Deutsche Umwelthilfe e.V.

Die Umweltzone Leipzig trägt zum Klimaschutz bei

    Berlin (ots) - Einladung zum Pressefrühstück

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    der aktuelle und den EU-Anforderungen angepasste Luftreinhalteplan der Stadt Leipzig wird im November im Rat der Stadt vorgestellt und dann veröffentlicht. Ein wichtiger Bestandteil zur Einhaltung der Feinstaub-Grenzwerte ist die Einführung der Umweltzone zum 1. Januar 2011. Der Widerstand und das Misstrauen unter den Leipziger Bürgern und Gewerbetreibenden gegenüber der Umweltzone sind im Vergleich zu anderen Städten außergewöhnlich hoch. Das ist erstaunlich, denn die Umweltzone trägt zur Verbesserung der Luftqualität und damit der Gesundheit der Bürger bei.

    Darüber hinaus leistet Leipzig mit der Einführung der Umweltzone einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Dieselruß beschleunigt das Schmelzen der Gletscher in der Arktis und im Hochgebirge. Der Ruß aus den Auspuffrohren in Mitteleuropa wird mit Luftströmungen bis in die Arktis getragen, geht dort auf Schnee und Eis nieder und beschleunigt das Schmelzen der Gletscher.

    Während eines anregenden Pressefrühstücks möchten wir Sie mit den wissenschaftlichen Hintergründen vertraut machen und Ihnen anhand von empirischen Daten darlegen, warum die Umweltzone für Leipzig das zentrale Instrument zur Feinstaubreduktion ist. Die Stadt trägt mit der Umweltzone zum Klimaschutz und entscheidend zum Gesundheitsschutz der Bürgerinnen und Bürger bei. Wir legen außerdem dar, dass die Wirtschaft entgegen aller Befürchtungen keine Nachteile zu befürchten hat. Die Erfahrungen aus Berlin und anderen Städten belegen dies.

    Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

Datum: Dienstag, 3. November 2009 um 10.30 Uhr
Ort: Café der Buchhandlung Ludwig, Im Hauptbahnhof,
            Willy-Brandt-Platz 5, 04109  Leipzig

Teilnehmer: Dr. Axel Friedrich, Internationaler Berater
                  Verkehrspolitik, Berlin
                  Bernd Lehming, Berliner Senatsverwaltung Umwelt,
                  Gesundheit und Verbraucherschutz
                  Heiko Rosenthal, Umweltbürgermeister der Stadt Leipzig
                  Ulrich Große, Hauptgeschäftsführer Landesverband
                  des Kfz-Gewerbes Sachsen e.V.
      Patrick Schöne, Verkehrsclub Deutschland, Leipzig

    Wir bitten um Rückmeldung unter 030 24008670.

    Mit freundlichen Grüßen Ulrike Fokken Deutsche Umwelthilfe, Sprecherin Politik & Presse

Pressekontakt:
Ulrike Fokken, Deutsche Umwelthilfe e.V., Hackescher Markt 4, 10178
Berlin, Tel. 030 2400687-86, 0151 55017009, fokken@duh.de

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: