Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: BKA-Präsident Jörg Ziercke sieht "Neue Qualität" durch schwarzen Block der Neonazis

    Berlin (ots) - Berlin - Ausgehend von den Neonazi-Krawallen am 1. Mai in Hamburg sieht der Präsident des Bundeskriminalamts, Jörg Ziercke, eine neue Qualität rechtsextremer Gewalt in Deutschland: "Der schwarze Block der Neonazis, die Autonomen Nationalisten, attackieren Linke und Polizisten mit einer Aggressivität, die man als Strategiewechsel bezeichnen kann", sagte Ziercke im Interview des Tagesspiegels. Früher hätten Neonazis bei Aufmärschen aus taktischen Gründen auf Gewalt verzichtet, "das scheint nicht mehr zu gelten", warnte der BKA-Präsident. Die Gesamtzahl der rechten Gewalttaten im ersten Halbjahr 2008 ist laut Ziercke ähnlich hoch wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der BKA-Präsident betonte, ein weiterer Anlass zur Besorgnis sei die Zunahme rechtsextremistisch motivierter Brandstiftungen. In den ersten fünf Monaten zählten die Polizeibehörden bundesweit 15 Brandstiftungen. Das sind fünfmal soviel wie von Januar bis Mai 2007. Ohnehin sei das, "was wir an rechtsextremer Gewalt erleben, eine Schande für Deutschland", sagte Ziercke.

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Politikredaktion, Tel. 030-26009-389

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: