Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von medico international mehr verpassen.

10.05.2012 – 11:58

medico international

medico international fordert Rücknahme des Blockupy-Totalverbot
Veranstaltungsprogramm medico-Zelt

Frankfurt/Main (ots)

medico international fordert die sofortige Rücknahme des Totalverbots der europäischen Blockupy-Aktionstage in Frankfurt. Vom städtischen Verbot betroffen ist auch ein Veranstaltungszelt der Frankfurter Hilfs- und Menschenrechtsorganisation in den Taunusanlagen.

"Dieses Verbot ist eine offene Verletzung des verfassungsrechtlich garantierten Demonstrationsrechts. Unsere Veranstaltungen zur Finanzkrise oder über die Folgen von Nahrungsmittelspekulation mögen für die Banken zwar politisch unangenehm sein, aber eine Sicherheitsbedrohung für die Menschen in Frankfurt sind sie bestimmt nicht", kritisiert medico-Geschäftsführer Thomas Gebauer.

Und weiter: "Unsere bisherigen Veranstaltungen zur Finanzkrise stießen auf reges Interesse der Frankfurter Stadtgesellschaft. Es gibt ein breites Bedürfnis nach Diskussion. In den Debatten wurde immer auch die Sorge deutlich, dass Griechenland womöglich nicht nur ein krisengeschütteltes Land im Süden Europas ist, sondern ein Experimentierfeld dafür, wie weit die Zerstörung von politischen Gemeinwesen zur Rettung von Rendite und privaten Vermögen noch getrieben werden kann - mit Auswirkungen auch auf das eigene Land."

medico international geht davon aus, dass das Verbot vor Gericht keinen Bestand haben wird und die Veranstaltungen wie geplant stattfinden können.

Programm medico international

Europäische Aktionstage, 16.-19. Mai 2012 medico-Zelt, Taunusanlage 12, 60325 Frankfurt

Donnerstag, 17.5.2012

12.00 - 13.30 Uhr

Die sozialen Bedingungen von Gesundheit oder: Was macht mich krank? Medibüro Hamburg

14.00 - 15.30 Uhr

Rechte statt Mitleid! Über die politischen Ursachen des Hungers in 
Ostafrika 
Anne Jung, medico international 
Jannika Römer, attac 

16.00 - 17.30 Uhr

Lebensverkürzung in Griechenland - Wie die Krise die sozialen 
Bedingungen von Gesundheit beeinflusst und die Lebenserwartung 
verkürzt. 
Medibüro Hamburg 

18.00 - 19.30 Uhr

Das Medibüro und die Krise. 
Medizinische Versorgung von Menschen mit ungesichertem 
Aufenthaltsstatus in Deutschland und die Auswirkungen der Krise. 
Medibüro Hamburg 

20.00- 21.30

Adopt a Revolution- den syrischen Frühling unterstützen! 
Elias Perabo, Adopt a Revolution 
Moderation: medico international 

21:30-22:00

Inside Job - der Film zur Finanzkrise, mit anschließender Diskussion
Moderation: medico international 

Freitag, 18.5.2012

14.00 - 15.30 Uhr

People over Profits - Gesundheit muss Gemeingut sein und nicht Ware!
Andreas Wulf, medico international 
Kirsten Schubert, medico international 

16.00 - 17.30 Uhr

Die Revolution geht weiter - Tahrir und danach? 
Pedram Shahyar, attac, FU Berlin 
Moderation: medico international 

18.00 - 19.30 Uhr

Gesundheit für Alle! - Globale Bewegungen für das Recht auf 
Gesundheit 
Andreas Wulf, medico international 
Kirsten Schubert, medico international 

Pressekontakt:

Für Nachfragen:
- Bernd Eichner, Pressereferent: 069/99438-45 oder eichner@medico.de

Original-Content von: medico international, übermittelt durch news aktuell