Das könnte Sie auch interessieren:

Erstes SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell begeistert die PR- und Marketing-Branche

Hamburg (ots) - Gestern fand zum ersten Mal das SUPER COMMUNICATION LAND von news aktuell statt. In THE BOX, ...

Hackerbay schließt Büros in Silicon Valley und Singapur - Deutsche Weltkonzerne erfordern volle Aufmerksamkeit

Berlin (ots) - Das Berliner Vorzeige-Startup Hackerbay schließt seine Standorte in Palo Alto und Singapur mit ...

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

31.12.2004 – 08:00

ProSieben

Jim Carrey in der Rolle seines Lebens
Peter Weirs preisgekrönte Tragikomödie um die moderne Medienwelt - "Die Truman Show" an Neujahr, Samstag, 1. Januar 2005, um 20.15 Uhr auf ProSieben

    München (ots)

Alles ist wunderbar im kleinen Küstenstädtchen Seahaven: Die Straßen sind sauber, die Menschen freundlich, und stets strahlt die Sonne an einem makellos blauen Himmel. Truman Burbank (Jim Carrey) lebt hier schon die gesamten dreißig Jahre seines Lebens. Obwohl der biedere Versicherungsmakler den Traum hat, die Stadt eines Tages zu verlassen, ist es ihm bisher nie gelungen: Entweder macht ihm seine Frau (Laura Linney) Vorwürfe wegen des begrenzten Familienbudgets oder im entscheidenden Moment versperren plötzlich Rettungsfahrzeuge alle Ausfahrtsstraßen. Bleibt nur der Weg über das Wasser - doch Truman hat eine neurotische Angst vor dem offenen Meer. Als eines Tages ein Studioscheinwerfer vom Himmel direkt vor Trumans Füße fällt, dämmert es ihm, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt. Was der arglose Truman nicht weiß: Sein Leben steht im Mittelpunkt einer erfolgreichen, täglich ausgestrahlten Reality-Show. Rund um die Uhr bewegt er sich unter den 5000 Kamera-Augen eines riesigen Studios - dirigiert und manipuliert von einer unsichtbaren Macht, hinter der Christof (Ed Harris), der besessene Regisseur der "Truman Show", steckt ...

    Hintergrund: Peter Weir schuf eine faszinierende Mischung aus situativem Humor und bissiger Kritik an der modernen Medienwelt. "Die Truman Show" kam bei Kritikern und Publikum gleichermaßen gut an: Neben vielen anderen Preisen, die der Film einheimste (u.a. "British Academy Awards"), wurde er für drei "Oscars" nominiert und spielte weltweit ca. 240 Millionen Dollar ein. Für Jim Carrey bedeutete die Rolle des Truman einen Wendepunkt in seiner Karriere: Der bis dahin als Slapstick-Komödiant bekannte Schauspieler hatte sich auf eindrucksvolle Weise als Charakterdarsteller etabliert.

    "Die Truman Show" (OT: "The Truman Show")     USA 1998     Regie: Peter Weir     Genre: Tragikomödie

Bei Fragen:

ProSieben Television GmbH
Kommunikation/PR
Peter Esch                                 Fotoredaktion: Arzu Yurdakul
Tel. +49 [89] 9507-1177            Tel. +49 [89] 9507-1161
Fax  +49 [89] 9507-91177          Fax  +49 [89] 9507-91161
peter.esch@ProSieben.de            arzu.yurdakul@ProSieben.de
http://presse.ProSieben.de

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ProSieben
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung