Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Verivox GmbH mehr verpassen.

24.02.2020 – 09:27

Verivox GmbH

Warum Vodafone das Festnetz später kappt als die Telekom

Heidelberg (ots)

Der Umstellungsprozess des klassischen Festnetzes auf IP-Technologie läuft bereits seit 2015 - und ist immer noch nicht abgeschlossen. Bis 2022 soll es dauern, bis wirklich alle Anschlüsse umgestellt sind. Die Analyse der Verivox-Experten zeigt, warum Vodafone seinen Kunden mehr Zeit zum Wechsel einräumt als die Deutsche Telekom.

Vodafones Sonderweg für Businesskunden

Die Deutsche Telekom hat 99 Prozent ihrer Kunden in Deutschland auf das internetbasierte Netz umgestellt (Stand Ende 2019). Verbleibende Kunden sollen bis Ende dieses Jahres migriert werden. Vodafone nennt auf Verivox-Anfrage keine Zahlen, betont jedoch, dass Privatkundenanschlüsse voraussichtlich bis Ende des Jahres umgestellt würden - Anschlüsse für Businesskunden jedoch erst 2021.

"Vodafone hat auch in den vergangenen Jahren noch neue Businesskunden fürs alte Festnetz geworben", sagt Eugen Ensinger, Telekommunikationsexperte bei Verivox. "Das ist ein Grund, warum das Unternehmen seinen Geschäftskunden zwei Jahre mehr Zeit zur Umstellung einräumt: Wer etwa die alte Telefonanlage noch nicht abbezahlt hat, kann sie länger nutzen. Gleichwohl ist der Wechsel zur IP-Technologie auch für diese Kunden unausweichlich."

Anschlussverluste durch die IP-Migration

Vodafone geht nach eigenen Angaben davon aus, dass es durch die IP-Migration keine Anschlussverluste geben wird - wegen des eigenen Kabelnetzes und verschiedener Glasfaser-Kooperationen sind vergleichsweise oft alternative Anschlüsse möglich. Bei der Telekom hingegen, die kein Kabelnetz mehr hat, gingen allein im 2. Halbjahr 2019 rund 200.000 Bestandsanschlüsse durch die IP-Migration verloren. "Bisweilen lassen technische Hindernisse eine Schaltung des IP-Anschlusses nicht zu. Deutlich höher dürfte die Zahl der Kunden sein, die zu einem anderen Anbieter wechselt", sagt Ensinger. "Die Strategie Vodafones, zumindest den Geschäftskunden mehr Zeit zu geben, ist auch vor diesem Hintergrund zu sehen."

Ziel: Ressourcen und Kosten minimieren

Im neuen Netz wird es nur noch eine moderne Infrastruktur geben und keine redundanten Systeme mehr. Die Ablösung der drei alten Netze (Analog, ISDN, DSL) ist nicht nur aus Kostengründen sinnvoll - zumal der massive Preisverfall bei Sprachdiensten die Aufrechterhaltung eines separaten Telefonnetzes kaum rechtfertigen würde. Die alten Netze haben auch viele Ressourcen gebunden: So mussten die Netzbetreiber teilweise mit großem Aufwand Brücken zwischen den verschiedenen Netzen bauen, um zum Beispiel ein Telefonat aus dem analogen Telefonnetz ins IP-Netz zu übertragen. Die neue Technik ist indes nur auf Kundenseite wirklich neu: Bereits seit über 20 Jahren werden Telefonverbindungen in Deutschland digital hergestellt - auch dann, wenn Ausgangs- oder Endpunkt des Gesprächs ein altes, analoges Telefon ist.

Weitere Informationen

So funktioniert Telefonieren im IP-Netz https://www.verivox.de/internet/themen/internettelefonie/

Zur Bedeutung des ISDN-Standards https://www.verivox.de/internet/themen/isdn/

Über Verivox

Verivox ist das Vergleichsportal für Tarife in den Märkten Energie, Telekommunikation, Versicherungen und Finanzen sowie Fahrzeuge und Immobilien. Der kostenfreie und mehrfach ausgezeichnete Vergleichs- und Wechselservice, umfassende Expertise und die transparente Darstellung von über 29.000 Tarifen sind die Markenzeichen von Verivox.

Im Telekommunikationsbereich können Verbraucher einfach und schnell die Preise und Konditionen von über 170 Anbietern für Mobilfunk sowie stationäres und mobiles Internet vergleichen und direkt zum für sie besten Anbieter wechseln. Die Tarifexperten von Verivox vergleichen Angebote für Telekommunikation bereits seit 1999.

Auf nationaler und europäischer Ebene engagiert sich Verivox seit vielen Jahren für besseren Verbraucherschutz und sucht den Dialog mit Behörden und Verbraucherschützern. Als erster Vertreter der deutschen Digitalwirtschaft haben die Tarifexperten von Verivox aktiv an der Ausarbeitung von EU-Kriterien für die Objektivität und Transparenz von Vergleichsportalen mitgewirkt sowie die Selbstverpflichtung zur Stärkung des Verbraucherschutzes auf digitalen Vergleichs- und Verbraucherplattformen unterzeichnet.

Die Verivox GmbH wurde 1998 in Heidelberg gegründet. Für das Unternehmen arbeiten heute rund 500 Menschen. In über 20 Jahren haben die Tarifexperten mehr als 8 Millionen Verbraucher kompetent beim Anbieterwechsel unterstützt und so für ihre Kunden mehr als 2 Milliarden Euro gespart.

Pressekontakt:

Ansprechpartnerin für Presseanfragen:
Verena Blöcher, Tel.: +49 (0)6221 7961 - 193,
Mobil: +49 (0)160 90415705, verena.bloecher@verivox.com
Verivox GmbH | Am Taubenfeld 10 | D-69123 Heidelberg |
http://www.verivox.de

Original-Content von: Verivox GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verivox GmbH
Weitere Meldungen: Verivox GmbH