PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Tag der Deutschen Einheit mehr verpassen.

22.09.2021 – 10:30

Tag der Deutschen Einheit

Einheitsbotschafterin Baden-Württemberg
Jasmin Calmbach: "Ohne die Einheit gäbe es das alles für mich nicht"

Einheitsbotschafterin Baden-Württemberg / Jasmin Calmbach: "Ohne die Einheit gäbe es das alles für mich nicht"
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Audio

  • TDE-EB-BaWue-Jasmin_Calmbach.mp3
    MP3 - 2,4 MB - 01:03
    Download

Baden Württemberg / Halle (S.) (ots)

Anmoderationsvorschlag:

Der Tag der Deutschen Einheit 2021 ist anders: Zum ersten Mal vertreten neben der Bürgerdelegation auch je zwei Einheitsbotschafter ihr Bundesland.

Sprecher:

Den Tag der Deutschen Einheit feiern wir in diesem Jahr in Halle in Sachsen-Anhalt. Für Baden-Württemberg ist als Einheitsbotschafterin Jasmin Calmbach dabei.

Als die Mauer fiel, war sie noch nicht mal geboren, jetzt studiert sie in Thüringen, hat einen Freund, der aus Rostock stammt und kann sich vorstellen, im Osten zu bleiben, obwohl sie Baden-Württemberg liebt.

Was Jasmin auffällt: Im Osten Deutschlands definiert sich nicht so viel über Geld - auch weil die Menschen weniger verdienen. Die Angleichung der Lebensverhältnisse ist eben ein langer Prozess.

Sachsen-Anhalt hat Jasmin schon bei einer Radtour kennengelernt - durch Weinberge und Auenwälder entlang von Saale und Elbe und hat dabei offene und freundliche Menschen kennengelernt. Bei ihrem Besuch zum Tag der Deutschen Einheit kommen neue dazu, dann ist Jasmin mit den anderen Einheitsbotschafterinnen und -botschaftern zu Gast in Halle (Saale).

Abmoderationsvorschlag:

Alle Infos zum Tag der Deutschen Einheit 2021 finden Sie auf der Homepage (https://tag-der-deutschen-einheit.de) und auf den Kanälen der Sozialen Netzwerke Facebook, Instagram, YouTube und Twitter. #TDE2021

Weitere Infos zu Einheitsbotschafterin Jasmin Calmbach:

Jasmin Calmbach (26) ist aufgewachsen am Rande der schwäbischen Alb. Sie machte sich bereits als Jugendliche viele Gedanken um die Begrenztheit unserer Ressourcen und engagierte sich unter anderem zwei Jahre im Jugendbeirat der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg: Wie können wir die Welt für unsere Generation und alle, die danach kommen, lebenswerter machen? Mit mehr Bewusstsein beispielsweise beim Energieverbrauch, Reisen, Konsum und Recycling - auch im privaten Alltag. Im Oktober 2019 begann sie ein Studium der Regenerativen Energietechnik, Spezialgebiet Photovoltaik, an der Technischen Universität Ilmenau in Thüringen.

Baden-Württemberg ist mein Heimatland - und schon ziemlich klasse. Die vielfältigen Landschaften: Wir haben ein Stückchen Alpen, einen ordentlichen Anteil an Deutschlands größtem See, traumhafte Mittelgebirge wie die Schwäbische Alb und den Schwarzwald. Baden-Württemberg hat eine potente Wirtschaft mit vielen Job-Möglichkeiten. Und fleißige Menschen, allen voran die Schwaben. Das mit dem "Schaffe, schaffe, Häusle baue" ist zwar nur ein Spruch - aber er stimmt doch sehr oft.

Den Mauerfall kenne ich nur aus Erzählungen, ich war ja noch nicht mal geboren. Meine Mutter studierte damals in Nürnberg, konnte es gar nicht glauben, dass plötzlich die Grenzen offen waren. Sie machte sich zusammen mit Freunden sofort auf in Richtung Osten, um sich persönlich zu überzeugen.

Ich studiere in Thüringen. Bis auf den Dialekt sind die Menschen hier sehr ähnlich und doch ist einiges anders: Man sieht weniger offensichtlichen Reichtum. Hier definiert sich nicht so vieles über Geld. Natürlich auch, weil die Leute weniger verdienen - obwohl sie natürlich genauso hart arbeiten. Diese Angleichung ist ein langer Prozess, das wird wohl noch eine Weile dauern. Auf der anderen Seite sind zum Beispiel Mieten oder Uni-Gebühren erheblich geringer als im Westen.

Obwohl ich mit Leib und Seele Baden-Württembergerin bin, könnte ich mir gut vorstellen, nach meinem Studium in Thüringen zu bleiben. Das mit den Bergen und dem vielen Grün ist ein bisschen wie zu Hause. Meinen Freund Benjamin, er stammt aus Rostock, musste ich von dieser Idee nicht lange überzeugen. Ohne die Einheit gäbe es das alles für mich nicht. Thüringen wäre unerreichbar - und Benjamin hätte ich wohl auch nie getroffen.

Vor zwei Jahren habe ich eine Radtour unter anderem durch Sachsen-Anhalt entlang der Saale und Elbe gemacht. Durch Weinberge, riesige Auenwälder, tolle Städte wie Naumburg, Halle oder Tangermünde. Auf der Tour konnte ich jede Menge freundliche, offene und kreative Menschen kennenlernen.

Welche Personen ich besonders mit der Einheit verbinde? Die Eltern meines Freundes. Beide stammen aus Pastorenfamilien und waren deshalb in der DDR schon in der Schule benachteiligt. Die Einheit war für sie eine überraschende Veränderung.

Pressekontakt:

Susanne Bethke
Projektleiterin Bundesratspräsidentschaft/
Tag der Deutschen Einheit 2021
Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt
Hegelstraße 40 - 42, 39104 Magdeburg
+49 391 567 6666
presse@stk.sachsen-anhalt.de
https://www.tag-der-deutschen-einheit.de

Original-Content von: Tag der Deutschen Einheit, übermittelt durch news aktuell