Deutsche Umwelthilfe e.V.

Untätige Bundesregierung gefährdet mittelständische Mehrwegbranche

Berlin (ots) - Gemeinsame Einladung zur Pressekonferenz

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Mehrwegquote bei alkoholfreien Getränken sinkt durch Discounter-Dumpingpreise und Verbrauchertäuschung rapide weiter. Zu einem Zeitpunkt wo politisches Handeln notwendig ist, legt die Bundesregierung, auf Kosten der Umwelt und des deutschen Mittelstands, die Hände in den Schoß und gefährdet wissentlich einen ganzen Wirtschaftszweig. Offizielle Mehrweg-Bekenntnisse der schwarz-gelben Bundesregierung haben nach über einem Jahr Regierungstätigkeit zu keinerlei Ergebnissen geführt. Die von CDU, CSU und FDP zur Stärkung der Mehrwegsysteme im Koalitionsvertrag beschlossene Einführung einer klaren Kennzeichnung von Getränkeverpackungen ist bis heute nicht umgesetzt. Der Verordnungsentwurf des Bundesumweltministeriums für eine verbraucherfreundliche Kennzeichnung wird seit Monaten durch Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) blockiert. Leidtragende sind die Verbraucher, die Umwelt sowie mittelständische Abfüller und Händler von Getränken in Mehrwegflaschen. Große Getränkekonzerne, Discounter und andere Verfechter von Einwegverpackungen reiben sich hingegen die Hände.

Über die wirtschaftlichen und ökologischen Auswirkungen der politischen Untätigkeit von Union und FDP und über die Folgen für Arbeitsplätze und Wirtschaftskreisläufe in ländlichen Regionen informieren wir Sie auf unserer Pressekonferenz, zu der wir Sie herzlich einladen. Außerdem stellen wir Ihnen die umweltpolitisch und wirtschaftlich notwendigen Maßnahmen vor, um das umweltfreundliche Mehrwegsystem auch in Zukunft zu erhalten.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

Datum:	Donnerstag, 10. Februar 2011 um 10.30 Uhr
Ort:	Haus der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40, 
        10117 Berlin, Konferenzraum 1

Teilnehmer:
-Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer Deutsche Umwelthilfe e. V.
-Clemens Stroetmann, Staatssekretär a.D., Geschäftsführer Stiftung
 Initiative Mehrweg
-Günther Guder, Geschäftsführender Vorstand des Bundesverbandes des
 Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V.
-Roland Demleitner, Geschäftsführer des Verbandes Private Brauereien
 Deutschland e.V.
-Sepp Gail, Geschäftsführer des Verbandes des Deutschen
 Getränke-Einzelhandels e.V. 
   -Ulrike Fokken, Sprecherin Politik & Presse Deutsche Umwelthilfe 
e.V. 

Bitte geben Sie uns eine Rückmeldung unter 030 2400867-0. Mit freundlichen Grüßen Ulrike Fokken Sprecherin Politik & Presse Deutsche Umwelthilfe e.V.

Pressekontakt:

Deutsche Umwelthilfe e.V., Ulrike Fokken, Sprecherin Politik &
Presse, Hackescher Markt 4, 10178 Berlin, Tel: 030 2400867-86,
E-Mail: fokken@duh.de

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: