Rheinische Post

Rheinische Post: Utz Claassen sowei SPD-Verkehrsexperten als Bahn-Manager im Gespräch

    Düsseldorf (ots) - Der frühere EnBW-Vorstandsvorsitzende Utz Claassen soll nach dem Willen von Bahn-Aufsichtsratschef Werner Müller ab 2010 die börsennotierte Transportsparte der Deutschen Bahn, die DB Mobility & Logistics (ML) AG, leiten. Nach Informationen der "Rheinischen Post" (Freitagausgabe) ist der 45-jährige Claassen der Favorit Müllers für dieses Amt. Die Transporttochter der Bahn soll am 5. November teilprivatisiert werden, die DB Holding AG für die Infrastruktur soll weiterhin rein staatlich bleiben. Classen soll Bahn-Chef Hartmut Mehdorn ablösen, der nach den Plänen nur noch die Holding führen würde.

    Regierungskreisen zufolge bereiten Müller und das SPD-geführte Bundesverkehrsministerium darüber hinaus die Besetzung weiterer Führungspositionen in der Holding vor. So soll der parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Achim Großmann (SPD), einen Vorstandsposten in der DB Holding AG erhalten. Der 61-jährige Großmann hatte im Ministerium den Börsengang vorbereitet. Neben ihm soll Thomas Kohl (SPD), Abteilungsleiter Eisenbahn im Bundesverkehrsministerium und früherer Verkehrsreferent der SPD-Bundestagsfraktion, ebenfalls in die Holding wechseln.

    Dem Vernehmen will sich das Bundeskanzleramt den Personalplänen von Aufsichtsrat und Bundesverkehrsministerium widersetzen. Im Zweifel müsse der Aufsichtsratschef ausgewechselt werden, hieß es in den Kreisen.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2304

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: