Weser-Kurier

Weser-Kurier: Kommentar von Christian Weth zu Unterrichtsausfall in Bremen

Bremen (ots) - Alle reden über Bildung, vor jeder Wahl. Darüber, dass sie wichtig, ja sogar der Schlüssel zum Erfolg ist, gegen Armut sowieso. Und dass sie besser werden muss, gerade in Bremen, wo so vieles im Argen liegt. Nur wirklich getan wurde und wird viel zu wenig. Zu dem Schluss muss man kommen, wenn Bildung immer wieder Wahlkampfthema wird. Bildungsdebatten müssen Eltern wie Hohn vorkommen. Sie wollen nicht darauf warten, bis eine Behörde endlich offenlegt, wie viele Schulstunden ausgefallen sind. Dass es zu viele sind, wissen sie längst. Sie erleben es im Alltag. Sie wollen Lösungen, jetzt. Wenn in einer Klasse an fünf Tagen 19 von 33 Stunden ausfallen, Grippewelle hin oder her, muss man kein Genie sein, um zu erahnen, woran es mangelt: Ja, was denn sonst, als an Lehrern? Weitere Kollegen fürs Kollegium sind das eine. Eine neue Bildungspolitik das andere. Wie wäre es zur Abwechslung mal mit einer, bei der Eltern nicht den Eindruck bekommen, dass sich die Senatorin versteckt? Und die ihnen nicht das Gefühl gibt, etwas wird unterm Deckel gehalten, der ohnehin regelmäßig hochkommt? Andere Bundesländer haben längst angefangen, ausgefallene Stunden im Internet abrufbar zu machen und ihre Bemühungen dagegen gleich mit. Das wäre zumindest ein Anfang - und ehrlich.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: