Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Umwelthilfe e.V.

21.06.2019 – 11:38

Deutsche Umwelthilfe e.V.

Evangelischer Kirchentag schützt mit Mehrweg das Klima: Deutsche Umwelthilfe zeichnet wegweisendes Konzept zur Wiederverwendung aus

Berlin (ots)

Evangelischer Kirchentag setzt bei Verpflegung auf Ressourcenschonung und Klimaschutz - Wegweisendes Mehrwegsystem vermeidet Abfallberg aus über 280.000 Plastikgabeln, Wegwerfbechern und Papptellern - Einsatz wiederverwendbarer Mehrweg-Teller und -Besteckteile funktioniert auch bei besonders großen Events

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) zeichnet am heutigen Freitag, den 21. Juni, die Veranstalter des Deutschen Evangelischen Kirchentages für ihr besonders umweltfreundliches Mehrwegkonzept aus. Die mehrtägige Verpflegung zehntausender Helfer und Teilnehmender mit Essen und Getränken erfolgt ausschließlich mit Mehrwegbechern, -tellern und -besteck. Auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag wird mit Mehrweg das Klima geschützt. Durch den Einsatz von wiederverwendbarem und bruchsicherem Geschirr aus Kunststoff, wird die ressourcen- und energieintensive Neuproduktion von insgesamt mehr als 280.000 Einwegprodukten verhindert und so unnötige Klimagasemissionen vermieden. Mit der Entscheidung für Mehrweg setzt der Deutsche Evangelische Kirchentag ein Ausrufezeichen für den Umweltschutz und dient als Vorbild für andere Großveranstaltungen. Die DUH fordert Organisatoren anderer Events dazu auf, ebenfalls konsequent auf Mehrweggeschirr zu setzen.

"Plastikmüll ist zu einem unserer größten Umweltprobleme geworden. Nicht ohne Grund verbietet die Europäische Union ab 2021 bestimmte Einwegplastikprodukte. Doch die Vermeidung von Einwegplastik ist kein Selbstläufer. Gerade deshalb leistet der Deutsche Evangelische Kirchentag einen wichtigen Beitrag. Bereits seit Jahren wird erfolgreich gezeigt, wie viele Tausende Menschen mit Essen und Trinken versorgt werden können ohne große Abfallberge zu verursachen: mit Mehrweggeschirr als umweltfreundlicher Alternative. Durch Wiederverwendung statt ständiger Neuproduktion von Wegwerfverpackungen und -produkten werden Ressourcen geschont und das Klima geschützt. Deswegen zeichnen wir den Verein zur Förderung des Deutschen Evangelischen Kirchentags aus. Wir freuen uns, wenn andere Veranstalter dem positiven Beispiel folgen", sagt Barbara Metz, Stellvertretende DUH-Bundesgeschäftsführerin.

Beim Deutschen Evangelischen Kirchentag wird im Bereich der Helfer seit den 80er Jahren - und beim Abend der Begegnung, dem großen Auftaktfest seit 2003 - konsequent auf Mehrweg gesetzt. Dabei spielt neben Klimaschutz und Abfallvermeidung auch die Praktikabilität eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund werden bruchsichere Mehrwegbecher, -teller und -besteckteile aus Kunststoff eingesetzt. Sie sind nicht nur leicht, langlebig und hundertfach wiederverwendbar, sondern ermöglichen auch angemessene Pfandsätze von einem Euro oder 50 Cent. Deshalb ist das Mehrwegkonzept des Deutschen Evangelischen Kirchentages ganz besonders erfolgreich.

"Seit vielen Jahrzehnten ist der Deutsche Evangelische Kirchentag eine umweltfreundliche Veranstaltung. Durch ein ganzheitliches Konzept in den Bereichen Verkehr, Energie und Ressourcen versuchen wir das Klima zu schützen und die Auswirkungen auf die Umwelt immer weiter zu verringern. Ein wichtiger Bestandteil unserer nach EMAS zertifizierten Großveranstaltung ist der konsequente Einsatz von Mehrweggeschirr und Mehrwegflaschen zur Verpflegung unserer Helfer und Gäste. Allein auf dem letzten Kirchentag haben wir so mehr als 280.000 Einwegplastikbecher, Teller und Besteckteile eingespart. Das schnelle Konsumieren und Wegwerfen von Dingen entspricht nicht unseren Werten. Wir freuen uns über die Auszeichnung der Deutschen Umwelthilfe und hoffen, dass unser Mehrwegkonzept Schule macht", sagt Enno Eike Nottelmann, Vorsitzender des Ständigen Ausschusses Umwelt des Deutschen Evangelischen Kirchentages.

Die DUH setzt sich im Rahmen des Projekts "Mehrweg. Mach mit!" für den Einsatz klimafreundlicher Getränkeverpackungen ein. Das Projekt ist Teil der Nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung und wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert, aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Links:

Informationen zur Klimafreundlichkeit von Mehrwegbechern auf Großveranstaltungen und zur Auszeichnung des Mehrwegsystems auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag: https://www.mehrweg-mach-mit.de/event-becher/mehrweg/

Pressekontakt:

Barbara Metz, Stellvertretende Bundesgeschäftsführerin DUH
0170 7686923, metz@duh.de

Thomas Fischer, Leiter Kreislaufwirtschaft DUH
0151 18256692, 030 2400867-43, fischer@duh.de

Christof Hertel von der Stabsstelle Umwelt des Kirchentages
0179 9790686, umwelt@kirchentag.de

DUH-Pressestelle:

Ann-Kathrin Marggraf, Marlen Bachmann
030 2400867-20, presse@duh.de
www.duh.de, www.twitter.com/umwelthilfe,
www.facebook.com/umwelthilfe, www.instagram.com/umwelthilfe

Pressestelle Deutscher Kirchentag:
Stephan von Kolson
0170 4800782, s.kolson@kirchentag.de
www.kirchentag.de

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell