Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Technische Universität München

05.07.2019 – 10:52

Technische Universität München

Presseeinladung: Design-Auszeichnung für Wiedereingliederungs-Projekt

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN

Corporate Communications Center

Tel.: +49 89 289 10516 - E-Mail: presse@tum.de - Web: www.tum.de

EINLADUNG AN DIE PRESSE

Design-Auszeichnung für Wiedereingliederungs-Projekt

11. Juli: Verleihung von zwei Universal Design Awards für Projekt "Haftsache"

Wer heute eine Haftstrafe verbüßt, wird früher oder später in die Gesellschaft zurückkehren. Unterstützt werden Strafgefangene in Bayern dabei vom Projekt "Haftsache" der Technischen Universität München (TUM) und des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz. Am 11. Juli wird "Haftsache" im Vorhoelzer Forum der TUM mit zwei Universal Design Awards ausgezeichnet.

Von der Tablet-Tasche bis zur Garderobe - über den Online-Shop "Haftsache.de" kann eine breite Palette an Design-Produkten mit besonderer Herkunft bestellt werden: Sie wurden von Gefangenen in bayerischen Justizvollzugsanstalten gefertigt. Wer eine "Haftsache" kauft, leistet also einen Beitrag zur erfolgreichen Wiedereingliederung von Strafgefangenen. Entworfen wurden die Produkte am Lehrstuhl von Fritz Frenkler, Professor für Industrial Design an der TUM, wobei Studierende und Strafgefangene eng zusammen arbeiteten. Mit dieser Idee setzte "Haftsache" sich beim diesjährigen Wettbewerb des Münchner Instituts für Universal Design gegen mehr als 70 Konkurrenten durch.

Am Donnerstag, den 11. Juli 2019, wird der Bayerische Staatsminister der Justiz Georg Eisenreich die beiden Auszeichnungen UNIVERSAL DESIGN EXPERT 2019 und UNIVERSAL DESIGN CONSUMER 2019 im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung entgegennehmen. Veranstaltungsort ist das Vorhoelzer Forum der TUM, Arcisstr. 21, 80333 München. Die Veranstaltung beginnt um 10.30 Uhr und dauert bis 12.00 Uhr.

Prof. Fritz Frenkler, Herr Thomas Bade, Geschäftsführer des Instituts für Universal Design, und Staatsminister Georg Eisenreich werden Grußworte sprechen und für Fragen zur Verfügung stehen.

Journalistinnen und Journalisten sind zu diesem Termin herzlich eingeladen. Es wird Gelegenheit zu Filmaufnahmen und Pressefotos geben. Um eine Anmeldung beim Pressereferat des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz wird gebeten (Tel.: 089/5597-3111, E-Mail: presse@stmj.bayern.de)

Anfahrt:

- https://www.tum.de/die-tum/kontakt-und-anfahrt/
- http://www.ar.tum.de/vf/startseite/ 

Mehr Informationen:

- Website des Projekts "Haftsache": https://www.haftsache.de/
- Das Institut für Universal Design veranstaltet die Universal Design 
  Competition jährlich im Rahmen der Munich Creative Business Week (MCBW). Der 
  Wettbewerb richtet sich an Unternehmen, Designer, Architekten u.a., deren 
  Produkte sich durch ihre generationsübergreifende, breite, einfache und 
  intuitive Nutzbarkeit auszeichnen. Eine Expertengruppe vergibt die 
  Auszeichnung "UNIVERSAL DESIGN EXPERT", eine Konsumentengruppe das Label 
  "UNIVERSAL DESIGN CONSUMER".  

Kontakt für inhaltliche Anfragen:

Prof. Fritz Frenkler

Technische Universität München

Lehrstuhl für Industrial Design

Tel: +49 (89) 289 - 28695

fritz.frenkler@tum.de

Hannes Gumpp

Technische Universität München

Lehrstuhl für Industrial Design

Tel: +49 (89) 289 - 28698

hannes.gumpp@tum.de

http://www.id.ar.tum.de/lehrstuhl/


Die Technische Universität München (TUM) ist mit rund 550 Professorinnen und
Professoren, 41.000 Studierenden sowie 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
eine der forschungsstärksten Technischen Universitäten Europas. Ihre
Schwerpunkte sind die Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften,
Lebenswissenschaften und Medizin, verknüpft mit den Wirtschafts- und
Sozialwissenschaften. Die TUM handelt als unternehmerische Universität, die
Talente fördert und Mehrwert für die Gesellschaft schafft. Dabei profitiert sie
von starken Partnern in Wissenschaft und Wirtschaft. Weltweit ist sie mit dem
Campus TUM Asia in Singapur sowie Verbindungsbüros in Brüssel, Kairo, Mumbai,
Peking, San Francisco und São Paulo vertreten. An der TUM haben Nobelpreisträger
und Erfinder wie Rudolf Diesel, Carl von Linde und Rudolf Mößbauer geforscht.
2006 und 2012 wurde sie als Exzellenzuniversität ausgezeichnet. In
internationalen Rankings gehört sie regelmäßig zu den besten Universitäten
Deutschlands.