Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr drin zum selben Preis: ALDI TALK stockt Datenvolumen inkl. LTE deutlich auf

Essen/Mülheim a. d. Ruhr (ots) - ALDI TALK stockt das Datenvolumen in seinen Kombi-Paketen, Internet-Flatrates ...

Neue Folgen bei RTL II: "Voller Leben - Meine letzte Liste"

München (ots) - - Zweite Staffel der Dokumentationsreihe mit sechs neuen Folgen - Myriam von M. erfüllt ...

kinokino Publikumspreis geht an "Another Reality" / Erstmals verleihen 3sat und Bayerischer Rundfunk den Preis des Filmmagazins gemeinsam

Mainz (ots) - Die Redaktion von "kinokino", dem Filmmagazin von 3sat und Bayerischem Rundfunk, lobte auf dem ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Weser-Kurier

23.10.2012 – 20:30

Weser-Kurier

Weser-Kurier: Zu Ausfallhonoraren für Ärzte schreibt der Bremer "Weser-Kurier":

Bremen (ots)

Sicherlich ist es ärgerlich, wenn vergebene Termine nicht eingehalten werden. In der ganz normalen Arztpraxis kommt dies aber vor. Genauso kommt es vor, dass Ärzte die vereinbarten Termine nicht zeitgenau einhalten oder nachträglich verlegen lassen, weil es (meist) gute Gründe dafür gibt. Welcher Selbstständige zum Beispiel hat nicht auch schon einmal geflucht, weil die stundenlange Wartezeit auf einen ursprünglich ausgemachten Termin auf seine Kosten geht? Soll er ein Ausfallhonorar verlangen? Mit prompten Schadensersatzforderungen, Klagen vor Gericht und Ausfallhonoraren ist das Problem nicht zu lösen. Zumal dann nicht, wenn es um so etwas sensibles wie das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient geht. Dieses ist mehr wert als 10,72 Euro - aus berufsethischer und aus unternehmerischer Sicht.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Weser-Kurier
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung