Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: DGB: Union darf bessere Kinderbetreuung nicht blockieren. Sommer sieht "Relikte einer überkommenen Familienideologie"

    Berlin (ots) - DGB-Chef Michael Sommer hat die Union aufgefordert, ihren Widerstand gegen den Ausbau der Betreuungsangebote für Kleinkinder aufzugeben. "Das sind Relikte einer überkommenen Familienideologie, die die Frauen als Heimchen am Herd sieht", sagte Sommer dem in Berlin erscheinenden Tagesspiegel (Mittwoch-Ausgabe). Auch die Union müsse einsehen, "dass wir ohne gesellschaftliche Kinderförderung niemals aus der Bildungsmisere herauskommen und Frauen einen Anspruch auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf haben". Der DGB- Chef warnte: "Sollte sich die Union dieser Erkenntnis widersetzen, wird sie den Weg einer altkonservativen Restvolkspartei gehen, die nicht mehr auf der Höhe der Zeit ist."

    Sommer kündigte an, die Gewerkschaften wollten für den Ausbau der Kinderbetreuung kämpfen: "Wir werden uns engagieren, wir werden Aktionen machen und genau darauf achten, dass das Geld, das der Bund aufbringt, auch bei den Kommunen ankommt und nicht von den Ländern einbehalten wird", sagte der DGB-Chef: "Ich stehe auch mit meiner Person für dieses Ziel ein."

    Bundesfamilienministerin Renate Schmidt (SPD) sagte der Zeitung, sie sei sicher, dass das rot-grüne Tagesbetreuungsausbaugesetz zum Jahreswechsel in Kraft trete. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Union die Familien und Kinder im Stich lässt", sagte sie.

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Politik, Telefon 030/26009-389

ots-Originaltext: Der Tagesspiegel

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=2790
Rückfragen bitte an:

Der Tagesspiegel
Thomas Wurster
Chef vom Dienst
Telefon: 030-260 09-419
Fax: 030-260 09-622
Email: thomas.wurster@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: