Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Unterstützung für den größten deutschen Soldatenfriedhof in St. Petersburg-Sologubowka
Hans Koschnick ist Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung "Gedenken und Frieden"

    Kassel (ots) - Hans Koschnick, ehemaliger Bremer Bürgermeister und
Bosnien-Beauftragter der Bundesregierung, hat den Vorsitz im
Kuratorium der Stiftung "Gedenken und Frieden" übernommen.
Stellvertretender Vorsitzender ist Bundestagsvizepräsident Dr. Rudolf
Seiters. Das ist das Ergebnis der ersten Sitzung des Kuratoriums, die
heute Morgen (21. Mai) in Berlin stattfand.
    
    Die im April 2001 vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge
gegründete Stiftung soll zur langfristigen finanziellen Sicherung
aller Aufgabenbereiche der Volksbundarbeit beitragen, damit die
Pflege der Kriegsgräber, die Aufklärung von Schicksalen und auch die
Erinnerungs-, Versöhnungs- und Friedensarbeit des Volksbundes den
zukünftigen Generationen als dauerhaftes Erbe übertragen werden
können.
    
    "Mit der Stiftung setzen wir neue Akzente. Akzente, die nicht die
Arbeit des Volksbundes verändern, sondern die weitere Arbeit
ermöglichen sollen", so Koschnick. Zu diesem Zweck wird sich die
Stiftung um zusätzliche finanzielle Unterstützung durch die
Bundesregierung, Firmen, Banken und weitere Geldgeber bemühen.
    
    Außerdem hat das Kuratorium eine Geschäftsordnung verabschiedet
und über erste Stiftungsprojekte befunden. Dazu gehört das Projekt
St. Petersburg-Sologubowka, wo die weltweit größte deutsche
Kriegsgräberstätte entsteht, die sich mit der Restaurierung der
benachbarten orthodoxen Kirche Mariä Himmelfahrt und dem Anlegen
eines Friedensparks zu einem international beachteten Ensemble der
Versöhnung und Völkerverständigung entwickelt. Die Stiftungsmittel
werden auf die Gestaltung eines Gedenkraumes in der Kirche
konzentriert, der an die in Russland gefallenen, vermissten und in
Kriegsgefangenschaft verstorbenen deutschen Soldaten erinnert.
Weitere Projekte sind der Bau der Jugendbegegnungsstätte am Golm auf
Usedom und die Anlage einer Kriegsgräberstätte in Prag.
    
    
ots Originaltext: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.
Bundesgeschäftsstelle
Pressereferat
Fritz Kirchmeier
Werner-Hilpert-Str. 2
34112 Kassel
Tel.: 05 61 - 70 09 - 1 39
Fax:  05 61 - 70 09 - 2 70
Mobil: 01 73 - 9 48 50 88
presse@volksbund.de
www.volksbund.de

Original-Content von: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Das könnte Sie auch interessieren: