Rheinische Post

Rheinische Post: CDU kann sich Verständigung auf gesetzliche Obergrenze für Migration vorstellen

Düsseldorf (ots) - Im Unionsstreit über Grenzen der Migration hat CDU-Generalsekretär Peter Tauber eine Verständigung auf klare Begrenzungen der "klassischen Einwanderung" vorgeschlagen. "Wenn es der bayerischen Schwester darum geht, die eigentliche, auf Dauer angelegte Migration gesetzlich klar mit Vorgaben zu regeln, dann sind wir nah beieinander", sagte Tauber der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). Einwanderungsländer schrieben jährlich vor, wie hoch die Migration sein solle; das sei jedoch "keine Obergrenze für Asylbewerber und Flüchtlinge", erläuterte Tauber. "Hier wollen wir anders vorgehen und dafür sorgen, dass diese Menschen in ihrer Heimat eine Perspektive bekommen und Flüchtlinge in der Nähe ihrer Herkunftsländer untergebracht und versorgt werden", erklärte Tauber. Für diejenigen, die dennoch kämen, müsse eine Verteilung auf europäischer Ebene gefunden werden.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: