PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von VDS Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e.V. mehr verpassen.

21.03.2005 – 17:16

VDS Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e.V.

Weltwassertag: Ressourcen schonen ohne Komfortverlust

    Bonn (ots)

Die Tatsache, dass in den meisten Industriestaaten und damit auch in Deutschland kein Wassermangel herrscht, sollte nicht zum sorglosen Umgang mit dem wichtigsten Nahrungsmittel verleiten. So lautet der Appell, mit dem sich die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) aus Anlass des Weltwassertages an die Öffentlichkeit wendet. Er wurde von den Vereinten Nationen alljährlich auf den 22. März terminiert und steht 2005 unter dem Motto "Wasser für das Leben".

    Nach UN-Berechnungen verfügen speziell in den Entwicklungsländern ca. 1,2 Milliarden Menschen weltweit nicht über eine gesicherte Versorgung mit sauberem (Trink-)Wasser. Für 2,4 Milliarden fehlen sogar die für eine risikolose Wassernutzung unverzichtbaren sanitären Anlagen. Gründe genug für Jens J. Wischmann, "auch in unseren Breitengraden mehr Generationenverantwortung" einzufordern. Das ist und bleibt, erklärt der VDS-Geschäftsführer, eine ökologische und ökonomische Daueraufgabe.

    Die deutsche Bevölkerung habe das längst erkannt und in konkretes Handeln umgesetzt. So sei der durchschnittliche Wasserverbrauch der privaten Haushalte in den letzten 15 Jahren um rund 20 Liter auf jetzt etwa 125 Liter pro Einwohner und Tag gesunken. Ein Erfolg, der jedoch nach Meinung des Dachverbandes von Sanitär-Industrie, -Fachgroßhandel und -Fachhandwerk ohne eine "fortschrittliche Hardware" und entsprechendes professionelles Know-how nicht möglich gewesen wäre.

    Das gelte gerade für den Bad- und WC-Bereich. Die stabile Tendenz, die kostbare Ressource "Wasser" hier sehr bewusst zu verwenden, schlage sich dank innovativer Technik in jeder Hinsicht positiv nieder. Beispiele dafür seien Wasser sparende, oft noch mit zusätzlichen Stopptasten ausgerüstete Toiletten- und Urinalspülungen sowie Einhebelmischer, Thermostat- und Sensorarmaturen an Dusche, Wanne und Waschtisch. Dadurch verbinden sich finanzielle Entlastungen mit spürbaren Komfortgewinnen, betont Wischmann. Außerdem erwartet er einen verstärkten Trend zu neuen Grau- und Regenwasser-Recyclingverfahren sowie modernen Wasseraufbereitungsanlagen. All das schone das wertvolle Lebensmittel Nummer 1.

Kontakt:

Linnigpublic Agentur für Öffentlichkeitsarbeit GmbH, Büro Koblenz,
Tel.: 0261/303839-0,
Fax:  0261/303839-1,
Mail: koblenz@linnigpublic.de

Original-Content von: VDS Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e.V., übermittelt durch news aktuell