Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Türkisch-deutsche IHK kritisiert Einreisebeschränkungen für Unternehmen
Handelsvolumen soll um die Hälfte wachsen

    Berlin (ots) - Berlin - Der deutsche Außenhandel mit der Türkei könnte in den nächsten Jahren um rund die Hälfte wachsen. "Das Potenzial ist riesig", sagte der Vizepräsident der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer, Nihat Sorgeç, dem "Tagesspiegel am Sonntag". Von derzeit rund 21 Milliarden Euro könne sich das Handelsvolumen innerhalb weniger Jahre auf mindestens 30 Milliarden Euro erhöhen. Kurz vor Beginn des Türkisch-Deutschen Wirtschaftskongresses an diesem Freitag in Berlin sieht Sorgeç aber auch noch Verbesserungsbedarf im gegenseitigen Verhältnis. "Wir haben immer wieder Beschwerden von türkischen Unternehmern, die ihre Mitarbeiter auf deutsche Messen schicken wollen, aber bei der Einreise Schwierigkeiten mit dem Visum bekommen", sagte er dem Bericht zufolge. Der Türkisch-Deutsche Wirtschaftskongress findet vom 26. bis 28. Mai in Berlin statt. Neben den Regierungschefs Angela Merkel und Recep Tayyip Erdogan werden 1.200 Wirtschaftsvertreter aus beiden Ländern erwartet.

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Wirtschaft, Telefon: 030 / 26009-260

Der Tagesspiegel Chef vom Dienst Thomas Wurster Telefon: 030-260 09-308 Fax: 030-260 09-622 cvd@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: