PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von PAUL MÜLLER GmbH mehr verpassen.

20.01.2021 – 12:25

PAUL MÜLLER GmbH

Produktneuheit: Flexibler Wasservorrat im Vegetationsbrand-Einsatz

Produktneuheit: Flexibler Wasservorrat im Vegetationsbrand-Einsatz
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Produktneuheit: Flexibler Wasservorrat im Vegetationsbrand-Einsatz

Wassersack ‒ kombiniert mit Multifunktionsanhänger ‒ schafft Löschwasser-Puffer

von bis zu 30.000 Litern.

Wald- und Vegetationsbrände stellen die Einsatzkräfte vor immer neue Aufgaben. Fördermittel von Bund und Ländern sollen Waldbesitzer motivieren, Maßnahmen zur Prävention und Bekämpfung von Waldbränden mit den Forstämtern und den Feuerwehren vor Ort umzusetzen. Dazu zählen die Ertüchtigung von Zufahrtswegen, das Anlegen von Löschwasserteichen und weitere präventive Vorkehrungen zum vorbeugenden Brandschutz in den Wäldern. Ungelöst bleiben dabei zeitkritische Anforderungen, die sich in der kalten Lage nur bedingt vorplanen lassen.

Ein wichtiger Aspekt bei Vegetationsbränden ist eine stabile Wasserversorgung an der Einsatzstelle. Pendelverkehre mit Löschfahrzeugen, Fasswagen aus der Landwirtschaft und Schlauchleitungen über lange Wegstrecken sind in der Regel die Mittel der Wahl. Pufferbehälter dienen dabei als wichtige Zwischenspeicher und unterstützen die sichere Wasserversorgung auf der letzten Meile zur Einsatzstelle.

Dieser Anforderung hat sich die Firma PAUL MÜLLER angenommen und mit einer Kombination aus Feuerwehr-Mehrzweckanhänger und einem Wassersack eine hochmobile Lösung für die Wasser-Bevorratung in der Lage entwickelt.

Direkt im ersten Abmarsch kann der MÜLLER SAFETY TRAILER mit gefülltem Wassersack auf dem Anhänger bis zu 14.000 Liter Löschwasser zur Einsatzstelle bringen. Im Folgenden wird der geleerte Sack vom Trailer abgelastet und neben dem Fahrzeug platziert. Der wasserdichte Anhänger hat ein Fassungsvermögen von circa 17.000 Litern. In Kombination mit dem über eine Schlauchleitung verbundenen Wassersack ergibt sich eine maximale Bevorratung von bis zu 30.000 Liter Löschwasser. Aus dem üblicherweise im Höhenniveau tiefer liegenden Sack kann das Wasser direkt über Saugleitungen entnommen werden. Der Wasserzulauf im Pendelverkehr oder mittels Schlauchleitung ist über Storz-A- und Storz-B-Festkupplungen am MÜLLER SAFETY TRAILER gewährleistet.

Die Kombination von Anhänger mit Wassersack gewährleistet kürzeste Rüstzeiten, einen minimalen Kräfteansatz (ein Trupp) und lageabhängig bei Bedarf schnelle Ortswechsel. Der Wassersack ist mit 7.000 und 14.000 Litern Fassungsvermögen erhältlich. Diese Varianten wurden vor dem Hintergrund entwickelt, dass der Trailer mit 7 oder 14 Tonnen Nutzlast gefahren werden kann. Dies ist abhängig von der zulässigen Anhängelast des Zugfahrzeugs. Der Anhänger wird mittels Schwenkzugöse entweder mit 40er- oder 50er-Zugöse betrieben.

Wissenswertes zum MÜLLER SAFETY TRAILER:

Aufgrund seiner hohen Nutzlast und des großzügig dimensionierten Raumvolumens eignet sich der Müller Safety Trailer sehr gut zum Transport von speziellen Einsatzmitteln wie Teleskopladern, Radladern und Aggregaten, die zu Einsatzstellen nachgeführt werden müssen. Auch Logistikaufgaben meistert der Anhänger mit Bravour: Ob Baumaterialien, Sandsäcke, Stütz- oder Absicherungs-Equipment im Einsatz benötigt werden – der Müller Safety Trailer bietet mit einer Nutzlast von bis zu 14,3 Tonnen, einer Laderaumlänge von knapp 7 Metern und circa 17 Kubikmetern Volumen viel Raum für anspruchsvolle Transportaufgaben.

Der Trailer verfügt optional über eine fernbedienbare Seilwinde an der Stirnwand, über die Lasten mit bis zu 8 Tonnen Zugkraft ins Innere des Anhängers gezogen werden können. Als weiteres mögliches Equipment sind Schwerlastroller zum Bewegen von Fahrzeugen, Umlenkrollen, eine Anlegeleiter und verschiedene Signalanlagen zur besseren Kenntlichmachung verfügbar.

Ein besonderes Feature ist die dichtschließende Bordwand des Anhängers, die die Speicherung von knapp 17.000 Litern Wasser ermöglicht.

D ie PAUL MÜLLER GmbH ist ein familiengeführtes und konzernunabhängiges Unternehmen mit Stammsitz in Nordrhein-Westfalen. Zu den Kunden des Unternehmens zählen mittelständische Industrieunternehmen sowie namhafte Automobilhersteller, die das PAUL MÜLLER Know-how in der Sparte der Logistik- und Verpackungslösungen zu schätzen wissen.

Gerade die Spezialisierung auf die Entwicklung und die Produktion von Gefahrgutbehältern, die unter den verschiedensten Einsatzbedingungen am internationalen Markt zuverlässige Dienste leisten, macht das Unternehmen in dieser Sparte zum Global Player.

1959 gründeten die Brüder Anton und Paul Müller das gleichnamige Unternehmen im nordrhein-westfälischen Balve. Damit legten sie den Grundstein für eine mittlerweile über 60-jährige Erfolgsgeschichte. Seitdem befindet sich das Unternehmen in einem progressiven Weiterentwicklungsprozess. Mit dem Aufbau eines Zweigwerkes in Nordhausen/Thüringen reagierte PAUL MÜLLER in 1992 auf die immer anspruchsvolleren Anforderungen der Industrie.

Ab 2005 setzte sich der Expansionskurs durch die Gründung strategischer Partner-Unternehmen auch auf internationaler Ebene weiter fort. Beginnend mit der Obrobka Metali Müller & Damas Sp. z.o.o., in Polen, folgte 2009 die Paul Mueller India Packaging Solutions Private Ltd. in Indien. Im Jahr 2010 fasste PAUL MÜLLER mit der Paul Mueller Packaging Solutions USA LP, auch in den USA Fuß.

Aktuell sind bei der weltweit agierenden PAUL MÜLLER Unternehmensgruppe über 400 Mitarbeiter beschäftigt, die von der Unternehmensführung als das wichtigste Fundament für den Erfolg des Unternehmens gesehen werden.

Pressekontakt:

PAUL MÜLLER GmbH
Katharina Capua
Telefon: +49 (0)2375 9181-15
E-Mail: kcapua@paulmueller.de
Internet: www.paulmueller.de