Deutsche Stiftung Weltbevölkerung

Presseinladung zum Fototermin vor dem Muttertag
Hürdenlauf zur sicheren Geburt
Entwicklungsorganisationen fordern Verbesserung der Müttergesundheit

Hannover/Berlin (ots) - Jedes Jahr sterben weltweit mehr als 350.000 Frauen während der Schwangerschaft oder bei der Geburt - 99 Prozent von ihnen in armen Ländern. Die meisten dieser Todesfälle wären vermeidbar, etwa durch Familienplanung und ein besseres Gesundheitssystem. Kurz vor dem Muttertag macht daher das "Mutternacht"-Bündnis aus zehn Entwicklungsorganisationen mit einer Protestaktion auf den dringenden Handlungsbedarf bei der Gesundheitsfürsorge von Müttern aufmerksam.

Schwangere Frauen im Sporttrikot armer Länder wie Tschad, Sierra Leone und Haiti versuchen, symbolische "Hürden zur sicheren Geburt in armen Ländern" zu überspringen. Sie sind herzlich zu dem Termin eingeladen am

Donnerstag, 5. Mai 2011, um 11.30 Uhr,
Pariser Platz/Brandenburger Tor, Berlin. 

Mit der Aktion erinnert das Bündnis die Bundesregierung an ihre Verpflichtung, die Gesundheit von Müttern zu verbessern und Armut zu bekämpfen. Im Rahmen der Millennium-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen hat auch Deutschland sich verpflichtet, weltweit die Müttersterblichkeit bis 2015 um drei Viertel zu senken. Bisher wurden kaum Fortschritte erzielt. Weitere Informationen zum "Mutternacht"-Bündnis finden Sie auf der Internetseite www.mutternacht.de .

Für Interviews stehen Ihnen vor Ort Vertreterinnen und Vertreter der beteiligten Organisationen zur Verfügung. Bildmaterial ist am 5. Mai ab ca. 13 Uhr auf der Seite www.weltbevoelkerung.de verfügbar.

Für Fragen und Interviewwünsche vorab wenden Sie sich bitte an:

Ute Stallmeister
Pressesprecherin
Deutsche Stiftung Weltbevölkerung
Göttinger Chaussee 115
30459 Hannover
Tel:0511/94373-31

Original-Content von: Deutsche Stiftung Weltbevölkerung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Stiftung Weltbevölkerung

Das könnte Sie auch interessieren: