Deutsche Umwelthilfe e.V.

"Lebendige Elbe - Vision eines zukünftigen UNESCO-Welterbes"
Ausstellung der Deutschen Umwelthilfe und von Gruner + Jahr im Potsdam Museum

    Potsdam (ots) - Die Vision eines zukünftigen UNESCO-Welterbes
präsentiert die Wanderausstellung "Lebendige Elbe" der Deutschen
Umwelthilfe und des Verlages Gruner + Jahr im Potsdam Museum vom 29.
März bis 23. April 2000.
    
    Die Elbe und ihre Schutzgebiete an ihren Ufern sollen erste
grenzüberschreitende UNESCO-Weltkulturlandschaft der Welt werden. Das
ist das Ziel des 1997 gestarteten Projektes "Lebendige Elbe" von der
Deutschen Umwelthilfe und von Gruner + Jahr. Das Projekt vernetzt
über 400 Naturschutzgruppen an der Elbe miteinander.
    
    Die spektakulären Bilder der Wanderausstellung "Lebendige Elbe"
zeigen, dass diese Landschaft das UNESCO-Prädikat verdient. Die
Landeshauptstadt Brandenburgs ist eine der herausragenden Stationen
der Ausstellung in diesem Jahr. Sie wird in den Sprachen deutsch,
tschechisch und englisch ein Jahr lang an vielen Orten entlang der
Elbe zu sehen sein und für die UNESCO-Weltkulturlandschaft werben.
    
    "Die Bemühungen, über die Elbe Tschechien und Deutschland wieder
in Kontakt zu bringen, wird von vielen Institutionen getragen und
unterstützt. Neben den Initiatoren beteiligen sich die Firma Kyocera
Electronics Europe GmbH, die Stork Foundation "Störche für unsere
Kinder", das Bundesumweltministerium und die UNESCO an diesem
zukunftsträchtigen Projekt", erklärte der Bundesvorsitzende der
Deutschen Umwelthilfe, Professor Dr. Gerhard Thielcke.
    
    Die Ausstellung kann vom 29. März bis 23. April 2000 zu den
regulären Öffnungszeiten des Potsdam Museums besichtigt werden.
Andreas Wenk, Ausstellungsbetreuer der Deutschen Umwelthilfe, führt
die Besucherinnen und Besucher fachkundig durch die Ausstellung und
erläutert die Begleitmaterialien.
    
ots Originaltext: Deutsche Umwelthilfe
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Weitere Informationen rund um die Wanderausstellung "Lebendige Elbe"
erhalten Sie über die Deutsche Umwelthilfe, Güttinger Str. 19, 78315
Radolfzell, Tel.: 07732/9995-0, Fax.: 07732/9995-77.

Hinweis für die Redaktionen:

Die Wanderausstellung "Lebendige Elbe" wird von Wolfgang Birthler,
Minister für Landwirtschaft, Umweltschutz und Raumordnung des Landes
Brandenburg, dem Bürgermeister Potsdams, Jann Jakobs, und der
Landesvorsitzenden des Regionalverbandes Ost der Deutschen
Umwelthilfe, Corinna Cwielag am Mittwoch, den 29. März 2000, um 18:00
Uhr im Rahmen eines Festaktes im Potsdam Museum, Benkertstr. 3 in
Potsdam, offiziell eröffnet. Vertreter Ihrer Redaktionen sind dazu
herzlich eingeladen.

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: