Alle Storys
Folgen
Keine Story von Digitaltag mehr verpassen.

Digitaltag

Digitaltag 2021 in Baden-Württemberg: Das sind die Highlights in Ihrer Region

Anbei erhalten Sie unsere Presseinformation „Digitalisierung in Baden-Württemberg erleben: Das sind die Highlights des Digitaltags am 18. Juni in Ihrer Region“.

Mit freundlichen Grüßen

Florian Gehm

Pressesprecher

Digitalisierung in Baden-Württemberg erleben: Das sind die Highlights des Digitaltags am 18. Juni in Ihrer Region

  • Bundesweiter Aktionstag am 18. Juni soll Digitalisierung mit mehr als 1.400 Veranstaltungen verständlich machen
  • Vielfältiges Online- und Präsenzprogramm für Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg

Die Verwaltung digital in Schwung bringen, Künstliche Intelligenz verstehen und mit Sprachassistenten im Alter selbstständig bleiben – rund eine Woche vor dem zweiten Aktionstag für digitale Teilhabe am 18. Juni ist die Zahl der angemeldeten Aktionen auf rund 1.400 angestiegen. Auch in Baden-Württemberg können die Bürgerinnen und Bürger ein vielfältiges Programm erleben.

Hinter dem bundesweiten Digitaltag stehen 27 Organisationen, die sich in der Initiative „Digital für alle“ zusammengeschlossen haben. Sie sind der Überzeugung: Nur gemeinsam lässt sich der digitale Wandel gestalten. Mit zahlreichen Aktionen wollen sie die unterschiedlichen Aspekte der Digitalisierung beleuchten und gemeinsam diskutieren – über Sorgen und Ängste, Chancen und Herausforderungen. Gemeinsam soll die Digitalisierung so erlebbar und verständlich gemacht werden. Ziel des Bündnisses ist, dass sich Menschen aller Altersgruppen und unabhängig von ihren digitalen Vorkenntnissen selbstbestimmt und sicher im digitalen Zeitalter bewegen können.

Baden-Württemberg digital erleben: Ausgewählte Aktionen im Überblick

Konzerte, Theateraufführungen, Besuche im Museum – viele Menschen haben Kunst und Kultur im Corona-Jahr vermisst. Auch in Freiburg, wo die beiden Themen beim „ Freiburg Hackathon 2021“ deshalb digital gedacht werden. In diesem Jahr verbindet der Ideen-Wettbewerb Kreativität, Innovation und Technologie mit der heimischen Kunst- und Kreativszene. Eingeladen ist nicht nur, wer programmieren oder entwickeln kann, sondern alle Menschen aus der Bürgerschaft, die ihre Ideen im Digitalen einbringen wollen.

Wie Heilbronn und Mannheim zu „smarten Städten“ werden

Auch in der Stadt Heilbronn und der dortigen Hochschule wird es digital: Gemeinsam werfen die Teilnehmenden einen Blick hinter die Kulissen der digitalen Stadt Heilbronn. Anhand von drei Projekten und Prototypen gibt es einen Einblick, wie unser Zusammenleben in Zukunft funktionieren könnte – zum Beispiel mit Datenwaben, die alle für Bürgerinnen und Bürger relevanten Daten in der eigenen Umgebung visualisiert.

In Mannheim heißt ein Baustein auf dem Weg in die Stadt der Zukunft „sMArtroots“. Im Mittelpunkt steht die agile Entwicklung der Smart City Strategie Mannheims und deren Umsetzung. Dabei werden vor allem die zukunftsrelevanten Bereiche Klimaresilienz, Mobilitätstransparenz und Ressourceneffizienz betrachtet. Was sich hinter dem Projekt verbirgt, welche Rolle Daten auf dem Weg zur Smart City spielen und wie Bürgerinnen und Bürger in den Prozess eingebunden werden sollen, erklärt Smart-City-Chef Robert Thomann.

Kinder programmieren einen Roboter mit Künstlicher Intelligenz

Die HABA Digitalwerkstatt Stuttgart hingegen wagt eine virtuelle Reise ins Meer – speziell für Kinder und Jugendliche. Die Teilnehmenden im Alter von acht bis zwölf Jahren entwickeln gemeinsam einen KI-Roboter, der hilft, die Weltmeere von Müll zu säubern. Dazu braucht er Wissen, wie er Schrott und Meerestiere auseinanderhalten kann. Und genau hier kommt KI ins Spiel, die so ganz niedrigschwellig erlebt werden kann. Deshalb richtet sich der Workshop explizit an junge Teilnehmende ohne Vorkenntnisse.

Ebenfalls in Stuttgart lädt der Besucherdienst des Landtags zu einer virtuellen Führung ein. In Plenarsaal und Bürger- und Medienzentrum lernen die Teilnehmenden gemeinsam die Aufgaben und Arbeitsweise des Landtags kennen und können dabei live Fragen an die Mitarbeitenden stellen. Und nur einen „digitalen Sprint“ entfernt können Jugendliche Programmieren lernen – zusammen mit der Stadtbibliothek Stuttgart. Denn dort bedeutet digitale Lesekompetenz auch, die Sprache des Computers zu lernen, zu sprechen, zu verstehen und selbstbestimmt mit digitalen Medien umzugehen. Mithilfe eines Tutorials werden die Teilnehmenden selbst zu Medienschaffenden und programmieren ein eigenes Computerspiel.

IT-Region Karlsruhe präsentiert das „House of Living Labs“

Mitten in der IT-Region Karlsruhe hat das Forschungszentrum Informatik eine neuartige Forschungsumgebung geschaffen – für alle Branchen und Anwendungen: das FZI House of Living Labs. In sieben Reallaboren werden hier von FZI-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftlern gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft neue Technologien erarbeitet und erprobt. Interessierte können genau diese Umgebung virtuell erkunden – mit spannenden Führungen durch die Forschungslandschaft.

„Der Digitaltag bringt Menschen in ganz Deutschland rund um digitale Themen zusammen. Das breite Aktionsangebot in Baden-Württemberg zeigt, dass es auf lokaler Ebene bereits vielfältiges Engagement und Leuchtturmprojekte zur Stärkung digitaler Teilhabe gibt. Das wird am Digitaltag für alle sichtbar und erlebbar “, sagt Anna-Lena Hosenfeld, Geschäftsführerin von „Digital für alle“.

Den deutschenlandweiten Aktionstag für mehr digitale Teilhabe am 18. Juni 2021 können alle mitgestalten – vom lokalen Verein, über Unternehmen bis hin zur öffentlichen Hand. Zahlreiche weitere Aktionen, die Zukunftstechnologien verständlich machen, sind in einer Übersicht des Digitaltags aufgelistet. Eigene Aktionen können noch bis zum 11. Juni auf https://digitaltag.eu/aktionsanmeldung eingetragen werden.

Hintergrund: Digitale Teilhabe nachhaltig fördern

Der Digitaltag ist der bundesweite Aktionstag zur Förderung digitaler Teilhabe und fand erstmals 2020 statt. Trägerin ist die Initiative „Digital für alle“, in der 27 Organisationen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Wohlfahrt und öffentliche Hand versammelt sind. Mit mehr als 1.400 Aktionen bei der Premiere im vergangenen Jahr wurden Menschen in ganz Deutschland erreicht. Der Aktionstag soll die Digitalisierung mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktivitäten überall in Deutschland erklären, erlebbar machen, Wege zu digitaler Teilhabe aufzeigen und auch Raum für Debatten schaffen. Es steht allen frei, eigene Aktionen anzumelden. Anlässlich des Aktionstags wird der mit 20.000 Euro dotierte „ Preis für digitales Miteinander“ vergeben. Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger werden am 16. Juni bekanntgegeben. Informationen und Hintergründe zur Initiative „Digital für alle“ sowie zum Digitaltag, den Aktionen und Beteiligungsmöglichkeiten gibt es unter www.digitaltag.eu.

Für alle Informationen zum Digitaltag sowie neueste Zahlen zur digitalen Teilhabe in Deutschland können Sie unter www.digitaltag.eu/presse die Presseinformationen abonnieren.

Florian Gehm 
Pressesprecher f.gehm@digitaltag.eu | T +49 30 27576-125 | @ FloGehm
Weitere Storys: Digitaltag
Weitere Storys: Digitaltag