Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von The Economist

04.10.2019 – 10:44

The Economist

The Economist: Maschinen im Finanzmarkt | Chinas Siebzigjahr-Feier | Europas politische Rechte | Neuer Brexitplan | Deutschland und die EZB

The Economist: Maschinen im Finanzmarkt | Chinas Siebzigjahr-Feier | Europas politische Rechte | Neuer Brexitplan | Deutschland und die EZB
  • Bild-Infos
  • Download

Diese Woche befasst sich unser Titel mit der Frage, wie Maschinen die Kontrolle über die Finanzmärkte übernehmen - nicht nur im alltäglichen Kauf und Verkauf von Wertpapieren, sondern auch in den Führungspositionen wie der Wirtschaftsüberwachung und der Kapitalzuteilung. Fonds, die von Computern verwaltet werden, die menschengemachten Regeln folgen, machen 35% der amerikanischen Börse, 60% der institutionellen Aktienanlagen und 60% der Handelsaktivitäten aus. Neue Programme der künstlichen Intelligenz schreiben auch ihre eigenen Investitionsregeln, in Ausmaßen, die ihre menschlichen Meister nur teilweise verstehen. Industrien von der Pizzalieferung bis Hollywood werden durch Technologie verändert, aber die Finanzmärkte sind einzigartig, weil sie Stimmrechte über Unternehmen ausüben, Vermögen umverteilen und Chaos in der Wirtschaft verursachen können.

Weitere Themen:

Chaguan

Grund zur Besorgnis: Chinas Feierlichkeiten zu 70 Jahren kommunistischer Regierung zeigten eine beunruhigende Geringschätzung der Geschichte.

Europas Rechte

Populisten unter Druck. Nach einer Reihe von Rückschlägen sind sie unten, aber sicherlich nicht aus dem Rennen.

Silicon Valley im Fadenkreuz

Die Technologie-Offensive. Ein amerikanischer Regulierungsangriff gegen Technologieunternehmen bahnt sich an.

Großbritanniens neuer Brexit-Plan

Ein Angebot, das sie ablehnen können. Boris Johnsons lang erwarteter Brexit-Vorschlag scheint kaum zu einem Deal führen zu können. Es sieht nach einer weiteren Verlängerung aus.

Technik und Politik

Der Aufstieg von Open-Source-Computing ist gut für den Wettbewerb und kann eine Möglichkeit bieten, den Technologiekrieg zu entschärfen.

Peru

Der Präsident und das Volk gegen das Parlament. Martín Vizcarra hat sein Duell mit dem Kongress gewonnen.

Alligatoren in der Wüste

Wie man die Grenzmauer mit einem von Alligatoren bevölkerten Graben verstärkt. Wir haben die strukturellen und zoologischen Anforderungen des Plans von Donald Trump zusammengefasst.

Kollateralschäden

Diplomatie im Kreuzfeuer von Donald Trumps Amtsenthebungsschlacht. Der Streit um das Ukraine-Debakel geht über die Gefahr für den Präsidenten selbst hinaus.

Besonders interessant für unsere Leser in Deutschland:

Deutsche lehnen den Anstoß für einen Neustart der EZB ab. Können sie sich beruhigen?

Economist Film

Warum gibt es in Amerika immer noch Armut?

In Amerika leben fast 40 Millionen Menschen - ein Achtel der Bevölkerung - in Armut. Warum gibt es im reichsten Land der Welt noch so viele Menschen, die in extremer Not leben?

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Christoph Lapczyna | plümer)communications
Tel. +49 (0)40 790 21 89-90
E-Mail: cl@pluecom.de

Über The Economist (http://www.economist.com)
Mit einem wachsenden globalen Publikum und einem Ruf für aufschlussreiche 
Analysen und Perspektiven auf jeden Aspekt des Weltgeschehens ist The Economist 
eine der anerkanntesten und am meisten gelesenen Publikationen zu aktuellen 
Themen weltweit. Zusätzlich zu den wöchentlichen Print- und Digitalausgaben und 
der Website veröffentlicht The Economist Espresso, eine tägliche 
Nachrichten-App, Global Business Review, ein zweisprachiges 
englisch-chinesisches Produkt und Economist VR, eine Virtual-Reality-App. 
Economist Radio produziert mehrere Podcasts pro Woche, und Economist Films 
produziert Kurz- und Langformat-Videos. The Economist unterhält starke Social 
Communities auf Facebook, Twitter, LinkedIn, Snapchat, LINE, Medium und anderen 
sozialen Netzwerken. The Economist wurde mit vielen redaktionellen und 
Marketing-Auszeichnungen ausgezeichnet und wurde im Trusting News Project Report
2017 zur vertrauenswürdigsten Nachrichtenquelle gewählt.