Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Unions-Fraktionschef Kauder: "Alle Demokraten müssen unerträgliche Gewaltexzesse auf das Schärfste verurteilen"

Berlin (ots) - Berlin - Nach den Krawallen am Rande des G-20-Gipfeltreffens in Hamburg fordert die CDU ein hartes Vorgehen gegen die Gewalttäter und verteidigt die Polizei gegen Vorwürfe. "Niemand hat das Recht, für die Durchsetzung seiner politischen Ziele Gewalt anzuwenden und schon gar nicht marodierend durch eine Stadt zu ziehen", sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) dem Tagesspiegel (Sonntagausgabe). Alle Demokraten müssten nun zusammenstehen, um die "unerträglichen Gewaltexzesse auf das Schärfste zu verurteilen". Der CDU-Politiker kritisierte insbesondere das Verhalten von Grünen und Linkspartei. Deren Kritik an der Polizei könne er "nur schäbig" nennen. Wer in Hamburg Menschen und Eigentum angegriffen habe und den Staat handlungsunfähig machen wollte, müssen "ohne Wenn und Aber verurteilt werden", sagte Kauder. Wer massive Rechtsbrüche, wie sie in Hamburg zu beobachten waren, relativiere, untergrabe den Rechtsstaat.Die Polizei verteidigte Kauder. Sie könne nicht tatenlos zusehen, wenn Autos angezündet und Scheiben eingeschlagen werden.

http://www.tagesspiegel.de/politik/newsblog-zum-g20-gipfel-hamburger-polizei-sieht-bei-sich-keine-fehler/20035698.html

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: