Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar: Skandalöse Untätigkeit

Düsseldorf (ots) - Eine Stadt, in der das Atmen nachhaltig gesundheitsgefährdend ist, kann auf Dauer kein Ort mehr sein, in dem man sich gerne länger aufhält. In vielen deutschen Städten werden die zulässigen EU-Grenzwerte für die Luftqualität seit Jahren überschritten. Dass die Politik weiterhin nichts dagegen unternimmt, ist skandalös. Die Kommunen können aber bald nicht mehr untätig bleiben, wenn Gerichte sie zum Handeln zwingen. Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge, die die höchste Euro-6-Norm nicht erfüllen, werden absehbar die Folge sein. Stuttgart macht den Anfang. Die "Blaue Plakette" wäre für die Städte viel praktikabler: Sie hätte den Vorteil, dass leichter zu erkennen wäre, ob ein Auto die erforderliche Norm erfüllt. Für die Halter sind Fahrverbote bitter - vor allem, wenn sie gerade erst im guten Glauben einen Diesel mit einer geringeren Euro-Norm erworben haben. Das Luft-Problem wirft auf die Abgas-Affäre noch einmal ein neues Licht: Die Käufer haben den Schummel-Konzernen geglaubt, dass die Autos sauber genug sind. Jetzt drohen sie in der Stadt verboten zu werden. Die Konzerne dürfen ihre Kunden damit nicht allein lassen. Mindestens sollten sie die teure Umrüstung auf Euro-6-Norm bezahlen müssen.

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: