ProSieben

Aktueller Programmablauf ProSieben für Samstag, den 14.01.2006

Unterföhring (ots) -

04:30 Geht's noch?
         Informationen dazu siehe
         http://www.prosieben.de/comedy/gehtsnoch/
         (Wdh vom 07.01.2006, 12:10)
         Show

04:50 talk talk talk
         Informationen dazu siehe auch
         http://www.prosieben.de/show-comedy/talktalktalk/
         (Wdh vom 11.01.2006, 11:00)
         Show

05:40 Dinner für sechs
         (Married to It)
         Komödie, USA, 1991
         (103 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Arthur Hiller
         Drehbuch: Janet Kovalcik
         Komponist: Henry Mancini
         Kamera: Victor J. Kemper
         Schnitt: Robert C. Jones
         Darsteller (Rolle)
         Beau Bridges (John Morden)
         Stockard Channing (Iris Morden)
         Robert Sean Leonard (Chuck Bishop)
         Mary Stuart Masterson (Nina Bishop)
         Cybill Shepherd (Claire Carvent)
         Ron Silver (Leo Rothenberg)
         Don Francs (Anwalt Sol Chamberlain)
         Donna Vivino (Lucy Rothenberg)
         Jimmy Shea (Marty Morden)
         Bei den Vorbereitungen zum Schulfest lernen der
         reiche Spielzeugfabrikant Leo Rothenberg und
         dessen Frau Claire, eine erfolgreiche Managerin, Iris
         Morden und ihren Mann John kennen. Diese
         versuchen immer noch, ihren alten Idealen aus den
         Sechzigern treu zu bleiben. Auch mit dem jungen
         Wallstreet-Yuppie Chuck Bishop, frisch verheiratet
         mit der jungen Schulpsychologin Nina, freunden sie
         sich an.
         Arthur Hiller ("Love Story") gelang mit der flotten
         Komödie "Dinner für sechs" etwas ganz Besonderes:
         Er holte ein erstklassiges Ensemble, das
         hervorragend zusammenspielte, vor die Kamera. Bis
         in die Nebenrollen besetzte er seine Figuren
         überzeugend und führte die Akteure mit sicherer
         Hand durch den gesamten Film. Gedreht wurde in
         Toronto, Kanada.
         Hintergrundinformation:
         Beau Bridges gehört zum Cast von Steven
         Soderberghs Drama "The Good German". Darin geht
         es um einen Journalisten, der zu einem Gipfel der
         Alliierten geschickt wird, der die Kontrolle
         Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg regeln
         soll. Dort versucht er, seine verlorene Liebe wieder
         zu finden, gerät dabei aber in einen Mordkomplott,
         als nahe der russischen Besatzungszone die Leiche
         eines US-Soldaten gefunden wird. Die Hauptrollen
         spielen George Clooney und Cate Blanchett.
         Das neueste Projekt von Regie-Altmeister Arthur
         Hiller heißt "Pre Approved". Darin bekommt ein
         Verlierer versehentlich eine Kreditkarte zugeschickt
         und glaubt, das große Los gezogen zu haben. Hiller
         ist übrigens Träger des "Jean Hersholt Humanitarian
         Awards", der für humanitäre Bemühungen vergeben
         wird, die dem Ansehen der Filmindustrie zugute
         kommen.

07:35 No Surrender - Schrei nach Gerechtigkeit
         (Article 99)
         Drama, USA, 1992
         (92 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Howard Deutch
         Drehbuch: Ron Cutler
         Komponist: Danny Elfman
         Kamera: Richard Bowen
         Schnitt: Richard Halsey
         Darsteller (Rolle)
         Ray Liotta (Dr. Richard Sturgess)
         Kiefer Sutherland (Dr. Peter Morgan)
         Forest Whitaker (Dr. Sid Handleman)
         Kathy Baker (Dr. Diana Walton)
         Lea Thompson (Dr. Robin Van Dorn)
         Eli Wallach (Sam Abrams)
         John Mahoney (Dr. Henry Dreyfoos)
         Jeffrey Tambor (Dr. Leo Krutz)
         Mark Lowenthal (Dr. Wolin)
         Als Dr. Morgan seinen Job in einem Veteranen-
         Hospital der Armee antritt, stellt er fest, dass der Eid
         des Hippokrates hier nur beschränkt gilt. Der Grund
         dafür: der Artikel 99. Danach werden nur die
         Patienten voll medizinisch versorgt, die nachweisen
         können, im Dienste des Vaterlandes erkrankt zu
         sein. Der Frust unter den Ärzten um Dr. Sturgess
         und den Patienten eskaliert, nachdem es zu einigen
         Todesfällen und Amokläufen kommt. Doch zu guter
         Letzt können sie sich durchsetzen ...
         Was geschieht mit den Kriegsveteranen, wenn man
         sie vergessen hat? Diese Frage stellt Regisseur
         Howard Deutch in seinem bewegenden Drama, das
         er in einem Hospital für Vietnam-Veteranen
         angesiedelt hat. Der Streifen, der durch die virtuose
         Schauspielleistung eines hervorragenden
         Ensembles besticht, spart nicht mit realitätsnahen
         Themen. Dabei vermittelt er jedoch seine Botschaft
         ohne erhobenen Zeigefinger - bestes Erzählkino!
         Hintergrundinformation:
         Ray Liotta - der Mann mit den wohl traurigsten
         Augen Hollywoods. Vielleicht ist er deswegen so gut
         im Geschäft, denn gleich acht Projekte sind gerade
         in Vorbereitung. Darunter ist auch das Drama "Even
         Money" von Regieveteran Mark Rydell ("Am
         Goldenen See"). An Liottas Seite werden sich auch
         Danny DeVito und Kim Basinger die Ehre geben.
         Aus den Fußstapfen seines berühmten Vaters
         Donald Sutherland ("Unterwegs nach Cold
         Mountain") ist Kiefer schon lange herausgetreten. In
         seiner über 20-jährigen Karriere hat er sich in den
         verschiedensten Rollen einen sehr guten Namen
         gemacht. Sein Markenzeichen ist neben seiner
         schauspielerischen Begabung seine Stimme - sie
         lässt sich angeblich aus jeder Masse heraushören.

09:15 Baby Bob
         (Baby Bob)
         Erste Worte
         (First Words)
         Comedy, , USA, 2002
         Serienstart / 14 Episoden
         Deutschland-Premiere
         Serie
         Regie: Rob Schiller
         Drehbuch: Michael Saltzman
         Komponist: Jon Ehrlich
         Kamera: Ron Vargas
         Darsteller (Rolle)
         Adam Arkin (Walter Spencer)
         Joely Fisher (Lizzy Spencer)
         Elliott Gould (Sam Spencer)
         Holland Taylor (Madeline)
         Marissa Tait (Teala)
         Sechs Monate nach der Geburt ihres Sohnes Bob
         organisieren Walter und Lizzy ihr erstes Familien-
         Dinner. Mit dabei: Walters Vater Sam, Kolumnist und
         Witwer, und Lizzys frisch geschiedene Mutter
         Madeline. Als die beiden eine emotionale Diskussion
         lostreten, kann Lizzy gerade noch verhindern, dass
         der Abend in einem Desaster endet. Umso verwirrter
         ist die gestresste Mutter tags darauf, als sich Bob
         zum ersten Mal zu Wort meldet und sie über ihren
         geistigen Zustand aufklärt ...

09:45 Vorsicht ...! Der Comedy-Ratgeber von A bis Z
         Teil zwei: "Vorsicht Frauen!"
         (Wdh vom 11.01.2006, 20:15)
         Show

10:45 switch
         TV gnadenlos parodiert!
         Show
         Darsteller (Rolle)
         Michael Müller
         Peter Nottmeier
         Bernhard Hoëcker
         Petra Nadolny
         Susanne Pätzold
         Mona Sharma

11:15 Geht's noch?
         Informationen dazu siehe
         http://www.prosieben.de/comedy/gehtsnoch/
         Show
         Darsteller (Rolle)
         Loretta Stern
         Regine Schroeder
         Nicolas König
         Daniel Krauss
         Daniel Fries
         Thomas Balou Martin

11:45 bullyparade
         (bullyparade)
         Informationen dazu siehe ProSieben TEXT Seite 378
         und http://www.prosieben.de/comedy/bullyparade/
         (Wdh vom 09.01.2006, 21:20)
         Show

12:15 Axel! will's wissen
         Der Babysitter
         (Wdh vom 09.01.2006, 21:50)
         Show

12:50 Ginga - Die Seele des brasilianischen Fußballs
         (Ginga - The Soul of Brazilian Football)
         Dokumentation, BR, 2005
         Deutschland-Premiere
         Dokumentation
         Regie: Hank Levine, Tocha Alves, Marcelo Machado
         Drehbuch: Hank Levine, Tocha Alves, Marcelo
         Machado
         Komponist: Edson X, Black Gero
         Kamera: Raoul Fernandez
         Schnitt: Lessandro Socrates, Marcia Canella, Paul
         Bozymowski

13:40 Liebe per Express
         (Overnight Delivery)
         Komödie, USA, 1997
         (81 Min.)
         Teletext - Untertitel Tafel 149
         Spielfilm
         Regie: Jason Bloom
         Drehbuch: Steven L. Bloom, Kevin Smith
         Komponist: Andrew Gross
         Kamera: Edward J. Pei
         Schnitt: Luis Colina
         Darsteller (Rolle)
         Reese Witherspoon (Ivy Miller)
         Paul Rudd (Wyatt Trips)
         Larry Drake (Hal Ipswich)
         Christine Taylor (Kimberly Jasney)
         Tobin Bell (John Dwayne Beezly)
         Carl Payne (Wheels)
         Gary Wolf (Snake)
         Richard Cody (Raditch)
         Sarah Silverman (Turran)
         Wyatt ist sich sicher: Seine Freundin Kim betrügt ihn!
         Und da er das nicht tolerieren kann, schickt er ihr
         einen Brief, in dem er mit ihr Schluss macht. Doch
         kurz darauf findet er heraus, dass er sich geirrt hat!
         Dummerweise hat Wyatt den Brief schon
         eingeworfen - jetzt setzt er Himmel und Hölle in
         Bewegung, die Zustellung zu verhindern. Doch dabei
         hat er nicht nur mit einer Entfernung von vielen
         hundert Meilen, sondern auch mit einem
         psychopathischen Postboten zu kämpfen ...
         Jason Bloom ("Viva Las Nowhere") zeigt auf
         komödiantische Weise, was alles passieren kann,
         wenn man zu voreilig handelt. Er inszenierte seine
         Komödie temporeich und mit überzeugenden
         Darstellern. Dabei konnte er auf ein Drehbuch mit
         zahlreichen gelungenen Pointen zurückgreifen.
         Hintergrundinformation:
         Paul Rudd war vor kurzem noch in dem Blockbuster
         "Jungfrau (40), männlich, sucht..." zu sehen,
         während ein neuester Film in den USA bereits
         Premiere feierte. In "The OH in Ohio" geht es um
         eine Frau, die nach der Trennung von ihrem Mann
         ein erfülltes Leben anstrebt. Über einen deutschen
         Starttermin ist bislang noch nichts bekannt.
         Am 2. Februar 2006 wird Reese Witherspoons
         ("Sweet Home Alabama - Liebe auf Umwegen")
         neuester Film "Walk the Line" in Deutschland
         anlaufen. In James Mangolds ("Identität") lang
         ersehnter Verfilmung des Lebens von Country-
         Legende Johnny Cash spielt sie die Sängerin und
         Songschreiberin June Carter, die 1968 Cash
         ehelichte.

15:15 O.C., California
         (The O.C.)
         Das Musterhaus
         (The Model Home)
         Drama, , USA, 2003
         Serie
         Regie: Doug Liman
         Drehbuch: Josh Schwartz, Allan Heinberg
         Komponist: Christopher Tyng
         Kamera: Jamie Barber
         Darsteller (Rolle)
         Benjamin McKenzie (Ryan Atwood)
         Peter Gallagher (Sandy Cohen)
         Adam Brody (Seth Cohen)
         Mischa Barton (Marissa Cooper)
         Kelly Rowan (Kirsten Cohen)
         Chris Carmack (Luke)
         Tate Donovan (Jimmy Cooper)
         Melinda Clarke (Julie Cooper)
         Adam Grimes (Nordlund)
         Da Kirsten verlangt, dass Ryan das Haus verlässt,
         will Sandy seinen Schützling in einer betreuten WG
         unterbringen. Seth ist darüber entsetzt, Ryan scheint
         sich jedoch zu fügen, versucht aber, in der darauf
         folgenden Nacht abzuhauen - Seth will ihn begleiten.
         Vor dem Haus treffen die beiden auf Marissa, die
         ihnen anbietet, sie im Auto mitzunehmen. Die drei
         fahren zu einem Musterhaus in einer neuen
         Villensiedlung, die Kirstens Firma geplant hat ...

16:10 Summerland Beach
         (Summerland)
         Wie kommt man in den Himmel?
         (And So the Day Begins)
         Drama, USA, 2004
         Deutschland-Premiere
         Serie
         Regie: Ian Toynton
         Drehbuch: Stephen Tolkin, Brad Isaacs
         Autor: Stephen Tolkin, Lori Loughlin
         Komponist: Philip Giffin
         Kamera: John Fleckenstein
         Schnitt: John Frizell
         Darsteller (Rolle)
         Lori Loughlin (Ava Gregory)
         Merrin Dungey (Susannah Rexford)
         Shawn Christian (Johnny Durant)
         Ryan Kwanten (Jay Robertson)
         Jesse McCartney (Bradin Westerly)
         Nick Benson (Derrick Westerly)
         Kay Panabaker (Nikki Westerly)
         Taylor Cole (Erika Spalding)
         Tyler Patrick Jones (Chris)
         Nicht nur für Ava ist es ein Neubeginn, auch die
         Kinder ihrer verstorbenen Schwester müssen sich
         erst an ihr neues Heim gewöhnen. Während sich
         Bradin, der Älteste unter den Kindern, mit Surfen und
         einer Liebelei ablenkt, versucht seine jüngere
         Schwester Nikki, die Mutter zu ersetzen - sie
         gebärdet sich dabei jedoch eher als Haustyrann.
         Und Nesthäkchen Derrick? Der quält sich mit der
         Frage, wie er seiner Mutter im Himmel ein
         Geburtstagsgeschenk überreichen kann ...

17:00 BRAVO TV
         Magazin
         Moderation: Ben
         Heute in der "BRAVO TV"-Reportage: "Pimp My
         Wohngemeinschaft"! Philipp, Tim und Philipp
         bekommen weiblichen Zuwachs in ihrer Berliner WG.
         Anna zieht ein, fühlt sich aber in der Jungs-WG nicht
         richtig zu Hause. Deshalb kommt jetzt professionelle
         Hilfe: Ben und die "BRAVO TV"-Wohnexpertin
         machen sich auf den Weg, um die gemischte WG
         glücklich zu machen. Die Jungs müssen fleißig bei
         der Umgestaltung des Raumes mit anpacken:
         Selbermachen ist angesagt!

17:30 Die Simpsons
         (The Simpsons)
         Der eingebildete Dachdecker
         (Don't Fear the Roofer)
         Comedy, , USA, 2005
         Deutschland-Premiere
         Zeichentrick
         Regie: Mark Kirkland
         Drehbuch: Kevin Curran
         Komponist: Danny Elfman, Alf Clausen
         Das Hausdach der Simpsons bedarf dringend einer
         Reparatur. Zufällig lernt Homer in einer Kneipe den
         Dachdecker Ray kennen, und der verspricht ihm zu
         helfen. Als Ray aber plötzlich während der Arbeit
         verschwindet, glauben alle, der Mann existiere nur in
         Homers Phantasie. Dr. Hibbert behandelt Homer so
         lange mit Elektroschocks, bis er nicht mehr an die
         Existenz von Ray glaubt. Doch wie aus dem Nichts
         taucht Ray wieder auf - und Dr. Hibbert muss zur
         Strafe das Dach reparieren ...

18:00 Do it Yourself - S.O.S.
         Informationen dazu siehe ProSieben TEXT Seite 376
         und http://www.prosieben.de/wissen/sos/
         Thema: Ein Jugendzimmer für Gaetano
         Magazin
         Moderation: Charlotte Engelhardt
         Zurück zu Mama: Der 15-jährige Gaetano zieht
         wieder zu seiner geschiedenen Mutter und bekommt
         ein peppiges Jugendzimmer, das den Wünschen
         eines Teenagers entspricht.

19:00 talk talk talk
         Informationen dazu siehe auch
         http://www.prosieben.de/show-comedy/talktalktalk/
         Show
         Moderation: Sonya Kraus

20:00 NEWSTIME
         Nachrichten

20:15 Reihe: Indiana Jones
         Indiana Jones und der Tempel des Todes
         (Indiana Jones and the Temple of Doom)
         Abenteuerfilm, USA, 1984
         (103 Min.)
         Teletext - Untertitel Tafel 149
         Spielfilm
         Regie: Steven Spielberg
         Drehbuch: Willard Huyck, Gloria Katz
         Autor: George Lucas
         Komponist: John Williams
         Kamera: Douglas Slocombe, Allen Daviau
         Schnitt: Michael Kahn
         Darsteller (Rolle)
         Harrison Ford (Indiana Jones)
         Kate Capshaw (Willie Scott)
         Ke Huy Quan (Short Round)
         Amrish Puri (Mola Ram)
         Roshan Seth (Chattar Lal)
         Philip Stone (Captain Blumburtt)
         Roy Chiao (Lao Che)
         Ric Young (Kao Kan)
         Dan Aykroyd (Weber)
         Im Schlepptau eine tollpatschige Nachtclubsängerin
         und einen pfiffigen Chinesenjungen, befreit Indiana
         Jones ein indisches Bergdorf von der Herrschaft
         eines zwölfjährigen Maharadschas. Der Junge steht
         unter dem Einfluss eines machthungrigen,
         grausamen Sektenführers ...
         Nachdem schon "Jäger des verlorenen Schatzes"
         1980 der erklärte Zuschauermagnet gewesen war,
         stürmte auch "Indiana Jones und der Tempel des
         Todes" in kürzester Zeit die Hitliste der
         erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Regisseur Steven
         Spielberg gelang wieder einmal "perfekte
         Unterhaltung." (tz)
         Hintergrundinformation:
         Am 26. Januar 2006 startet Steven Spielbergs
         neuester Film "Munich" in den deutschen Kinos.
         Parallel dazu laufen die Dreharbeiten zu seinem
         aktuellen, noch unbetitelten Projekt, welches das das
         Leben von Abraham Lincoln erzählt. Verkörpert wird
         der 16. Präsident der USA von Liam Neeson.
         In seiner Jugend wollte Amrish Puri ein Bollywood-
         Held werden, stattdessen verlief seine Karriere von
         Anfang an in eine andere Richtung. Heute wird er als
         wichtigster Bösewicht des indischen Kinos gefeiert.
         Dass er diese Ehre wert ist, bewies der am 12.
         Januar 2005 Verstorbene in bis dahin 240 Auftritten
         in Film und Fernsehen. Mit der Rolle des Indiana
         Jones-Gegenspielers Mola Ram kam er auch zu
         internationalem Ruhm.

22:30 Blockbuster
         Léon - Der Profi (Director's Cut)
         (Léon)
         Action, F, 1993
         (122 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Luc Besson
         Drehbuch: Luc Besson
         Komponist: Eric Serra
         Kamera: Thierry Arbogast
         Schnitt: Sylvie Landra
         Darsteller (Rolle)
         Jean Reno (Léon)
         Gary Oldman (Norman Stansfield)
         Natalie Portman (Mathilda)
         Danny Aiello (Tony)
         Peter Appel (Malky)
         Michael Badalucco (Mathildas Vater)
         Ellen Greene (Mathildas Mutter)
         Elizabeth Regen (Mathildas Schwester)
         Carl J. Matusovich (Mathildas Bruder)
         Léon ist Auftragskiller - einer von der Sorte, die
         unglaublich präzise und professionell arbeitet. Sein
         Auftraggeber ist der italienische Mafioso und
         Restaurantbesitzer Tony. Eines Tages wird Léon
         Zeuge, wie Drogendealer eine italienische
         Nachbarsfamilie ermorden. Nur die 12-jährige
         Mathilda kann flüchten und landet direkt vor Léons
         Tür. Die Kleine verändert sein Leben radikal: Sie
         weckt Gefühle in dem eiskalten Killer, die er bis
         dahin nie zugelassen hatte.
         Luc Besson machte in diesem Gangsterfilm eine
         Nebenfigur aus "Nikita" zur Hauptperson: Im
         Mittelpunkt steht der Auftragskiller Léon, dargestellt
         von Bessons Lieblingsdarsteller Jean Reno. "Die
         moralische Geschichte ist um Facetten reicher als
         mancher Hollywoodfilm des Genres." (Zoom)
         Hintergrundinformation:
         Gary Oldman kann mit einem einzigen Blick
         Gänsehaut erzeugen und spielt jede Rolle, als wäre
         es seine letzte. Darüber hinaus ist er bekannt dafür,
         in fast jedem seiner Filme eine neue Sprechweise zu
         benutzen, z. B. durch Variieren des Akzents. Der
         charismatische Brite überzeugt derzeit im vierten Teil
         der "Harry Potter"-Saga. Als Sirius Black lehrt er in
         "Harry Potter und der Feuerkelch" dem jungen
         Titelhelden das Fürchten.
         ProSieben zeigt Luc Bessons Meisterwerk in der ca.
         20 Minuten längeren so genannten Director's Cut-
         Fassung. Kurioses bei den Dreharbeiten: Während
         einer Szene mit großen Polizeiaufgebot auf der
         Straße wurde gerade ein Geschäft gegenüber
         ausgeraubt. Der Täter hielt das Set für authentisch
         und ergab sich widerstandslos der Filmcrew.

00:55 Crocodile 2
         (Crocodile II: Death Roll)
         Fantastisch, USA, 2001
         (86 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Gary Jones
         Drehbuch: Jace Anderson, Adam Gierasch
         Komponist: Bill Wandel
         Kamera: Rasool Ellore
         Schnitt: Allison Learned
         Darsteller (Rolle)
         Heidi Noelle Lenhart (Mia Bozeman)
         Chuck Walczak (Zack)
         Darryl Theirse (Maxwell)
         Jon Sklaroff (Sol)
         James Parks (Squid)
         David Valcin (Justin)
         Martin Kove (Roland)
         Steve Moreno (Brian)
         Anna Cranage (Julie)
         Die Räuber Maxwell, Sol und Squid sind mit einem
         entführten Flugzeug auf der Flucht, als sie über den
         Everglades abstürzen. Als Maxwell die
         Überlebenden zwingt, die Beute aus dem Wrack zu
         bergen, werden sie von einem riesigen Krokodil
         angegriffen. Sol und Squid können das Monster
         erschießen. Doch ein viel größeres Untier liegt
         bereits auf der Lauer. Maxwell hegt einen teuflischen
         Plan: Er will die Geiseln als Köder benutzen, um so
         seine eigene Haut zu retten.
         Gary Jones inszenierte seinen fantastischen Thriller
         2001 in dem indischen Studio Ramoji Film City.
         Unter Einsatz hervorragender Tricktechnik ließ er
         Furcht erregende - und erstaunlich realistisch
         aussehende - Krokodile entstehen, die er
         dramaturgisch geschickt in die spannende Handlung
         einbaute. "Crocodile 2" bietet Horror-Unterhaltung
         vom Feinsten - und wird dem Zuschauer sicherlich
         den oder anderen Schauer über den Rücken jagen!
         Hintergrundinformation:
         Das Autorenduo Jace Anderson und Adam Gierasch
         arbeiten seit fünf Jahren gemeinsam an ihren
         Drehbüchern. Mit "Mortuary" feierten sie am 2.
         August 2005 Weltpremiere auf dem Fantasy Filmfest
         in München. Ihr neuestes Werk "Zombie" wird
         gerade verfilmt: Darin muss sich eine Familie mit der
         schrecklichen Vergangenheit ihres neuen Heimes
         auseinandersetzen.
         Film- und Fernsehregisseur Gary Jones ist im
         Fantasy- und Horror-Genre heimisch wie kaum ein
         anderer. Sein "Jolly Roger: Massacre at Cutter's
         Cove" feierte am 31. Mai 2005 Premiere in den USA.
         Für sein neuestes Projekt "The Last Horror Picture
         Show" schrieb er auch am Drehbuch mit und
         organisierte das - für seine Verhältnisse - hohe
         Budget von 5 Millionen Dollar.

02:30 Mod Squad - Cops auf Zeit
         (Mod Squad)
         Action, USA, 1998
         (85 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Scott Silver
         Drehbuch: Stephen T. Kay, Kate Lanier, Scott Silver
         Komponist: B. C. Smith
         Kamera: Ellen Kuras
         Schnitt: Dorian Harris
         Darsteller (Rolle)
         Claire Danes (Julie Barnes)
         Giovanni Ribisi (Peter Cochran)
         Omar Epps (Lincoln Hayes)
         Dennis Farina (Capt. Adam Greer)
         Josh Brolin (Billy Waites)
         Steve Harris (Briggs)
         Richard Jenkins (Det. Mothershed)
         Larry Brandenburg (Eckford)
         Michael Lerner (Howard Wiseman)
         Detective Greer macht drei jugendlichen Straftätern -
         der Drogenkriminellen Julie, dem Brandstifter Lincoln
         und dem Gelegenheitsdieb Peter - ein
         überraschendes Angebot: Anstatt ihre Strafe
         anzusitzen, sollen sie als Undercover-Spitzel für das
         L.A.P.D. arbeiten. Doch als Greer kurz darauf
         erschossen wird, geraten die drei prompt unter
         Mordverdacht. Darauf recherchieren sie auf eigene
         Faust und decken einen Korruptionsskandal
         zwischen Polizei und Drogenmafia auf.
         Scott Silver inszenierte mit "The Mod Squad" einen
         schnellen Action-Thriller, der Suspense geschickt mit
         Actioneinlagen verbindet. Die drei Jungstars Claire
         Danes ("Rome & Julia"), Giovanni Ribisi ("Risiko -
         Der schnellste Weg zum Reichtum") und Omar Epps
         ("Scream 2") überzeugen durch ein glaubwürdiges
         und frisches Spiel.
         Hintergrundinformation:
         Hauptdarstellerin Claire Danes ist seit dem 29.
         September 2005 in der viel beachteten Komödie
         "Stage Beauty" hierzulande zu sehen. In den USA ist
         bereits ihr neuester Film erschienen. In "Shopgirl"
         spielt sie eine Verkäuferin, die sich zwischen zwei
         Männern entscheiden muss. Steve Martin schrieb
         nach seinem eigenen Roman auch das Drehbuch für
         diesen Film. Ein Termin für den deutschen Kinostart
         wurde bisher noch nicht bekannt gegeben.
         Der 1974 geborene Kalifornier Giovanni Ribisi sieht
         sich in seinem Beruf der Ästhetik verpflichtet.
         Natürlich nimmt er sich nicht zu ernst, "aber jeder
         Schauspieler sollte sich als Picasso betrachten,
         wenn er gerecht gegenüber sich selbst sein will".
         Das kann er nun in seinem neuen Film unter Beweis
         stellen - "The Big White" feierte am 28. Juli 2005 auf
         dem Fantasy Filmfest Deutschlandpremiere.

04:10 Final Crash - Concorde in den Tod
         (Crash Point Zero)
         Action, USA, 2000
         (83 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Jim Wynorski
         Drehbuch: Steve Latshaw
         Komponist: Neal Acree
         Kamera: Andrea Rossotto
         Schnitt: Mike Kuge
         Darsteller (Rolle)
         Treat Williams (Jason)
         Hannes Jaenicke (Beck)
         Gary Hudson (Lorenzo)
         John Beck (Mike Hunter)
         Julie St. Claire (Nadia Hunter)
         Ava Fabian (Jessica)
         Susan Blakely (Barbara)
         Steve Franken (Stuart)
         Sean Kanan (Don)
         Rund ein Dutzend europäischer
         Spitzenwissenschaftler, Hüter einer geheimnisvollen
         Box mit hoch brisantem Inhalt, brechen in einer
         Concorde zu einer geheimen Mission mit
         unbekanntem Ziel auf. Doch plötzlich stürmen
         Luftpiraten die Maschine. Es gelingt zwar, die
         Flugzeugentführer zu erschießen, aber die
         Steuerhydraulik wird so stark beschädigt, dass die
         Concorde in der Antarktis notlanden muss. Für die
         Überlebenden beginnt nun ein Kampf auf Leben und
         Tod.
         Action-Profi Jim Wynorski ("Body Chemistry -
         Tödlicher Engel", "Demolition High") inszenierte
         diesen temporeichen Actioner mit erstklassigen
         Special Effects und hohem Tempo. Das routinierte
         Schauspieler-Ensemble gibt ein durchgängig
         glaubwürdiges Spiel und rundet das Spektakel
         gekonnt ab.
         Hintergrundinformation:
         Der 1951 geborene Treat Williams ("Hair") war
         zuletzt neben Sandra Bullock in "Miss Undercover 2
         - fabelhaft und bewaffnet" in den Kinos zu sehen.
         Derzeit dreht er zusammen mit Daniel Baldwin die
         Komödie "Searching for Mickey Fish".
         Immer wieder mal hat der 1960 in Frankfurt
         geborene Hannes Jaenicke das eine oder andere
         Angebot aus den USA angenommen. Trotzdem hat
         er dem deutschen Film und Fernsehen die Treue
         gehalten und dreht auch zurzeit hierzulande. In
         Oliver Schmitz' "Mein Vater der General" spielt er
         einen Vater, der nach dem Tod seiner Ex-Frau das
         erste Mal auf seine Töchter trifft.

Rückfragen bitte an:
Tel.: (089) 950 71 323

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: