Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Inlandspresse/ Der Tagesspiegel Berlin meint zu den antisemitischen Äußerungen des iranischen Präsidenten:

    Berlin (ots) - Die Empörung ist berechtigt. Sie hat aber auch etwas seltsam Weltfremdes, wenn so getan wird, als fielen die Worte des iranischen Präsidenten plötzlich vom Himmel. Seine Rhetorik steht im Einklang mit den Ideen der iranischen Revolution. Die Vernichtung Israels ist erklärtes Staatsziel des Mullahregimes, und in Zeitungsannoncen werden seit langem schon Selbstmordkandidaten gesucht, die bereit sind, sich gegen jüdische, israelische oder amerikanische Ziele in die Luft zu sprengen. Seit Jahrzehnten unterstützt Iran die libanesische Terrororganisation Hisbollah als Mittel des Kampfes gegen Israel, und in den letzten Monaten und Jahren werden immer mehr Terroranschläge in Israel von Palästinensergruppen ausgeführt, die aus Teheran gesponsort werden.

Rückfragen bitte an:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-419
Fax: 030-260 09-622
thomas.wurster@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: