PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von AVM GmbH mehr verpassen.

10.03.2005 – 10:00

AVM GmbH

AVM auf der Cebit 2005 im Überblick

AVM auf der Cebit 2005 im Überblick
  • Bild-Infos
  • Download

    Berlin/Hannover (ots)

    - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar -

    AVM auf der Cebit mit Innovationen bei Internettelefonie - Neues Flaggschiff der FRITZ!Box Fon-Linie - Politik beeinflusst VoIP-Wachstum

    - Neue AVM-Topmodelle der FRITZ!Box Fon Familie
    - Internettelefonie jetzt auch mit ISDN-Telefonen
    - Voice over IP auf dem Vormarsch
    - Internettelefonie überholt Festnetz bei Qualität und
        Möglichkeiten
    - Innovationspotenzial als Wachstumschance
    - Neue FRITZ!Box mit mehr Leistung und mehr Anschlüssen
    - Jetzt mit WLAN-Schalter und Anschluss für Drucker und Speicher
    - Erstmals WLAN komplett von AVM
    - Neuer FRITZ!WLAN USB Stick für einfache und sichere    
        Funkverbindungen
    - BlueFRITZ! AP-ISDN: anschließen und lossurfen
    - Kabelloses ISDN-Surfen so einfach wie noch nie
    - FRITZ!Card Express für den neuen Standard bei Notebooks
    - ISDN-Controller mit kleinem Formfaktor und hoher Leistung
    - Neue FRITZ! Software mit Schutz vor Trojanern und PC-Spionage
    -  Zahlreiche neue Funktionen für mehr Sicherheit und Komfort
    - ADSL 2+: FRITZ!Box vorbereitet auf neuen Standard
    - Bluetooth: Mobiltelefone erhalten Festnetzzugang
    - iPod kabellos

    Telefonieren über das Internet steht im Mittelpunkt des AVM-Messeauftritts zur Cebit 2005. In Halle 13, Stand C48, zeigt der Berliner Kommunikationsspezialist dazu eine Vielzahl von Innovationen. So verbindet das neue Flaggschiff der FRITZ!Box Fon-Reihe erstmals ISDN-Telefone mit Voice over IP. Gleichzeitig sind damit ISDN-Komfortmerkmale wie Makeln, Anklopfen oder Dreierkonferenz auch bei Internetgesprächen verfügbar. Durch die vollständig digitale Sprachübertragung via ISDN-Telefon und Internet entfällt die bei analogen Telefonen qualitätsbeeinflussende Signalumwandlung. Auf der AVM-Pressekonferenz am ersten Messetag stellte Geschäftsführer Johannes Nill das neue Flaggschiff von AVM vor. Nill gab zu VoIP auch einen Innovationsausblick. Telefonische Erreichbarkeit und Verfügbarkeit lassen sich künftig völlig individuell festlegen (Presence Service). Auf dem AVM-Messestand kann erstmals mit einer Klangqualität vergleichbar der CD telefoniert werden. Entscheidend für den Erfolg von VoIP sind laut Nill aber auch die politischen Rahmenbedingungen. In diesem Zusammenhang lobte er den Light touch-Ansatz der EU als förderlich für die neue Technologie.

    Mit der neuen FRITZ!Box präsentiert AVM eine weitere Messepremiere. An den Router mit integriertem DSL-Modem lassen sich ab sofort Festplatten und Drucker anschließen. Vier Ethernet-Ports und ein USB-Anschluss bieten ideale Anschlussmöglichkeiten. Bei der WLAN-Variante erfüllt die neue WPA-II Verschlüsselung (802.11i Standard) höchste Sicherheitsansprüche. Schnelleren Datentransfer bietet neben dem Funkstandard 802.11g (54 Mbit/s) die erstmals eingesetzte Technik 802.11g++ (125 Mbit/s). Eine Vielzahl durchdachter Details wie bildschirmgeführte Installation oder farbcodierte Kabel und Anschlussbuchsen erleichtern Anwendern den Einsatz. Erstmals zeigt AVM auf der Cebit auch einen Klienten für Wireless LAN. Der extrem kleine FRITZ!WLAN USB Stick zeichnet sich durch eine besonders einfache Installation aus. Im Zusammenspiel mit der FRITZ!Box WLAN garantiert er ein hochsicheres Funknetz und schnellen Datentransfer. Alle FRITZ! Box-Produkte sind auf den neuen Standard ADSL 2+ vorbereitet, der eine höhere Reichweite und Übertragungsraten bis 24 Mbit/s erlaubt.

    Kabelloses ISDN in seiner leichtesten Form zeigt AVM mit dem neuen BlueFRITZ! ISDN Set. Dank einer Auto Pairing Funktion ist beim Ersteinsatz keine Softwareinstallation oder Konfiguration erforderlich. Sofort nach dem Anstecken startet der Internetbrowser. Neues auch bei den Bluetooth-Profilen, die eine kabellose Musikübertragung ermöglichen und Handys direkten Zugang zum Festnetz bieten. Mit der neuen FRITZ!Card Express bietet AVM als erster Hersteller auch eine ISDN-Lösung für den neuen ExpressCard-Standard bei Notebooks an. Damit erhält die neue Notebook-Generation vom Start weg einen ISDN-Controller mit kleinstem Formfaktor (34 mm breit, 5 mm hoch). Für Freunde der FRITZ!Software wird auf dem Messestand eine neue Version angeboten, die im Anschluss an die Messe zum kostenfreien Download bereit steht.

    AVM auf der CeBIT 2005, Halle 13, Stand C48

    Zu allen Themen finden Sie ausführliche Presseinformationen und Bildmaterial unter: www.avm.de/presse

Pressekontakt:
Urban Bastert
Leiter Presse/Öffentlichkeitsarbeit
AVM GmbH Alt-Moabit 95, 10559 Berlin
Fon 0 30 / 399 76 -214
Fax 0 30 / 3 99 76 -640
Mail u.bastert@avm.de
http://www.avm.de

    Berlin/Hannover

    - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar -

    AVM auf der Cebit mit Innovationen bei Internettelefonie - Neues Flaggschiff der FRITZ!Box Fon-Linie - Politik beeinflusst VoIP-Wachstum

    - Neue AVM-Topmodelle der FRITZ!Box Fon Familie
    - Internettelefonie jetzt auch mit ISDN-Telefonen
    - Voice over IP auf dem Vormarsch
    - Internettelefonie überholt Festnetz bei Qualität und
        Möglichkeiten
    - Innovationspotenzial als Wachstumschance
    - Neue FRITZ!Box mit mehr Leistung und mehr Anschlüssen
    - Jetzt mit WLAN-Schalter und Anschluss für Drucker und Speicher
    - Erstmals WLAN komplett von AVM
    - Neuer FRITZ!WLAN USB Stick für einfache und sichere    
        Funkverbindungen
    - BlueFRITZ! AP-ISDN: anschließen und lossurfen
    - Kabelloses ISDN-Surfen so einfach wie noch nie
    - FRITZ!Card Express für den neuen Standard bei Notebooks
    - ISDN-Controller mit kleinem Formfaktor und hoher Leistung
    - Neue FRITZ! Software mit Schutz vor Trojanern und PC-Spionage
    -  Zahlreiche neue Funktionen für mehr Sicherheit und Komfort
    - ADSL 2+: FRITZ!Box vorbereitet auf neuen Standard
    - Bluetooth: Mobiltelefone erhalten Festnetzzugang
    - iPod kabellos

    Telefonieren über das Internet steht im Mittelpunkt des AVM-Messeauftritts zur Cebit 2005. In Halle 13, Stand C48, zeigt der Berliner Kommunikationsspezialist dazu eine Vielzahl von Innovationen. So verbindet das neue Flaggschiff der FRITZ!Box Fon-Reihe erstmals ISDN-Telefone mit Voice over IP. Gleichzeitig sind damit ISDN-Komfortmerkmale wie Makeln, Anklopfen oder Dreierkonferenz auch bei Internetgesprächen verfügbar. Durch die vollständig digitale Sprachübertragung via ISDN-Telefon und Internet entfällt die bei analogen Telefonen qualitätsbeeinflussende Signalumwandlung. Auf der AVM-Pressekonferenz am ersten Messetag stellte Geschäftsführer Johannes Nill das neue Flaggschiff von AVM vor. Nill gab zu VoIP auch einen Innovationsausblick. Telefonische Erreichbarkeit und Verfügbarkeit lassen sich künftig völlig individuell festlegen (Presence Service). Auf dem AVM-Messestand kann erstmals mit einer Klangqualität vergleichbar der CD telefoniert werden. Entscheidend für den Erfolg von VoIP sind laut Nill aber auch die politischen Rahmenbedingungen. In diesem Zusammenhang lobte er den Light touch-Ansatz der EU als förderlich für die neue Technologie.

    Mit der neuen FRITZ!Box präsentiert AVM eine weitere Messepremiere. An den Router mit integriertem DSL-Modem lassen sich ab sofort Festplatten und Drucker anschließen. Vier Ethernet-Ports und ein USB-Anschluss bieten ideale Anschlussmöglichkeiten. Bei der WLAN-Variante erfüllt die neue WPA-II Verschlüsselung (802.11i Standard) höchste Sicherheitsansprüche. Schnelleren Datentransfer bietet neben dem Funkstandard 802.11g (54 Mbit/s) die erstmals eingesetzte Technik 802.11g++ (125 Mbit/s). Eine Vielzahl durchdachter Details wie bildschirmgeführte Installation oder farbcodierte Kabel und Anschlussbuchsen erleichtern Anwendern den Einsatz. Erstmals zeigt AVM auf der Cebit auch einen Klienten für Wireless LAN. Der extrem kleine FRITZ!WLAN USB Stick zeichnet sich durch eine besonders einfache Installation aus. Im Zusammenspiel mit der FRITZ!Box WLAN garantiert er ein hochsicheres Funknetz und schnellen Datentransfer. Alle FRITZ! Box-Produkte sind auf den neuen Standard ADSL 2+ vorbereitet, der eine höhere Reichweite und Übertragungsraten bis 24 Mbit/s erlaubt.

    Kabelloses ISDN in seiner leichtesten Form zeigt AVM mit dem neuen BlueFRITZ! ISDN Set. Dank einer Auto Pairing Funktion ist beim Ersteinsatz keine Softwareinstallation oder Konfiguration erforderlich. Sofort nach dem Anstecken startet der Internetbrowser. Neues auch bei den Bluetooth-Profilen, die eine kabellose Musikübertragung ermöglichen und Handys direkten Zugang zum Festnetz bieten. Mit der neuen FRITZ!Card Express bietet AVM als erster Hersteller auch eine ISDN-Lösung für den neuen ExpressCard-Standard bei Notebooks an. Damit erhält die neue Notebook-Generation vom Start weg einen ISDN-Controller mit kleinstem Formfaktor (34 mm breit, 5 mm hoch). Für Freunde der FRITZ!Software wird auf dem Messestand eine neue Version angeboten, die im Anschluss an die Messe zum kostenfreien Download bereit steht.

    AVM auf der CeBIT 2005, Halle 13, Stand C48

    Zu allen Themen finden Sie ausführliche Presseinformationen und Bildmaterial unter: www.avm.de/presse

Pressekontakt:
Urban Bastert
Leiter Presse/Öffentlichkeitsarbeit
AVM GmbH Alt-Moabit 95, 10559 Berlin
Fon 0 30 / 399 76 -214
Fax 0 30 / 3 99 76 -640
Mail u.bastert@avm.de
http://www.avm.de

Original-Content von: AVM GmbH, übermittelt durch news aktuell