Alle Storys
Folgen
Keine Story von DDVG Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mehr verpassen.

DDVG Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft

Gemeinsame Erklärung der dd_vg. und der Druck- und Verlagshaus Frankfurt am Main GmbH

Hamburg (ots)

Frankfurt am Main/Hamburg, 11. März 2004 – Die
Karl-Gerold-Stiftung als alleinige Gesellschafterin und die
Geschäftsführung der Druck- und Verlagshaus Frankfurt am Main GmbH,
in dem die überregionale Tageszeitung „Frankfurter Rundschau“
erscheint, verhandeln mit der Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft
mbH (dd_vg.), Hamburg, über eine Beteiligung.
Darin kommt der gemeinsame Wunsch zum Ausdruck, eine positive
wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens zu gewährleisten und die
Existenz der traditionsreichen Zeitung im Rahmen einer Branchenlösung
zu sichern.
Voraussetzung ist ein Konsens über einschneidende
Sanierungsbeiträge aller Beteiligten, der kurzfristig erzielt werden
muss. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde unterzeichnet.
Für Rückfragen:
Dr. Marco Althaus, dd_vg.
Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mbH,
Unternehmenskommunikation,
Telefon 030/25 99 36 70
Telefax 030/ 25 99 36 71
E-Mail: marco.althaus@office-consult.net
ots-Originaltext: Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft
Digitale Pressemappe: 
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=29844

Original-Content von: DDVG Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: DDVG Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft
Weitere Storys: DDVG Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft
  • 19.03.2003 – 10:15

    dd_vg. erwirbt Mehrheit an der Tivola Verlag GmbH

    Hamburg (ots) - Die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mbH (dd_vg.), Hamburg, wird ab sofort Mehrheitsgesellschafterin der Tivola Verlag GmbH, Berlin. Geschäftsführender Gesellschafter des 1995 gegründeten Berliner Multimedia-Verlages bleibt weiterhin der Mitgründer Mil Thierig. Tivola hat sich in den letzten Jahren zum größten, international tätigen Kindersoftware-Verlag Deutschlands entwickelt, dessen ...

  • 06.03.2003 – 11:17

    SPD wurde nicht geschont

    Hamburg (ots) - Unabhängige Untersuchungen widerlegen Behauptung der Zeitschrift "Medien Tenor" Haben Zeitungen, an denen die SPD-eigene Medienholding dd_vg. eine Beteiligung hält, die SPD im vergangenen Bundestags-Wahlkampf geschont? Diese Behauptung verbreitet der Branchendienst "Medien Tenor". Neben der in Leipzig erscheinenden "Leipziger Volkszeitung" (LVZ) soll vor allem die "Sächsische Zeitung" (SäZ), die zu 60 Prozent Gruner + Jahr und zu 40 ...