obergrenzen angeht. Zum anderen, inwieweit insbesondere Minderjährige durch die neue E-Zigarette erstmalig mit Nikotin in Berührung kommen. Denn Juul schürt gerade in dieser jugendlichen Zielgruppe Begehrlichkeiten: Das an einen USB-Stick erinnernde Gerät ist hip, und es erleichtert durch fruchtig-süße Geschmackskombinationen den Einstieg in den regelmäßigen Nikotinkonsum. So wird aus dem Juul-Dampfer von heute vielleicht der Zigarettenraucher von morgen.

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rheinische Post
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung