Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Arbeitsminister Scholz erwartet beim Mindestlohn "Vertragstreue" der Kanzlerin

    Berlin (ots) - Im Streit um Mindestlöhne erwartet Arbeitsminister Olaf Scholz (SPD) Vertragstreue der Kanzlerin. "Ich gehe davon aus, dass die Kanzlerin keinen Wortbruch plant", sagte Scholz im Interview mit dem "Tagesspiegel am Sonntag". Zur Zusammenarbeit gehöre, "dass man sich wechselseitig vertragstreu verhält". Den Einwand des CDU-Generalsekretärs, die Hälfte der Branchen erfülle nicht die Kriterien für die Aufnahme ins Entsendegesetz, wies Scholz zurück. "Diesen Einwand nehme ich nicht besonders ernst. Das hat Herr Pofalla schon gesagt, bevor er wusste, welche Branchen sich überhaupt gemeldet haben", sagte er. Es sei "ein Ammenmärchen, dass Mindestlöhne Arbeitsplätze vernichten". Dafür gebe es keinen empirischen Beweis. Scholz sagte, er setze sich nicht für Mindestlöhne ein, weil er sich einen politischen Vorteil davon verspreche. "Der Mindestlohn ist ein Anliegen, das die SPD mit heiligem Ernst vorantreibt."

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: