ProSieben

Aktueller Programmablauf ProSieben für Sonntag, den 01.01.2006

Unterföhring (ots) -

06:00 Die 100 nervigsten Discohits
         (Wdh vom 29.12.2005, 22:10)
         Show

08:30 10 Jahre Quatsch Comedy Club - Die große
         Jubiläums-Show
         Informationen dazu siehe ProSieben TEXT Seite 373
         und http://www.prosieben.de/comedy/qcc/
         (Wdh vom 31.12.2005, 22:15)
         Show

10:50 CineTipp: "Dick und Jane"
         Information, D, 2006
         Serie
         "CineTipp" präsentiert: "Dick und Jane" (Komödie,
         USA 2005). Regie: Dean Parisot; Darsteller: Jim
         Carrey, Téa Leoni, Angie Harmon, Alec Baldwin u. a.
         Kinostart: 5. Januar 2006.

11:00 Dr. Jekyll und Ms. Hyde
         (Dr. Jekyll And Ms. Hyde)
         Komödie, USA, 1994
         (83 Min.)
         Spielfilm
         Regie: David F. Price
         Drehbuch: Tim John, Oliver Butcher, William
         Davies, William Osborne
         Autor: Robert Louis Stevenson
         Komponist: Mark McKenzie
         Kamera: Tom Priestley
         Schnitt: Tony Lombardo
         Darsteller (Rolle)
         Sean Young (Helen Hyde)
         Timothy Daly (Dr. Richard Jacks)
         Lysette Anthony (Sarah Carver)
         Stephen Tobolowsky (Oliver Mintz)
         Jeremy Piven (Pete Walker)
         Liz Larsen (Carson)
         Mike Hodge (Eagleton)
         Harvey Fierstein (Yves DuBois)
         Polly Bergen (Mrs. Underveldt)
         Der ehrgeizige Chemiker Richard Jacks erbt die
         Forschungsunterlagen seines Ururgroßvaters.
         Dieser kannte den Schriftsteller Robert Louis
         Stevenson noch persönlich. Jacks setzt die
         Experimente seines Ahnen fort - mit umwerfendem
         Erfolg: Er verwandelt sich in eine ebenso schöne wie
         böse Helen Hyde. Und die versucht, ihr Alter Ego zu
         zerstören. In diesem Zweikampf schenken sich
         Helen und Richard nichts ...
         Der Gruselklassiker von Robert Louis Stevenson
         über die Abgründe der menschlichen Seele, "Dr.
         Jekyll und Mr. Hyde", wurde zahlreiche Male verfilmt,
         darunter auch als Musicalversion von David Winters.
         Der 1994 entstandene Film "Dr. Jekyll und Ms.
         Hyde" ist eine amüsante Parodie des Stoffes.
         Hintergrundinformation:
         Hauptdarsteller Timothy Daly war zuletzt an der
         Seite von Meg Ryan in "Die Promoterin" in den
         deutschen Kinos zu sehen. Sein neuester Film, "Mr.
         Gibb" von David Ostry, befindet sich gerade in der
         Postproduktion.
         Sean Young hat in ihrem neuesten Film "Living the
         Dream" die Hauptrolle an der Seite des Newcomers
         Christian Schoyen übernommen, der mit diesem
         Film gleichzeitig sein Regiedebüt feiert. Der Film
         handelt von einem Pärchen, das in Los Angeles das
         große Glück sucht. Die beiden träumen davon, als
         Headhunter schnelles Geld zu machen - eine
         Illusion, wie sich herausstellen soll. Ebenfalls mit von
         der Partie: Danny Trejo ("From Dusk Till Dawn") und
         Jeff Conaway ("Babylon 5").

12:30 Superstar
         (Superstar)
         Komödie, USA, 1999
         (74 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Bruce McCulloch
         Drehbuch: Steve Koren
         Komponist: Michael Gore
         Kamera: Walt Lloyd
         Schnitt: Malcolm Campbell
         Darsteller (Rolle)
         Molly Shannon (Mary Katherine Gallagher)
         Will Ferrell (Sky Corrigan/Jesus)
         Elaine Hendrix (Evian)
         Harland Williams (Slater)
         Mark McKinney (Pater Ritley)
         Glynis Johns (Großmutter)
         Emmy Laybourne (Helen Lewengrub)
         Jason Blicker (Howard)
         Gerry Bamman (Pater John)
         Die Schülerin Mary Katherine träumt davon, einen
         Kuss zu bekommen. Allerdings will sie keinen
         gewöhnlichen, sondern einen atemberaubenden
         Kuss, wie ihn Hollywood-Schauspieler im Film
         bekommen. Aber so sehr sich Mary Katherine auch
         bemüht, keiner will sie küssen. Und eines Tages wird
         ihr klar: Um den ersehnten Kuss zu bekommen,
         muss sie ein Superstar werden. Als bei einem
         Talentwettbewerb als Preis eine kleine Rolle in
         einem Film winkt, sieht Mary Katherine ihre Chance
         gekommen.
         "Superstar" basiert auf Molly Shannons beliebtem
         "Saturday Night Live"-Charakter Mary Katherine
         Gallagher, einem irischen katholischen
         Schulmädchen, gekleidet mit einem roten Haarband,
         einer dicken Hornbrille und einem zu kurzen
         karierten Rock. Bruce McCulloch ("Dog Park")
         inszenierte die schrille Komödie, an Shannons Seite
         agiert ihr "Saturday Night Live"-Kollege Will Ferrell
         ("A Night at the Roxbury").
         Hintergrundinformation:
         Molly Shannon hat kürzlich unter der Regie von
         Oscar-Preisträgerin Sofia Coppola den Historienfilm
         "Marie-Antoinette" abgedreht. In der Rolle der jungen
         Kaiserin von Frankreich: Kirsten Dunst. König
         Ludwig der XVI., ihr Ehemann, wird von Jason
         Schwartzman verkörpert. Der Film befindet sich
         zurzeit in der Postproduktion und soll im Oktober
         2006 in die Kinos kommen.
         Will Ferrells Karriere ist wie die von Molly Shannon
         fest mit der Standup-Comedy-Show "Saturday Night
         Live" verbunden, in der er von 1995 bis 2001
         regelmäßig aufgetreten ist. Dieses Talent hat er
         bereits in zahlreichen Filmen eingebracht, zuletzt in
         "Verliebt in eine Hexe" an der Seite von Nicole
         Kidman. Am 23. Februar 2006 kommt Ferrell mit der
         Musical-Komödie "The Producers" in die deutschen
         Kinos. Regie führt Susan Stroman nach einem
         Drehbuch von Mel Brooks und Thomas Meehan.

13:45 Beautiful Girl - Schwer in Ordnung
         (Beautiful Girl)
         Romantic Comedy, USA, 2003
         (82 Min.)
         Deutschland-Premiere
         TV Movie
         Regie: Douglas Barr
         Drehbuch: Abdi Nazemian, Micah Schraft, Jane
         Read Martin
         Komponist: Eric Allaman
         Kamera: Stephen Reizes
         Schnitt: Dona Noga
         Darsteller (Rolle)
         Fran Drescher (Amanda Wasserman)
         Marissa Jaret Winokur (Becca Wasserman)
         Sarah Manninen (Rachel Wasserman)
         Mark Consuelos (Adam Lopez)
         Reagan Pasternak (Libby)
         Amanda Brugel (Connie)
         Brooke D'Orsay (Eve)
         Stephanie Belding (Judith)
         Barbara Radecki (Caroline)
         Obwohl Becca Wasserman etliche Pfunde zuviel mit
         sich herumträgt, teilt sie nicht das traurige Schicksal
         vieler Dicker: Sie hat einen großen Freundeskreis,
         eine liebevolle Familie und einen wunderbaren
         Verlobten. Außerdem bewundern alle die
         fantastische Stimme der Hobbysängerin. Als Becca
         von einem lokalen Schönheitswettbewerb erfährt,
         beschließt sie, daran teilzunehmen. Ihre besorgte
         Mutter fürchtet jedoch, das Ganze könne eine
         Riesenenttäuschung für Becca werden ...
         Mit Charme, Präsenz, Sexappeal und einer
         großartigen Stimme beweist Marissa Jaret Winokur
         alias Becca Wasserman, dass üppige weibliche
         Rundungen durchaus begehrenswert sind - ein
         Hoffnungsschimmer für alle, die ebenfalls damit
         gesegnet sind! Die romantische Komödie "Beautiful
         Girl" plädiert mit einer wunderbaren Geschichte,
         hervorragenden Darstellern und viel Wortwitz für
         Individualität und Persönlichkeit - vor allem für
         Teenager äußerst sehenswert.
         Hintergrundinformation:
         Fran Drescher wurde mit ihrer Paraderolle als Fran
         Fine in der Serie "Die Nanny" weltbekannt. Am 15.
         Dezember 2005 startet ihr neuester Kinofilm.
         "Santa's Slay" ist eine böse Horrorkomödie, die
         selbst "Bad Santa" in den Schatten stellen soll. In
         den Hauptrollen sind Bill Goldberg und Douglas
         Smith zu sehen, außerdem sind mit James Caan,
         Robert Culp und Saul Rubinek auch die Nebenrollen
         bestens besetzt.
         Trotz ihrer 1,52 Meter Körpergröße ist
         Hauptdarstellerin Marissa Jaret Winokur ein richtiges
         Energiebündel. Die ausgebildete Sängerin und
         Tänzerin war Mitte der 1990er Jahre Teil des
         Grease-Ensembles. Vor zwei Jahren gewann sie
         einen Tony, den Theater-Oscar, als beste
         Darstellerin in dem Musical "Hairspray". Zurzeit steht
         sie für die Romantikkomödie "Always a Bridesmaid"
         vor der Kamera. Ein Starttermin steht allerdings noch
         nicht fest.

15:15 Paulie - Ein Plappermaul macht seinen Weg
         (Paulie)
         Komödie, USA, 1998
         (81 Min.)
         Spielfilm
         Regie: John Roberts
         Drehbuch: Laurie Craig
         Komponist: John Debney
         Kamera: Tony Pierce-Roberts
         Schnitt: Bruce Cannon
         Darsteller (Rolle)
         Gena Rowlands (Ivy)
         Tony Shalhoub (Misha)
         Cheech Marin (Ignacio)
         Bruce Davison (Dr. Reingold)
         Jay Mohr (Benny)
         Hallie Kate Eisenberg (Marie Alweather)
         Buddy Hackett (Artie)
         Trini Alvarado (Marie als Erwachsene)
         Matt Craven (Warren Alweather)
         Als Misha in einem Abstellkeller einen Käfig mit
         einem Papagei darin findet, erzählt ihm der Vogel
         namens Paulie eine unglaubliche Geschichte: Der
         kluge Papagei Paulie war der beste Freund der
         kleinen, sprachgestörten Marie und verhalf dem
         Mädchen zur Überwindung ihres Sprachfehlers.
         Doch als Marie bei einem "Flugversuch" aus dem
         Fenster stürzt, muss Paulie aus dem Haus. Dies ist
         der Beginn einer langen Odyssee für Paulie auf der
         Suche nach seiner besten Freundin Marie.
         Welcher Schmerz ist größer als der Verlust einer
         großen Liebe? Auch wenn - oder gerade deshalb -
         ein Papagei davon erzählt ... Regisseur John
         Roberts inszenierte diese anrührende Geschichte
         ohne Kitsch und Klischees, und sein Hauptdarsteller
         Paulie spielte alle menschlichen Kollegen an die
         Wand. Dass auch der Humor nicht zu kurz kommt,
         dafür sorgt das flotte Drehbuch und die kurzweilige
         Inszenierung.
         Hintergrundinformation:
         Für Gena Rowlands ("Night on Earth") hatte das
         Wort Mainstream schon immer wenig Bedeutung.
         Entsprechend genau nimmt sie es mit der Auswahl
         ihrer Rollen. Eine ihrer besten Darstellungen gab sie
         1980 im Klassiker "Gloria", für den sie ein Jahr
         später eine Oscar-Nominierung erhielt. In dem
         Schocker "Der verbotene Schlüssel", der vor kurzem
         in den deutschen Kinos lief, gab sie erneut eine
         erstklassig Vorstellung ab, diesmal an der Seite von
         Kate Hudson und John Hurt.
         Die freche, krächzende Stimme von Paulie in der
         Originalfassung gehört dem Schauspieler Jay Mohr
         ("Das Glücksprinzip"), der auch in einer Nebenrolle
         zu sehen ist. Für Paulies Einsätze wurden insgesamt
         14 Papageien eingesetzt. Außer bei den
         gefährlicheren Szenen - da benutzte man eine
         elektronisch gesteuerte Paulie-Puppe.

16:45 Top Secret - Zwei Plappermäuler in Australien
         (Our Lips Are Sealed)
         Abenteuer, USA, 2000
         (83 Min.)
         TV Movie
         Regie: Craig Shapiro
         Drehbuch: Craig Shapiro, Elizabeth Kruger
         Komponist: Christopher Brady
         Kamera: David Lewis
         Schnitt: Sherwood Jones
         Darsteller (Rolle)
         Mary-Kate Olsen (Mary Kate/Maddy)
         Ashley Olsen (Ashley/Abby)
         Jim Meskimen (Rick/Stanley)
         Tamara Clatterbuck (Terry/Shirley)
         Robert Miano (Emil Hatchi)
         Jason Clarke (Mac)
         Richard Carter (Sidney)
         Willie Garson (Agent Norm)
         Ernie Lee Hudson jr. (Agent Banner)
         Die Zwillinge Abby und Maddy Turtleby werden
         Zeugen eines Raubüberfalls, und der Täter kann
         aufgrund ihrer Aussagen verurteilt werden. Nachdem
         dessen Onkel ankündigt, sich an der Familie der
         Zwillinge zu rächen, werden die Turtlebys in das
         Zeugenschutzprogramm aufgenommen und erhalten
         eine neue Identität. Doch die beiden Plaudertaschen
         Abby und Maddy verraten immer wieder ihr
         Geheimnis, sodass die Familie ständig umziehen
         muss. Und schließlich landen sie in Australien ...
         Craig Shapiro inszenierte diese amüsante
         Familienkomödie, die voll und ganz auf die quirligen
         Olsen-Zwillinge zugeschnitten ist. Die beiden
         Blondschöpfe liefern ein frisches und routiniertes
         Spiel ab und werden von Shapiro gekonnt geführt.
         Spritzige Dialoge und herrliche Aufnahmen von
         Australien runden die Komödie ab.
         Hintergrundinformation:
         Im August 2004 haben die Zwillinge Mary-Kate und
         Ashley Olsen mit der Actionkomödie "New York
         Minutes" ihren vorerst letzten Film in die deutschen
         Kinos gebracht. Obwohl die mittlerweile 19-jährigen
         Zwillinge privat getrennte Wege gehen, besuchen sie
         seit einem Jahr die gleiche Elite-Hochschule: die
         New York University. Hier haben bereits Stars wie
         Woody Allen, Alec Baldwin oder Angelina Jolie die
         Bank gedrückt.
         Stars seit ihrem ersten Lebensjahr: Die Olsen-
         Zwillinge wurden 1987, ein Jahr nach ihrer Geburt,
         für die Sitcom "Full House" gecastet und erhielten
         die Rolle der Michelle. Seitdem sind die blonden
         Zwillinge eine Fernseh-Institution. Auch anderweitig
         haben sich die Olsens orientiert: Ihre gemeinsame
         Modefirma betreiben sie parallel zum Filmgeschäft -
         und das genauso erfolgreich ...

18:20 digital
         Boys, Girls & a Kiss
         (Boys and Girls)
         Komödie, USA, 2000
         (0 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Robert Iscove
         Drehbuch: Andrew Miller, Andrew Lowery
         Komponist: Stuart Copeland
         Kamera: Ralf D. Bode
         Schnitt: Casey O. Rohrs
         Darsteller (Rolle)
         Freddie Prinze jr. (Ryan Walker)
         Alyson Hannigan (Betty)
         Heather Donahue (Megan)
         Claire Forlani (Jennifer Burrows)
         Amanda Detmer (Amy)
         Matt Carmody (Kirt)
         Monica Arnold (Katie)
         Jason Biggs (Hunter/Steve)
         Matt Schulze (Paul)
         Gegensätze ziehen sich an - wenn auch nur
         freundschaftlich. Die selbstsichere und agile Jennifer
         und der zurückhaltende, vernunftbetonte Ryan sind
         während ihrer College-Zeit die dicksten Freunde. Sie
         erzählen sich von Dates, Schwärmereien und allem,
         was im Leben eines jungen Menschen wichtig ist.
         Doch mit dem unbefangenen Miteinander ist es
         vorbei, als sie feststellen, dass sie vielleicht auch
         mehr als nur Freunde sein könnten ...
         Robert Iscove ("Eine wie keine") inszenierte diese
         spritzige Teeny-Komödie, die das "Harry & Sally"-
         Motiv wunderbar ins neue Jahrzehnt transportiert.
         "Boys, Girls & a Kiss" überzeugt durch gelungenen
         Wortwitz und das erfrischende Spiel der jungen
         Darsteller-Riege.
         Hintergrundinformation:
         Freddie Prinze jr. will sich offenbar von seinem
         Image als Sunnyboy befreien. Gerade hat er unter
         der Regie von Michael Corrente das Drama
         "Brooklyn Rules" abgedreht. An seiner Seite spielen
         u. a. Mena Suvari, Scott Caan und Alec Baldwin. Der
         Gangsterfilm handelt von drei Freunden, von denen
         einer der Mafia verfällt und dadurch die Beziehung
         der drei Männer auf eine harte Probe stellt. Das
         Drehbuch stammt von "Sopranos"-Autor Terence
         Winter.
         Während der Dreharbeiten zu "Boys, Girls & a Kiss"
         muss sich Frauenschwarm Freddie Prinze jr. ("Ich
         weiß, was Du letzten Sommer getan hast")
         zwischendurch mal sehr gelangweilt haben. Der
         Spaßvogel warf in den Wohnwagen seiner
         Filmpartnerin und Hauptdarstellerin Claire Forlani
         ("Rendezvous mit Joe Black") eine Stinkbombe. Ein
         einseitiger Scherz, denn Claire war "stink"-wütend
         auf Freddie. Inzwischen soll sie ihm seinen Streich
         aber verziehen haben.

20:00 NEWSTIME
         Nachrichten

20:15 digital
         Verlockende Falle
         (Entrapment)
         Thriller, USA, 1999
         (103 Min.)
         Teletext - Untertitel Tafel 149
         Spielfilm
         Regie: Jon Amiel
         Drehbuch: Ronald Bass, Michael Hertzberg, William
         Broyles jr.
         Komponist: Christopher Young
         Kamera: Phil Meheux
         Schnitt: Terry Rawlings
         Darsteller (Rolle)
         Sean Connery (Robert MacDougal)
         Catherine Zeta-Jones (Virginia "Gin" Baker)
         Ving Rhames (Thibadeaux)
         Will Patton (Cruz)
         Maury Chaykin (Conrad Greene)
         Kevin McNally (Haas)
         Terry O'Neill (Quinn)
         Madhav Sharma (Sicherheits-Chef)
         David Yip (Polizeichef)
         Der legendäre Meisterdieb Robert MacDougal macht
         den Versicherungen, die für ihn Unsummen an
         Entschädigungsgeldern zahlen müssen, das Leben
         schwer. Als schließlich ein Rembrandt spurlos
         verschwindet, heftet sich die Versicherungsdetektivin
         Gin Baker an die Fersen des brillanten
         Grandseigneurs: Sie gibt sich ebenfalls als
         erfolgreiche Diebin aus und will zusammen mit ihm
         eine antike Goldmaske rauben. Als Mac annimmt,
         entwickelt sich ein undurchschaubares Verwirrspiel.
         Jon Amiel ("Sommersby") beweist mit "Verlockende
         Falle" aufs Neue, mit welcher Virtuosität er
         Schauspieler zu führen vermag. Das Zusammenspiel
         von Catherine Zeta-Jones und Sean Connery ist
         brillant und von Wortwitz und perfektem Timing
         geprägt. Daneben gibt es Spannung pur und eine
         intelligente Handlung sowie eine hervorragende
         Bildersprache. Kurzum: Hollywood-Kino at it's Best!
         Hintergrundinformation:
         Oscar-Preisträgerin Catherine Zeta-Jones
         ("Chicago") hat nach der Geburt ihres zweiten
         Kindes wieder voll aufgedreht. Derzeit ist sie an der
         Seite von Antonio Banderas ("Der 13. Krieger") in
         "Die Legende des Zorro" zu sehen, der Fortsetzung
         des Kinoerfolgs von 1998 "Die Maske des Zorro".
         Für die nächsten zwei Jahre ist sie bereits voll
         ausgebucht und hat Verträge für fünf Kinofilme
         bereits in der Tasche.
         Filmlegende und Oscar-Preisträger Sean Connery
         ("Die Unbestechlichen") hat in seinen 75
         Lebensjahren praktisch jedes Jahr einen Film
         gedreht. Der im Jahr 2000 von Königin Elizabeth II.
         zum Ritter geschlagene Ur-Bond soll am 8. Juni
         2006 die höchste Ehre zukommen, die Hollywood zu
         bieten hat: der Life Achievement Award. Das
         American Film Institute (AFI) wird diese
         Auszeichnung zum 34. Mal verleihen. Sir Sean
         Connery wird damit in einen höchst exklusiven Kreis
         aufgenommen ...

22:20 Reihe: Alarmstufe: Rot
         Alarmstufe: Rot
         (Under Siege)
         Action, USA, F, 1992
         (94 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Andrew Davis
         Drehbuch: Jonathan F. Lawton
         Komponist: Gary Chang
         Kamera: Frank Tidy
         Schnitt: Robert A. Ferretti, Dennis Virkler, Donald
         Brochu, Dov Hoenig
         Darsteller (Rolle)
         Steven Seagal (Casey Ryback)
         Damian Chapa (Tackman)
         Tommy Lee Jones (William Strannix)
         Erika Eleniak (Jordan Tate)
         Troy Evans (Granger)
         Patrick O'Neal (Capt. Adams)
         David McKnight (Flicker)
         Nick Mancuso (Tom Breaker)
         Gary Busey (Comm. Krill)
         Terroristen kapern das mit Nuklearwaffen bestückte
         Kriegsschiff "USS Missouri". Ihr Anführer Strannix,
         ein Ex-CIA-Agent, kennt kein Erbarmen - veschont
         aber den Schiffskoch Ryback. Ein Fehler, denn
         Ryback entpuppt sich als ehemaliger Elitesoldat, der
         den Terroristen einen gnadenlosen Kampf liefert.
         Doch die Lage spitzt sich zu: Strannix bringt die
         Nuklearraketen unter seine Kontrolle und stellt ein
         Ultimatum an die US-Regierung ...
         Der Actioner "Alarmstufe: Rot" war einer der größten
         Erfolge des Kinojahres 1993. Allein in den USA
         flossen über 80 Millionen Dollar in die Kassen. Für
         den Hauptdarsteller und Koproduzenten Steven
         Seagal markiert der Film den Höhepunkt seiner
         schauspielerischen Karriere.
         Hintergrundinformation:
         Zu den aktuellen Projekten von Steven Seagal
         gehören die Actioner "Mercenary", ein Film über
         einen Söldner, der den Sohn eines Drogenbarons
         aus einem osteuropäischen
         Hochsicherheitsgefängnis befreien soll, und
         "Shadows of the Past", in dessen Mittelpunkt ein
         Agent steht, der im Spionagedickicht den Durchblick
         behält. Beide Filme werden voraussichtlich 2006
         veröffentlicht.
         Tommy Lee Jones' charmantes und verschmitztes
         Lächeln kann leicht über den harten Kern des
         kantigen Texaners hinweg täuschen. Sein neuester
         Film wird zwar in Minnesota gedreht, trotzdem kann
         "A Prairie Home Companion" als Western
         durchgehen, den Regisseur Robert Altman - der
         Meister des Subtilen - inszeniert hat. Wie bei Altman
         üblich, wollte und darf gleich eine ganze Reihe von
         Hollywoodstars mitspielen, nämlich Woody
         Harrelson, Meryl Streep, Kevin Kline, Tim Russell u.
         a.

00:20 Dead on Target - Ziel erfasst
         (Dead on Target)
         Action-Thriller, USA, 1998
         (82 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Jim Wynorski, John Terlesky
         Drehbuch: Jim Wynorski, John Terlesky
         Komponist: Deddy Tzur
         Kamera: Andrea Rossotto
         Schnitt: Daniel Duncan
         Darsteller (Rolle)
         Daniel Baldwin (Capt. John Lacy)
         Erika Eleniak (Wendy Lane)
         Richard Tyson (William Stenwick)
         Tony Todd (Garrett Houtman)
         Jeff Yagher (Bruce Bobbins)
         Bo Jackson (Manson)
         Robert Hegyes (Enrique Gutierrez)
         Steve Franken (Sam Davis)
         Richard Tanner (Steven Shumer)
         Ein schwieriger Fall für CIA-Agent Captain John
         Lacy: Sein früherer Kollege William Stenwick hat die
         Fronten gewechselt und die neueste Entwicklung
         des Geheimdienstes gestohlen: eine Waffe, die
         Menschen töten kann, ohne dabei irgendwelche
         offensichtlichen Zerstörungen hervorzurufen. Aus
         den Männern, die ehemals Freunde waren, werden
         erbitterte Feinde bei einem Kampf auf Leben und
         Tod, in den auch Lacys schöne Verlobte Wendy mit
         hineingezogen wird ...
         Das Regieduo John Terlesky und Jim Wynorski
         inszenierte einen reißenden Actioner, der die
         klassischen Anforderungen des Genres mehr als
         erfüllt. Mit dem Zweitältesten des Baldwin-Clans
         Daniel und der attraktiven Erika Eleniak besetzte er
         die beiden Hauptrollen äußerst treffend.
         Hintergrundinformation:
         Daniel Baldwin ("Knight Moves") gilt als der
         talentierteste der vier Baldwin-Brüder, entsprechend
         viele Rollenangebote hat er auch. Derzeit steht er für
         das schräge Drama "Searching for Mickey Fish" vor
         der Kamera. Zwei weitere Filme befinden sich
         bereits in der Postproduktion. Darunter auch "The
         Beach Party at the Threshold of Hell", eine politische
         Satire, die in einem postapokalyptischen Amerika
         spielt.
         1989 - das Jahr des Karriereschubs von Erika
         Eleniak: Sie bekam die Rolle der Shauni McClain in
         der Kultserie "Baywatch" und zog sich für den
         "Playboy" aus. Danach gab's wesentlich mehr
         Rollenangebote. Letztes Jahr war sie noch an der
         Seite von Burt Reynolds in "The Librarians" zu
         sehen. Ihr neuester Film ist das Science Fiction-
         Drama "Absolute Zero" mit Jeff Fahey ("Body Parts")
         in einer weiteren Hauptrolle.

01:50 Retro Puppet Master
         (Retro Puppet Master)
         Fantastisch, USA, 1999
         (86 Min.)
         Free-TV-Premiere
         Spielfilm
         Regie: David DeCoteau
         Drehbuch: Benjamin Carr
         Komponist: John Massari
         Kamera: Viorel Sergovici
         Schnitt: Don Adams
         Darsteller (Rolle)
         Greg Sestero (André Toulon)
         Jack Donner (Afzel)
         Brigetta Dau (Ilsa)
         Sando Teodor (Latour)
         George Calin (Valentin)
         Juliano Doman (Vigo)
         Vlad Dulea (Duval)
         Dan Fintescu (Bettler)
         Stephen Blackehart (Erster Diener)
         Paris, 1892: Vor seinem Tod gibt Afzel, ein uralter
         ägyptischer Magier, sein dunkelstes Geheimnis an
         den Puppenspieler André Toulon weiter, die Seelen
         gerade Verstorbener auf tote Gegenstände zu
         übertragen und sie so zu bewahren. Als noch in der
         gleichen Nacht seine ganze Puppenspielertruppe
         ermordet wird, entschließt sich Toulon, mit den
         Seelen seiner toten Freunde die Puppen zum Leben
         zu erwecken. Gemeinsam wollen sie sich den
         Häschern des mächtigen Sutekh stellen ...
         Regisseur David DeCoteau ist seit vielen Jahren im
         Horrorfilmgeschäft und weiß nach über 50 Filmen
         dieses Genres, wie man das Grauen gekonnt in
         Szene setzt. Das Highlight sind die Puppen von
         Special Effects-Profi Jeffrey S. Farley ("Babylon 5"),
         der schon oft mit DeCoteau zusammengearbeitet
         hat.
         Hintergrundinformation:
         Seit seinem letzten Kinofilm "Speed Demon" vor
         zwei Jahren hat Regisseur David DeCoteau bereits
         sechs weitere Filme für den Videomarkt abgedreht.
         In seinem jüngsten Werk, "Beastly Boyz", das sich
         zurzeit in der Postproduktion befindet, will sich ein
         junger Mann an den Mördern seiner
         Zwillingsschwester rächen. Ein Termin für die
         Veröffentlichung steht zurzeit allerdings noch nicht
         fest.
         Mit diesem sechsten Sequel kehrt die "Puppet
         Master"-Horrorreihe zu ihren Ursprüngen zurück.
         Endlich erfährt man, wie die leblosen Puppen zu
         mörderischen Untoten wurden. Eigentlich sollte
         "Retro Puppet Master" der vierte Teil werden, doch
         verwarf man das inzwischen abgeänderte Drehbuch
         wegen inhaltlicher Unstimmigkeiten.

03:30 Wagen 54, bitte melden!
         (Car 54, Where Are You?)
         Komödie, USA, 1994
         (80 Min.)
         Spielfilm
         Regie: Bill Fishman
         Drehbuch: Peter Crabbe, Ebbe Roe Smith, Peter
         McCarthy, Erik Tarloff
         Komponist: Pray For Rain, Bernie Worrell
         Kamera: Rodney Charters
         Schnitt: Earl Watson, Alan Balsam
         Darsteller (Rolle)
         David Johansen (Gunther Toody)
         John C. McGinley (Francis Muldoon)
         Fran Drescher (Velma Velour)
         Nipsey Russell (Capt. Dave Anderson)
         Rosie O'Donnell (Lucille Toody)
         Daniel Baldwin (Don Motti)
         Jeremy Piven (Herbert Hortz)
         Bobby Collins (Carlo)
         Louis Di Bianco (Nicco)
         Als Polizeioffizier Gunther Toody als neuen
         Kompagnon ausgerechnet den frisch von der
         Polizeiakademie kommenden Computerfreak Francis
         Muldoon an seine Seite gestellt bekommt, gerät das
         Team schon bei seinem ersten gemeinsamen Fall
         gehörig in die Bredouille: Sie sollen Herbert Hortz
         beschützen, der als wichtiger Kronzeuge im Prozess
         gegen den gefürchteten Mafiaboss Don Motti
         aussagen soll. Gleichzeitig erschwert ein Film-Team
         die Arbeit der beiden ungleichen Cops.
         Bill Fishman inszenierte diese flotte Polizeikomödie
         nach der Vorlage der erfolgreichen gleichnamigen
         TV-Serie aus den 60er Jahren. Rasantes Tempo,
         flotte Sprüche und zahlreiche Gags zeichnen diesen
         in Toronto, Kanada, gedrehten Streifen aus. Die
         Darsteller liefern eine gelungene Ensemble-Leistung
         ab.
         Hintergrundinformation:
         Der aus zahlreichen Actionfilmen bekannte John C.
         McGinley hat den Sprung zu anspruchsvolleren
         Rollen längst geschafft. Bevor er eine Hauptrolle in
         der kultigen Krankenhausserie "Scrubs - Die
         Anfänger" ergattert hat, spielte der athletische New
         Yorker in Filmen wie "Sieben", "The Rock" oder "Get
         Carter". Zu McGinleys neueren Projekten gehört die
         Komödie "Easier, Softer Way", mit der der
         Schauspieler Mekhi Phifer ("Emergency Room") sein
         Regiedebüt feiert.
         Fran Drescher wurde mit ihrer Paraderolle als Fran
         Fine in der Serie "Die Nanny" weltbekannt. Am 15.
         Dezember 2005 startet ihr neuester Kinofilm.
         "Santa's Slay" ist eine böse Horrorkomödie, die
         selbst "Bad Santa" in den Schatten stellen soll. In
         den Hauptrollen sind Bill Goldberg und Douglas
         Smith zu sehen, außerdem sind mit James Caan,
         Robert Culp und Saul Rubinek auch die Nebenrollen
         bestens besetzt.

04:50 CineTipp: "Dick und Jane"
         Information, D, 2006
         (Wdh vom 01.01.2006, 10:50)
         Serie

Rückfragen bitte an:
Tel.: (089) 950 71 323

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: