Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Trichet fordert Arbeitsmarktreformen und Haushaltsdisziplin

    Berlin (ots) - Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet, hat die Mitgliedsstaaten am Donnerstag in Berlin zu Arbeitsmarktreformen und Haushaltsdisziplin aufgefordert. "Diejenigen, die die Massenarbeitslosigkeit erfolgreich bekämpft haben, bei denen annähernd oder vollständig Vollbeschäftigung herrscht, haben aus der Sicht der Unternehmen allesamt einen flexiblen Arbeitsmarkt", sagte Trichet bei einer Veranstaltung für Botschafter, bei der der Tagesspiegel (Freitagausgabe) als einziges Medium zugelassen war. Er nannte Dänemark, Irland und Österreich als Beispiele erfolgreicher Arbeitsmarktpolitik. Nur mit Zinspolitik könne man Europa nicht zu mehr Wohlstand führen. "Eine vernünftige Haushaltspolitik ist auch eine Voraussetzung für nachhaltiges Wachstum und neue Arbeitsplätze." Einen Ausblick auf die Zinssitzung am Donnerstag nächster Woche gab Trichet nicht.

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Wirtschaft, Telefon 030/26009-260

Rückfragen bitte an:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-419
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: